"Airpower" 2013, 2016 u. 2019 - Flh. Zeltweg

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Dazu ORF-Stmk.:
„Airpower“ hebt auch 2013 wieder ab
Auch im nächsten Jahr wird es in Zeltweg eine Airpower geben. Am 28. und 29. Juni 2013 soll das Flugspektakel wieder hundertausende Besucher zum Fliegerhorst Hinterstoisser in den Bezirk Murtal locken.


Zum siebenten Mal findet die Airpower im nächsten Jahr in Zeltweg statt, das hat das Bundesheer am Dienstag bekannt gegeben. Seitens des Generalstabes des Bundesheeres ist Brigadier Werner Stangl, Leiter der Abteilung Militärluftfahrt, mit der Vorbereitung und der Durchführung betraut. Das Motto „Souveränität & Solidarität“ soll die Kernaufgaben der heimischen Luftstreitkräfte ins Bild rücken, die „Aufrechterhaltung der staatlichen Souveränität und ihre Leistungsfähigkeit im Rahmen internationaler Einsätze“, hieß es in einer Aussendung von Heer und Land Steiermark zur alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung.

300.000 Besucher, 20 Millionen Wertschöpfung
Als Sponsor ist wieder Red Bull dabei. Flügel verleiht die Airpower vor allem der Region, der die Veranstaltung einen enormen wirtschaftlichen Aufwind bringt. Im Vorjahr besuchten mehr als 300.000 Menschen die Flugshow. Die Hotels rund um Zeltweg sind meist ausgebucht, die Wertschöpfung lag in den letzten Jahren um die 20 Millionen Euro.


800.000 Euro vom Land
Seitens des Landes fließen rund 800.000 Euro in die Veranstaltung, wieviel Geld das Bundesheer und Sponsor Red Bull beisteuern, ist noch nicht bekannt. Insgesamt dürften die Kosten für die Airpower mehrere Millionen Euro betragen, im Vorjahr waren es rund vier Millionen Euro.


„Konkurrenz“ durch Störche
Erste Programmpunkte der Airpower13 wurden bereits fixiert, so wird es wieder Vorführungen ausländischer Militärflugzeuge geben und auch internationale Kunstflugstaffeln und die Flotte der Flying Bulls sollen die Massen wieder anlocken. In den nächsten Wochen wird das genaue Programm ausgearbeitet.
Im Vorjahr, bei der sechsten Airpower, sorgten Störche am Fliegerhorst Zeltweg für Aufregung. Sie hatten sich auf den Wiesen rund um das Gelände niedergelassen und hätten beinahe für eine Absage der Airpower gesorgt.
Quelle: „Airpower“ hebt auch 2013 wieder ab
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Wenn jemand von euch fragen zu den österreichischen Luftstreitkräften oder fliegerei hatt,dann stehe ich euch als Luftfahrzeugtechniker in Ausbildung gerne zu verfügung.
:D
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Die Besten der Besten bei der Airpower 2013

Die Besten der Besten bei der Airpower

Die Airpower 13 kann den Zuschauern auch heuer wieder ein volles Programm bieten. Am Freitag wurde bekanntgegeben, dass die Kunstflugstaffeln „Frecce Tricolori“, „Patrouille de France“ und die „Turkish Stars“ zum Line-up zählen.

Etwas mehr als zwei Monate sind es noch, bis die Airpower 13 am 28. und 29. Juni in Zeltweg ausgetragen wird. Der Veranstalter, das Österreichische Bundesheer, konnte am Freitag gute Nachrichten für die zahlreichen Flugfans verkünden: Mit den „Frecce Tricolori“, der „Patrouille de France“ und den „Turkish Stars“ hat sich die Kunstflugelite Europas angekündigt.

Erstmals seit 2005 wieder in Österreich
Vor acht Jahren konnten die Schaulustigen der Airpower das letzte Mal die „Patrouille de France“ bewundern. Heuer wird es wieder so weit sein, und die Franzosen - eine der prestigeträchtigsten Kunstflugstaffeln der Welt - werden in Zeltweg ihr Können unter Beweis stellen.

