Bahnstrecke Trofaiach-Vodernberg wird Radweg

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Land Steiermark folgt den Spuren der Verkehrspolitik von Niederösterreich:

Aus ehemaliger Bahnstrecke wird Radweg

Das Land Steiermark kauft die ehemalige Bahnstrecke Trofaiach-Vodernberg und macht daraus einen Radweg. Im Gespräch war zunächst eine S-Bahn-Strecke. Das sei laut Verkehrslandesrat aber wirtschaftlich nicht vertretbar.
Sobald der Kaufvertrag mit den ÖBB unterzeichnet ist, sollen die Rodungsarbeiten entlang der Strecke beginnen und die Gleise abgetragen werden, so Verkehrslandesrat Anton Lang nach der Regierungssitzung. In dieser wurde am Donnerstag der Kauf der rund 5,5 Kilometer langen Strecke einstimmig beschlossen.

Regionale und touristische Nutzung
Der Betrieb auf der Strecke wurde im Jahr 2011 dauerhaft eingestellt. Eine Arbeitsgruppe befasste sich mit der weiteren Nutzung und kam zum Schluss, dass eine S-Bahn von Leoben nach Trofaiach bzw. Vordernberg wirtschaftlich nicht vertretbar sei. Deshalb wurde der Regionalbusverkehr auf dieser Strecke verdichtet.

Aus der Bahnstrecke soll jetzt ein Geh- und Radweg werden, der regional und auch touristisch genutzt werden kann, so Lang: „Sowohl die Stadtgemeinde Trofaiach als auch die Marktgemeinde Vordernberg sind sehr an einer Realisierung im Sinne der landesweiten Offensive zur Forcierung der Radverkehrsstrategie Steiermark 2025 interessiert. Seitens der ÖBB liegt für den gesamten Streckenabschnitt samt einiger, kleiner Nebenflächen ein Angebot in der Höhe von 425.000 Euro für insgesamt ca. 78.000 Quadratmeter vor.“


Land Steiermark

Eingestellter Eisenbahnbetrieb auf der Strecke Trofaiach-Vordernberg
Die Strecke verläuft direkt durch das Ortsgebiet von Trofaiach und dann weiter bis Vordernberg. Im weiteren Verlauf führt die Strecke in Richtung Norden nach Hafning, Friedauwerk und über den Bahnhof Vordernberg nach Vordernberg Markt, wo einerseits die Erzbergbahn beginnt und andererseits der künftige Radweg enden wird. Der in Trofaiach in Teilbereichen bestehende, sehr schmale Radweg, der auf gepachteten ÖBB-Grundstücken verläuft, wird durch das geplante Projekt ersetzt.

Publiziert am 09.08.2018
Aus ehemaliger Bahnstrecke wird Radweg
 

HF130C

Active Member
#2
Ob dieser Radweg wohl ein durchschlagender Erfolg wird? Einerseits geht es doch ins Tal stetig bergaufl, andererseits gibt es keinen Fahrradtransport per Bus. Auch ist Vordernberg nun nicht so der Touristenbrennpunkt, wenngleich es einige nette historische Gebäude gibt. Nicht umsonst hat sich ja Vordernberg wegen seiner Randlage um das Asylabschiebezentrum beworben und es auch bekommen.

Für die ÖBB ist der Verkauf der Strecke um 425000,-- ein gutes Geschäft: Immerhin müssen aufgelassene Eisenbahnstrecken komplett rückgebaut werden, d.h. auch alle Dämme, Brücken etc. entfernt und renaturiert werden. Da die Strecke jahrzehntelang im dichten Erzverkehr befahren wurde, ist das Schotterbett sicher aufgrund ölhaltiger Rückstände besonders entsorgungspflichtig. Rückbau und Entsorgung hätten in jedem Falle Millionen gekostet ... nun bekommt man dafür auch noch Geld!

Den Käufer trifft die Rückbau- und Entsorgungspflicht nicht wenn ein Radweg auf die Trasse gebaut wird .... Genau deshalb findet man in Österreich so viele, teils auch seltenst genutze Radwege auf ehemaligen Bahnstrecken ....

In Italien z.B. ist das vernünftiger geregelt: aufgelassene Bahnstrecken können in einem Ruhestatus verharren, d.h. wachsen zu, bilden wertvolle Biotopstreifen und den Besitzer trifft nur die Verwahrungspflicht von z.B. Brücken über Straßen, damit diese keine Gefahr darstellen. So kann man das Trassenband für folgende Generationen erhalten und wie es auch schon geschehen ist - wieder mit großem Erfolg reaktivieren, z.B. die bereits eingestellte Malserbahn.

