Neuer "Lithium" - Bergbau in Kärnten?

Dieses Thema im Forum "(Alt)Bergbau, Geologie und Höhlen in Österreich" wurde erstellt von josef, 12. Februar 2011.

  1. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Quelle: http://kaernten.orf.at/stories/498485/
     
  2. Harald 41

    Harald 41 Guest

    Hallo Josef;
    Lithium ist ein begehrter und sehr begrenzter Rohstoff weltweit,die Kärntner sollten sich gut überlegen was sie damit machen wollen und zu welchem Preis.

    LG Harry
     
  3. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Den Preis bestimmt der Weltmarkt und nicht die Nordslowenen :D

    lg
    josef
     
  4. MG0815

    MG0815 Member

    ...Nordslowenen ist gut!!!:pueh: :)
    Soviele gibts ja in diesem Forum wohl nicht (ausser mir), das es zu Diplomatischen "Irritationen" mit dem Rest Österreichs kommen wird.:D

    Zum Lithium: Die Vorkommen sind ja schon Jahrzente bekannt, also so nichts neues. Aber solange es in Chile nur aus einem ausgetrockneten Salzsee "herausgebaggert" werden muß, wird sich wohl eine untertägige Förderung bei uns nicht lohnen.
    Ich denke mal das eher eine "strategische" Investition der Australier ist - wenn´s denn soweit überhaupt kommen sollte.
     
  5. rickie

    rickie Member

    Lithiumbedarf

    Also ob es mit dem Lithiumbergbau in Kärnten etwas wird, da hab ich so meine Bedenken.
    Lithium ist keineswegs selten, es ist etwas seltener als Kupfer und etwas häufiger als Blei. Das Problem sind die schwierig zu erschließenden Lagerstätten. Die größten liegen sehr abgelegen in Bolivien, auch aus Afghanistan wurden vor kurzem riesige Funde berichtet.
    Es ist auch nicht so, dass Lithium derzeit nicht verfügbar wäre, die Sache ist, dass man wegen des erwarteten Trend zur e-Mobilität (=Elektroauto) einen explodierenden Bedarf erwartet. Deshalb hat sich auch Toyota bei dem Explorer Orocobe maßgäblich eingekauft um Exporationsprojekte im Dreieck Bolivien, Chile, Argentinien zu sichern und zu finanzieren. Das Projekt ist bereits weit fortgeschritten, Produktionsbeginn 2012!
    Auch die Amerikaner sind sehr aktiv, die Firma Western Lithium ist gerade dabei im Norden von Nevada eine Lagerstätte mit 11 Mio t Lithiumcarbonat zu erschließen. Produktionsbeginn 2014.
    Niemand weiß, ob der e-mobility boom tatsächlich so kommt und ob die Produktion von Lithium zu wenig / ausreichend / oder zu viel hochgefahren wird. Davon wird der Preis aber essentiell abhängen.
    Angesichts des schwierigen Umfeldes für Großprojekte in Österreich (Stichwort Umweltverträglichkeitsprüfung) bin ich mir aber ziemlich sicher, dass die Produktion in Kärnten zu spät kommen würde.

    Liebe Gruße
    Ric
     
  6. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Wieder eine Meldung im ORF-Kärnten:
    Quelle: http://kaernten.orf.at/stories/518751/
     
  7. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Lavanttal setzt Hoffnung in Lithiumabbau

    ORF-Ktn. 30.05.2012:
    Quelle: http://kaernten.orf.at/news/stories/2535177/
     
  8. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Lithium-Oxid-Abbau bei Wolfsberg startet

    http://kaernten.orf.at/news/stories/2610129/
     
  9. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    ...und die nächste Ankündigung für den Abbau-Beginn

    Alle Jahre wieder wird der Abbau-Beginn groß angekündigt, nun liegen wir bei 2016 :), wenn sich dazwischen der Weltmarktpreis nicht ändert :D
    http://kaernten.orf.at/news/stories/2669786/
     
  10. Grille

    Grille Guest

    :ichsagnix:Hallo Josef!
    Aktienkurs der Global Strategic Minerals......wird im Augenblick nicht gehandelt??????
     
  11. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Die nächste Ankündigung...

    http://derstandard.at/2000051314115/Kaerntner-Lithium-Vorkommen-hoeher-als-gedacht
     

    Anhänge:

  12. struwwelpeter

    struwwelpeter Active Member

    Börsenachricht vom Oktober 2017:
    Lithium.jpg
     
  13. struwwelpeter

    struwwelpeter Active Member

    Lithium aus den Norischen Alpen
    Neue Infos über den Kärntner Bergbau (Quelle ist Frankfurter Allgemeine Zeitung):
     

    Anhänge:

    HF130C und josef gefällt das.
  14. HF130C

    HF130C Member

    Zitate aus obigen Pressetexten:

    "In den 1980iger Jahren hat die ÖIAG als Eigentümer mehr als 100 Millionen Schilling in die Erschließung der Lagerstätten investiert, das Projekt aber dann aus betriebswirtschaftlichen Gründen verworfen."
    "1991 wurden die Lagerstätten um einen Schilling an die Montanindustrie der Familie Henkel-Donnersmark verkauft. "

    "Tatsächlich hat KMI-Chef Andreas Henckel-Donnersmarck das Lithiumvormkommen im Vorjahr um 10,25 Millionen Euro an einen australischen Bergbaukonzern weiterverkauft"

    Zukunftsorientiertes, wirtschaftliches und langfristiges Denken ist bei Staats- oder staatsnahen Betrieben zum Nachteil des Steuerzahlers immer schon ein Fremdwort gewesen. Ein Trauerspiel ersten Ranges! Hier besonders, da man sich nicht einmal bemüht hat, irgendeinen vernünftigen Betrag beim Verkauf zu erzielen.
     
    josef gefällt das.

Diese Seite empfehlen