Auch aus der Schweiz und Spanien werden Staffeln abgestellt. Die „Patrouille Suisse“ und die „Patrulla Aguila“ haben bereits Vorführungen zugesagt.
Quelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2580782/
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Startschuss für die Airpower 2013

In Zeltweg hat am Freitag die Airpower 2013 begonnen. Bis Samstag werden rund 200 Flugzeuge und Hubschrauber sowie 250 Piloten aus 21 Nationen teilnehmen. Das österreichische Bundesheer erwartet sich rund 300.000 Besucher.

Seit 7.00 Uhr ist das Airpower-Gelände für die Zuschauer geöffnet. Das Flugprogramm bietet Luftfahrtaction mit imposanten Kampfjets, raren Oldtimern und legendären Kunstflugstaffeln wie Frecce Tricolori und Patrulla Aguila - mehr dazu in Airpower holt Kunstflug-Elite in die Steiermark.

Infos zur Anreise:
60.000 Auto- und 600 Busparkplätze stehen zur Verfügung
ÖBB setzen Sonderzüge ein
52 zusätzliche Shuttle-Busse zwischen den Parkplätzen

Besucheransturm wird erwartet
Bei der Anreise rechnen die Veranstalter mit Verkehrsbehinderungen. Für 60.000 Pkw sowie für 600 Busse wurden Parkplätze geschaffen. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) werden an beiden Veranstaltungstagen zusätzliche Züge und Waggons für die An- und Abreise der Fans bereitstellen. Laut ÖBB-Regionalmanager Franz Suppan werden rund 25.000 zusätzliche Sitzplätze und Sonderzüge angeboten. Außerdem werden zusätzliche Züge für einen Shuttle-Verkehr zwischen den Parkplätzen in Kraubath und Zeltweg eingesetzt. Fahrgäste des Fernverkehrs können sowohl in Knittelfeld als auch in Judenburg auf die Shuttle-Züge umsteigen.

Lob und Kritik von verschiedenen Seiten
Der Region bringt die Großveranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, eine enorme Wertschöpfung - mehr dazu in Airpower: Wertschöpfung geht in die Millionen. Die Airpower ruft aber auch Kritiker auf den Plan - mehr dazu in Kritik an Airpower: 300.000 Liter Kerosin. Aus einer Studie eines Airpower-Kritikers geht sogar hervor, dass deutlich weniger Besucher zur Airpower kommen als vom Bundesheer kolportiert - mehr dazu in Weniger Besucher bei Airpower als verkündet?.

Diskussion um Gratis-Eintritt
Die Grünen beschäftigt die Frage, warum der Eintritt zur Airpower trotz Sparkurs des Landes gratis ist. Würde man nur drei Euro Eintritt pro Person verlangen, könnte sich die Landesregierung die Subvention sparen, sagt der Grüne-Landtagsabgeordnete Lambert Schönleitner. Bei 300.000 Besuchern an zwei Veranstaltungstagen wären das 900.000 Euro. Diese Summe entspricht in etwa dem Anteil des Landes am Airpower-Budget. Insgesamt kostet die Flugshow 3,4 Millionen Euro. Neben dem Land beteiligen sich das Verteidigungsministerium und Red Bull mit jeweils 900.000 Euro. Die restlichen 700.000 Euro sollen hauptsächlich durch die Parkplatzeinnahmen hereinkommen.

Investition in Airpower sei Investition in Tourismus
Der Anteil des Landes wird offiziell vom Steiermark Tourismus beigesteuert, und angesichts des Werbewertes und der hohen Wertschöpfung für die Region Murtal sei jeder Steuer-Euro gut angelegtes Geld, sagt der Geschäftsführer des Steiermark Tourismus, Georg Bliem. Allein an den beiden Veranstaltungstagen gäbe es durch die Airpower 30.000 bis 35.000 zusätzliche Nächtigungen, so Bliem.