Nur in Österreich geht das nicht, Trassen werden verkauft und wenn man sie wieder brauchen würde, dann steht auf dem Grund z.B. ein Haus wie z.B. in Wolfsthal, wo die Pläne die ehemalige Pressburgebahn wiederherzustellen durch mittlerweile privaten Hausgrund zum Scheitern verurteilt sind ....
 

HF130C

Active Member
#4
Lt. ORF-Steiermark Bericht endet der Radweg in Bhf. Vordernberg-Markt.
Das wäre wohl ein Schildbürgerstreich ersten Ranges. Der Abschnitt Bf. Vordernberg zum Bf. Vordernberg Markt hat als ehemalige Zahnstangenstrecke für Normalradfahrer beachtliche Steigungen und würde dann überflüssigerweise oberhalb des Ortsniveaus enden.

Es würde dem Erzbergbahnverein auch unmöglich sein, die derzeit vorhandene großzügige Werkstätten- und Halleninfrastruktur zu räumen und auf dem Gelände des Bf. Vordernberg Mark neu aufzubauen. Der Verlust der Verbindungsstrecke wäre wohl für den Verein nicht verkraftbar.

Daher ist anzunehmen, dass lediglich der Eigentumsübergang des Bahnkörpers bis Vordernberg Markt stattgefunden hat und der Radweg sinnvollerweise ab dem Bf. Vordernberg in den Ort führt. Zu hoffen ist, dass es ab nun eine vernünftige Pacht- oder Kauflösung mit dem Land Steiermark für den Verein bezüglich der Verbindungsstrecke gibt.

Aber natürlich: Wir sind in Österreich und da ist es durchaus denkbar, dass es auch anders kommen kann und der Verein den Kürzeren zieht, was wohl das Ende der Erzbergbahn bedeuten würde.

Ich werde versuchen, konkrete Informationen bezüglich der Zukunft der Verbindungsstrecke von kompetenter Seite zu erfahren, der Verkauf des Trassenbandes ist doch recht aktuell und deshalb sind Informationen über die Details noch spärlich bzw. noch gar nicht ausgehandelt (Kauf / Pacht)
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#5
Danke für die Info!
Das wäre wohl ein Schildbürgerstreich ersten Ranges. Der Abschnitt Bf. Vordernberg zum Bf. Vordernberg Markt hat als ehemalige Zahnstangenstrecke für Normalradfahrer beachtliche Steigungen und würde dann überflüssigerweise oberhalb des Ortsniveaus enden.

Es würde dem Erzbergbahnverein auch unmöglich sein, die derzeit vorhandene großzügige Werkstätten- und Halleninfrastruktur zu räumen und auf dem Gelände des Bf. Vordernberg Mark neu aufzubauen. Der Verlust der Verbindungsstrecke wäre wohl für den Verein nicht verkraftbar...
Wäre sicher das Ende des Vereins bzw. der saisonalen Fahrten...

1533843895747.png
Ausfahrt Bhf. Vordernberg in Richtung Bhf. Vordernberg-Markt - Beginn des ehemaligen Zahnstangenabschnittes (Aufnahme 2009)

Daher ist anzunehmen, dass lediglich der Eigentumsübergang des Bahnkörpers bis Vordernberg Markt stattgefunden hat und der Radweg sinnvollerweise ab dem Bf. Vordernberg in den Ort führt. Zu hoffen ist, dass es ab nun eine vernünftige Pacht- oder Kauflösung mit dem Land Steiermark für den Verein bezüglich der Verbindungsstrecke gibt.
Hoffentlich kommt es so...
Ich werde versuchen, konkrete Informationen bezüglich der Zukunft der Verbindungsstrecke von kompetenter Seite zu erfahren...
Ja, wenn es nicht zu viele Umstände macht wäre das nett!

lg
josef
 
#6
Laut eingeholten Vereinsangaben ist die Strecke Vordernberg Bahnhof bis Vordernberg Markt bereits seit Dezember 2014 im Vereinseigentum.

Das ist an sich erfreulich. Unklar ist, ob der Verein den Kaufbetrag selbst aufgebracht hat oder dieser in Form eines Landesdarlehens erlegt wurde.
Diesfalls hätte das Land durchaus Durchgriffsmöglichkeiten.

Der neue Radweg müsste dementsprechend vor dem Bahnhof Vordernberg enden. Der bisherige, parallel zur Bahntrasse verlaufende Radweg wird aufgelassenen und durch den Bahntrassenradweg ersetzt.
 
Oben