Neues Breitspurbahnprojekt - Verlängerung des russischen Breitspurnetzes bis Wien

Dieses Thema im Forum "Transport- und Verkehrswege in Österreich" wurde erstellt von josef, 17. Dezember 2010.

Schlagworte:
  1. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Nun einmal ein aktuelles Verkehrsprojekt:

    Eine nun fertiggestellte Machbarkeitsstudie beurteilt die mögliche Verlängerung der bis Kosice in der Ostslowakei bestehenden Breitspurstrecke mit der russischen Spurweite von 1520 mm (Normalspur 1435 mm) bis Wien positiv! Dies würde eine wesentliche Erleichterung des Warenaustausches mit Russland und den diversen sonstigen Nachfolgestaaten der einstigen Sowjetunion bedeuten. Der größte Vorteil aber wäre der Zeitgewinn gegenüber der Seeroute für Container- und sonstige Transporte aus dem japanischen, chinesischen und sonstigen asiatischen Raum über die Transsibirische Eisenbahn nach Europa!

    Dazu ein APA-Bericht:

    Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/...-gueterverkehrs-schaffung-von-arbeitsplaetzen
     
  2. Duiner

    Duiner Guest

    Aktuelles Breitspurbahnprojekt - Verlängerung des russischen Breitspurnetzes bis Wien

    Aktuelles Breitspurbahnprojekt

    Hallo!
    Ist schon etwas her, dass sie hier etwas getan hat... Trotzdem trau ich mich, einen aktuellen Bezug zum Thema "Breitspurbahn" zu posten:
    http://www.breitspur.com/

    lg, max
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juli 2013
  3. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Hallo Max,
    habe mir erlaubt, Deinen Beitrag über das aktuelle Breitspurbahnprojekt, basierend auf der "russischen Spurweite" von 1520 mm (früher 1524 mm), als eigenen Thread aus den Bereich der geplanten 3000 mm Breitspurbahn während der Kriegszeit -> http://www.unterirdisch-forum.de/in...egimes-im-bereich-Österreich.4655/#post-69263 herauszulösen.

    :bravo: "trau dich nur", keine Angst, auch andere Themen "werden angenommen":) ...und wenn etwas nicht passt, "biegen wir die Sache schon wieder gerade"!

    lg
    josef
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2017
  4. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Ob dieses Projekt je realisiert wird, hängt von neuerlichen Studien bzw. Wirtschaftlichkeitsberechnungen ab!

    Konkret geht es dabei um die Verlängerung der bis zum Stahlwerk Kosice in der Slowakei bereits bestehenden Breitspurstrecke nach Bratislava und weiter in den Wiener Raum -> http://de.wikipedia.org/wiki/Breitspurstrecke_Košice–Wien

    lg
    josef
     
  5. Duiner

    Duiner Guest

    Bei der "Russischen Breitspur" (1520mm) handelt es sich im Vergleich zu der in der NS-Zeit geplanten Bahn (3000mm) ja schon fast um eine "Schmalspureisebahn" ;)
     
  6. Harald 41

    Harald 41 Guest

    Megabahnhof in Gänserndorf

    Gerade in der NÖN-Gänserndorf gefunden.
    Das ist Krass

    In Gänserndorf soll 2024-2025 ein Mega Bahnhof entstehen:
    http://www.noen.at/lokales/noe-uebe...destation-in-Bezirkshauptstadt;art2633,423531

    LG Harry
     
  7. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Anschlusspunkt Kosice - Slowakei

    Sollte es jemals zur Realisierung dieses hier behandelten "Breitspurbahnprojektes" kommen, wäre der Anschluss ans bestehende Breitspurnetz im Bereich des Hüttenwerkes Kosice. Dort endet derzeit die aus der Ukraine kommende Breitspurstrecke. Diese wurde seinerzeit zum Zwecke des Erztransportes aus dem Revier um Kriwoj Rog errichtet und war auch nach dem Einmarsch der WAPA-Truppen 1968 in die damalige CSSR eine wichtige Nachschubstrecke für die Sowjetstreitkräfte.

    lg
    josef
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2017
  8. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Transsib soll in Wien andocken

    Dazu heute im "derStandard":
    http://derstandard.at/1371171749313/Transsib-soll-in-Wien-andocken
     
  9. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Langzeitprojekt...