Von einer Win-Win-Situation spricht auch Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ). Neben dem wirtschaftlichen Erfolg sei die Airpower auch eine Leistungsschau für das Bundesheer: „Für mich hat die Airpower den klaren Auftrag, dass wir unser österreichisches Bundesheer noch weiter in die Mitte der Gesellschaft bringen. Wir stellen damit eindrucksvoll unter Beweis, welche Leistungskraft, welches Potenzial das Bundesheer hat, auf der anderen Seite ist es regional für die Obersteiermark eine wichtige Veranstaltung.“


Text- u. Bildquelle: http://steiermark.orf.at/news/stories/2590582/

=> http://www.airpower.gv.at/
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#11
Hallo Josef;:bravo: interessante Formation,hatte gestern auch ein Erlebnis um ca. 13 Uhr in Deutsch Wagram hörte ich ein kurzes lautes rauschen aus Nordwest kommend Richtung Süden fliegend war leider zu spät draußen und sah nur mehr aus der Ferne eine Saab fliegen.
Wollte sofort eine Bestätigung einholen, da mein Notebook lief und in http://www.flightradar24.com/ ansehen, leider war zu der angegebenen Zeit nichts am Himmel über DW zu sehen.

LG Harry

PS: Das heißt entweder werden Militärmaschinen nicht auf dieser Seite angezeigt oder das BH Hat die Saab mit Stealth Technik nachgerüstet.:lol1:
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
leider war zu der angegebenen Zeit nichts am Himmel über DW zu sehen.
Das heißt entweder werden Militärmaschinen nicht auf dieser Seite angezeigt oder das BH Hat die Saab mit Stealth Technik nachgerüstet.:lol1:
Hallo Harry,
da wirst du lange warten :) Hier werden nur Flugbewegungen der kommerziellen Luftfahrt angezeigt... und die nur ab einer gewissen Flughöhe.

In der realen "Flugwelt" geht es da ein wenig turbulenter zu, nachstehend eine Momentaufnahme der Luftlage eines kleinen Sektors des österreichischen Luftraumes, dargestellt im Luftraumüberwachungssystem "Goldhaube"! Diese Lagebilder hast du vielleicht selbst schon im "Hangar 8 am Flh. Zeltweg" gesehen...
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#14
Airpower 2013 Aus Zeltweg

Gerade entdeckt heute in ORF 1 um 16.00 Uhr nach der Formel 1 sind die Highlights der Airpower 13 im Anschluss zu sehen.
Ganz ohne Stress und Staubfrei, also Bier herrichten und Chips usw....:D

LG Harry
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#15
Flugshow „Airpower“ 2016 wieder in Zeltweg

„Airpower“ 2016 wieder in der Obersteiermark

In der Obersteiermark wird es wieder die große Flugshow „Airpower“ geben - dies geht aus einer Einladung zu einer entsprechenden Pressekonferenz am Montag am obersteirischen Fliegerhorst Zeltweg hervor.

Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) wird die Details bekannt gegeben. Die letzte Flugschau hatte 2013 stattgefunden, 2015 war sie aus budgetären Gründen ausgefallen.

Mehrere Partner
Zusammen mit den Partnern des Bundesheeres - dem Land Steiermark und Red Bull - wird die Organisation der Flugshow präsentiert, wie es am Donnerstag in der Einladung hieß. Es wird dies die sechste derartige Veranstaltung sein - zuletzt hatten rund 300.000 Besucher bei freiem Eintritt die Veranstaltung mit über 200 Luftfahrzeugen besucht. Neben Klug nehmen an der PK LHStv. Michael Schickhofer (SPÖ), ÖVP-Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann und der Luftwaffenchef des Bundesheeres, Brigadier Karl Gruber, teil. Von Red Bull kommt Alexander Steyrer sowie Raimund Riedmann, der Chefpilot der Flying Bulls.