    Anscheinend gibt es auch im Wirtschaftsbereich das berühmte Sommerloch: Alle Jahre wieder taucht das Projekt der "Transsib-Verlängerung" bis Wien auf :)
    http://wien.orf.at/news/stories/2664308/
     
  10. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Alle Jahre wieder - "Sommerloch-Füller" Breitspurbahn

    Nach den neuesten Varianten schafft sie aber die rund 50 Kilometer ab Bratislave bis in den Wiener Raum nicht mehr! Die neue Endstelle soll nun im Dreiländereck SK/H/A im Nordburgenland bei Kittsee oder Parndorf entstehen:

    [​IMG]
    foto: reuters
    Die Transsibirische Eisenbahn soll ein Stück näher rücken
    http://derstandard.at/2000058827171/Breitspurbahn-soll-von-Peking-nach-Parndorf-fuehren
     
  11. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Da kann aber etwas nicht stimmen! Unter "Götzendorfer Spange" war die, soweit ich mich erinnere bereits wieder "gestorbene", Verbindung zwischen der "Pressburger Bahn" und "Ostbahn" zwischen Fischamend und Götzendorf gemeint. Und "Kittsee-Neusiedl-Parndorf" ist auch ein Blödsinn, wenn da die Verbindung von der Ostbahn nach Bratislave (Petrzalka) gemeint ist, müsste es Kittsee-Neudorf-Parndorf heißen!
     
  12. t3atnö

    t3atnö Active Member

    Mannersdorf bis Götzendorf ist noch aktiv da sind die Zementzüge immer unterwegs und schleifen sich dort in die Ostbahn ein.
    Götzendorf bis Margarethen am Moos wurde erst vor kurzem das Gleisbett komplett erneuert dort fahren auch immer wieder in der Zuckerrüben Saison die Wagons weg und in Margarethen am Moos stehen immer wieder bei der Firma EVVA Schmierstoffe immer wieder Kesselwagen.
    Ich glaub die meinen allgemein die Parndorfer Platte und nicht die Ortschaft Parndorf bei der Parndorfer Platte ist genügend Platz und es ist weil Flach absolut geeignet und liegt im 3 Länder Eck.
     
  13. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Das stimmt, aber mit der "Götzendorfer Spange" ist ein Neubauprojekt gemeint, welches zwischenzeitlich aber wieder verworfen wurde! Habe dazu auch 2 weitere Anfragen, werde das später beantworten bzw. mit einer Skizze darstellen...

    lg
    josef
     
  14. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Götzendorfer Spange
    So, nun mein bescheidenes Wissen zur zitierten "Götzendorfer Spange":

    dies sollte eine völlig neu trassierte Bahnstrecke zwischen der Flughafen-Bahn und der Ostbahn werden. Die im Norden zwischen Flughagen Schwechat und Fischamend von der "Preßburger Bahn" (S 7) abzweigen sollte und im Süden im Bereich Götzendorf in die Ostbahn einmünden sollte. Diese Strecke hätte nichts mit der bestehenden, von @t3atnö zitierten Güterverbindung zwischen den beiden Streckenästen zu tun!

    Zweck war eine durchgehende Verbindung des Flughafens Wien -SW in der weiteren Relation nach Bratislava bzw. Budapest.

    Auf der Karte aus dem "Standard-Artikel" habe ich die verworfenen Planungen folgendermaßen eingezeichnet:
    ORANGE: Geplante Führung der "Railjet" - Verbindung München - Budapest über den Flughafen Schwechat
    BLAU: Geplante Verbindung Wien-Hauptbahnhof - Flughafen Schwechat - Flughafen Bratislava.

    Wegen der Nichtausführung der "Spange" gibt es derzeit keine Direktverbindung zwischen den Flughäfen Wien und Bratislava und die "Railjets" von und nach Budapest befahren durchgehend die "klassische" Ostbahnstrecke über Himberg - Gramatneusiedl - Götzendorf...! Nur die aus dem Westen kommenden, früher am Wiener Hauptbahnhof endenden "Railjet"-Kurse werden über die "Schleife Kledering" bis zum Flughafen Wien-Schwechat weitergeführt.
     