Zur letzten Airpower hatte das Heer rund eine Million Euro beigesteuert. Insgesamt beliefen sich die Kosten für die Veranstaltung im steirischen Zeltweg auf 3,4 Millionen Euro.
Text u. Fotos aus 2013: http://steiermark.orf.at/news/stories/2737162/
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#16
Termin 2. und 3. September 2016 fixiert

Airpower hebt 2016 wieder ab

Nach drei Jahren Pause findet 2016 in Zeltweg wieder die Airpower statt: Am 2. und 3. September soll das Flugspektakel wieder hundertausende Besucher zum Fliegerhorst Hinterstoisser in den Bezirk Murtal locken.

Rund 200 Luftfahrzeuge aus verschiedenen Ländern werden im kommenden Jahr in Zeltweg wieder Formationsflüge und Loopings zeigen; gemeinsam mit Land Steiermark und Red Bull veranstaltet das Bundesheer zum sechsten Mal die größte Flugshow des Landes.

Klug: „Werbung und Übung“
Das Bundesheer selbst wird laut Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) mit etwa 50 Maschinen im Einsatz sein: „Die Airpower ist Werbung und Übung für unsere Luftstreitkräfte und damit für das gesamte Bundesheer. Das bringt uns weit mehr als jedes Inserat, und darum sind die Kosten auch gerechtfertigt.“ Gerechnet wird mit Kosten in der Höhe von 3,6 Millionen Euro, die in gleichen Teilen vom Bundesheer, dem Land Steiermark sowie von Red Bull übernommen werden.

Vorbereitungen laufen an
Nach der Fixierung beginnen für das Bundesheer nun die Vorbereitungen - laut Airchief Karl Gruber sind dabei zwei Punkte besonders wichtig: „Das erste, was wir jetzt zu tun haben, ist eine große internationale Einladungskampagne, und das zweite, was wir zu tun haben, ist die Einleitung des Projektmanagements für die Veranstaltung. Ziel des ersten ist es, eine attraktive Flugshow bieten zu können, Ziel des zweiten ist es, vor allem eine sichere Veranstaltung für 300.000 Besucher zustande zu bringen.“

Touristischer Impuls
Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (SPÖ) sagte am Montag, die Airpower symbolisiere auch Forschungs- und Innovationskraft. Mit rund 300.000 Besuchern habe das Aichfeld einen enormen touristischen Impuls: Die Veranstaltung werde 2016 eine sehr positive Stimmung bringen, neben dem Ski-Nightrace in Schladming und den Special Olympics in Graz, der Ramsau und Schladming sowie u.a. der DTM am Red Bull-Ring, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Christian Buchmann (ÖVP): „Sie sorgt für Wertschätzung und Wertschöpfung.“ In einer Modellrechnung ergaben angenommene 250.000 Besucher ein Plus bei 37 Prozent bei Nächtigungen in Murtal bzw. ein Plus von zwölf Prozent steiermarkweit.

Der Chefpilot der Flying Bulls kündigte eine „große Formation“ für Zeltweg an: Dies sei ein Überflug mehrerer Red-Bull-Maschinen von Typen aus dem Zweiten Weltkrieg bis hin zum Alpha Jet, so Raimund Riedmann; außerdem werde es in Zeltweg zwei Neuzugänge im Flugzeugpark zu sehen geben.

Freier Eintritt auch aus Sicherheitsgründen
Die Airpower 2013 wurde vom European Airshow Council zur sichersten Flugveranstaltung Europas gekürt. Um die Sicherheit der Gäste auch im kommenden Jahr gewährleisten zu können und auf enge Absperrungen zu verzichten, wird der Eintritt 2016 für alle Besucher gratis sein.
Text u. Fotos (aus 2013);
http://steiermark.orf.at/news/stories/2737657/
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#17
Heute Fotoshooting über der Steiermark

Airpower-Fotoshooting über der Steiermark

Eine tieffliegende Formation einer Bundesheer-Transportmaschine Hercules C-130 und der legendären DC-6B der Flying Bulls wird am Mittwoch über der Steiermark zu sehen sein. Anlass ist ein Fotoshooting im Vorfeld der Flugshow Airpower.