    Anhänge:

  15. Peter

    Peter Member

    @josef

    Geht es hier um ein konkretes Projekt in der Planungs- oder Realisierungsphase? Oder ist dies wieder "Sommerloch-Wunschdenken"?

    Irgendwelche Personenzuege und ohne Umsteigen und/oder umspuren von Wien nach Moskau zu fahren halte ich hier fuer komplette Phantasie. Da ist jeder Flug wirtschaftlicher. Was mehr wahrscheinlich erscheint ist ueber Fracht und Guetertransporte zu sprechen. Hier waere auf jeden Fall der Anschluss an einen Donauhafen zu nennen, - egal ob in Wien, oder in Budapest, oder in Pressburg. Hauptsache, die Breitspur geht an einen dieser Haefen an der Donau.
     
  16. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Hallo Peter,
    siehe den Titel von Beitrag #10: Alle Jahre wieder - "Sommerloch-Füller" Breitspurbahn
    Da war noch nie die Rede von "Personenzügen" - sondern es ging immer nur um den Gütertransport (Container), derzeit konkret aus China (-> "Neue Seidenstraße"...). Wobei aber anzumerken ist, dass das Bahnnetz in China wie in Westeuropa normalspurig ist!
     
  17. Peter

    Peter Member

    Das Problem das Du hier haben wirst, ist die Unberechenbarkeit von Putin-Russland sowie irgendwelche Embargo-Resultate daraus. Da steht dann schnell die wirtschaftlichkeit dieser Infrastruktur in Frage. Wuerde dieses Risiko nicht existieren, waere es auf jeden Fall ein interessantes Potenzial.

    Berichte ueber Zuege die von Europa nach China fahren gab es in diversen Zeitungen immer wieder. Da gab es einen Fall, von einem Zug, der von Spanien bis nach China ging, allerdings wurde immer wieder die Lokomotive gewechselt. Ob eine Umspurung notwendig war, weis ich am Ende nicht, man kann ja auch Laender waehlen, die die gleiche Spurweite haben?
     
  18. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Schienenverbindung Westeuropa - China:
    Da wirst du aber gewaltige Schwierigkeiten haben :D

    Sieh mal die Karte aus https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Spurweiten
     

    Anhänge:

  19. Peter

    Peter Member

    Dann musst Du halt umspuren.

    Auch innerhalb eines Landes sind die Spurweiten oft nicht gleich.

    VIA in Canada verwendet die gleiche Spurweite wie in Oesterreich, oder sonstwo in Europa. Toronto's Strassenbahn hat aber wiederum eine andere Spurweite, so auch die U-Bahn.

    In Spanien haben sie zuzueglich zur Breitspur auch noch die europaeische Spurweite verlegt.

    Dublin's Strassenbahn hat auch die europaeische Spurweite, die normale Eisenbahn ist breitspuriger als in Russland. Dass Irland ueberhaupt eine einheitliche Spurweite hat, ist verwunderlich, angesichts der Politischen und historischen Misverstaendnisse zwischen der Republik und dem Norden. Offenbar wurde man sich fruehzeitig bei einer Sache einig.
     
  20. josef

    josef Administrator Mitarbeiter

    Ist zwar OT. und passt nicht daher, ist aber wegen der Streckenführung im Bereich Götzendorf interessant! Diese Strecke wurde 1883 als "Lokalbahn Schwechat - Götzendorf - Mannersdorf" in Betrieb genommen. Die Lokalbahnstrecke überquerte östlich des "Staatsbahnhofes" Götzendorf auf einer Brücke die Ostbahn (Wien - Bruck an der Leitha - Ungarn...) und war damit von Schwechat bis Mannersdorf durchgehend befahrbar. Nach Zulegung des 2. Streckengleises auf der Ostbahn wurde 1918 die nur für den Lichtraum einer eingleisigen Strecke konzipierte Brücke der Lokalbahn über die Ostbahn abgetragen und diese mittels 2 Schleifengleisen in den Bf. Götzendorf eingebunden. Diese Situation ist auch heute noch aktuell.

    Siehe Gleisplan - ehemalige Trasse mit Brücke über Ostbahn ist strichliert dargestellt:
    © OpenRailwayMap
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2017

Diese Seite empfehlen