Der japanische Luft-Fotograf Katsuhiko Tokunaga wird aus einer Saab 105 die Formation der Transportmaschine des Bundesheeres und der Maschine, die der ehemalige jugoslawische Staatschef Josip Broz Tito für sich uns seine Gäste verwendete, ablichten. Das Fotoshooting dient Werbezwecken im Vorfeld der Flugshow Airpower am 2. und 3. September in Zeltweg, informierte das Militärkommando Steiermark.

Start am frühen Nachmittag in Zeltweg
Von Zeltweg fliegt die Formation um 13.00 Uhr über den Red Bull Ring in Richtung südsteirisches Weinland, Kitzeck und Riegersburg, um anschließend über den Erzberg zurück in die Heimatflughäfen Hörsching und Salzburg zu ziehen.

Fotos für Partner
Die Fotos mit den steirischen Motiven im Hintergrund werden den Partnern der Airpower für die Bewerbung der Veranstaltung, die im kommenden September in Zeltweg über die Bühne geht, zur Verfügung gestellt.
http://steiermark.orf.at/news/stories/2769449/
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#18
240 Luftfahrzeuge für Airpower 2016 angemeldet

Airpower 2016: Vorbereitungen auf Hochtouren

In einem Monat startet in Zeltweg wieder die Airpower, die größte Flugschau Europas. Nach der letzten Austragung 2013 rechnet man mit rund 300.000 Besuchern, so vielen Fliegern wie noch nie - und verstärkten Sicherheitskontrollen.

Deutlich mehr als drei Jahre mussten die Fans der Airpower auf die Neuauflage der Flugschau warten: Die angespannte Budgetlage des Bundes hatte dazu geführt, das zuletzt der 2-Jahres-Rythmus unterbrochen wurde. Dazu kommt heuer ein September- und kein Juni-Termin.

240 Luftfahrzeuge angemeldet
Laut Peter Schinnerl, Oberst des Generalstabsdienstes und Projektleiter der Airpower, scheint sich das Warten jedoch zu lohnen: „Es haben sich 240 Luftfahrzeuge angemeldet, so viele wie noch nie. Das Flugprogramm ist voll von 9.00 Uhr früh bis 18.00 Uhr abends. Dafür mussten wir eine sehr selektive Auswahl der militärischen und auch zivilen Flugdarsteller treffen.“

Dahinter stecken jede Menge tatkräftige Hände: Derzeit sind rund 200 Menschen mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigt. In den letzten beiden Wochen vor der Airpower und an den beiden Veranstaltungstagen selbst werden es rund 3.000 sein.

Stichprobenartige Gepäckskontrollen
2016 wird auch ein spezielles Sicherheitskonzept zur Anwendung kommen: „Wir werden in den Zugangsbereichen stichprobenartige Gepäckskontrollen machen und gemeinsam mit den zivilen Sicherheitsbehörden genau beobachten, wer zu uns kommt - also bei den Parkplätzen und bei den Besucherströmen. Wir versuchen aber, die Einschränkungen für die Besucher so gering wie möglich zu halten“, so der Airpower-Projektleiter.

Amtlicher Lichtbildausweis mitzuführen
Ganz ohne Einschränkungen wird es aber nicht gehen: Besucher werden gebeten, etwas Zeit für die Eingangskontrollen einzuplanen und möglichst wenig Gepäck mitzunehmen. Jeder ist auch verpflichtet, einen amtlichen Lichtbildausweis mitzuführen. Tiere sind am Veranstaltungsgelände nicht erlaubt, vor allem bei Kindern sollte man nicht auf einen Gehörschutz vergessen. Kinder unter drei Jahren sollten die Airpower überhaupt meiden, empfiehlt Schinnerl.
http://steiermark.orf.at/news/stories/2788714/

Airpower 2016
 
Oben