Dt. Atomprogramm 1938 - 1945

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#1
Hallo,

wer Interesse an der deutschen Atomforschung gegen Ende des WW II hat, den könnte das hier vielleicht interessieren:

Das Deutsche Museum in München hatte letztes Jahr eine Sonderausstellung zum Thema "Geheimdokumente zum Deutschen Atomprogramm 1938 - 1945" aus dem A.L.S.O.S.-Programm und hat jetzt eine Sonderseite zum Thema gestaltet. Über diese Seite kann auch eine CD-ROM mit 470 ausgewählten Dokumenten bestellt werden.

Viel Spass, SuR
 

Geist

Administrator
Mitarbeiter
#2
Eigentlich wollte ich mit der Reanimierung dieses Threads ja bis zu seinem 20-jährigen Bestandsjubiläum warten, aber vielleicht interessiert es ja doch schon jetzt jemanden. Die Dokumente zum deutschen Atomprogramm sind schon seit einiger Zeit im digitalen Archiv des Deutschen Museums online und können somit bequem von zuhause aus durchgeschmökert werden (am besten ihr nehmt euch einen Monat Urlaub). Die weiteren Links zu Dokumenten jeder Unterüberschrift befinden sich jeweils links unter dem Signaturkasten.

1. Exzerpte zur Atomforschung
1.1. Auszüge der Alsos-Mission aus deutschen Dokumenten
1.1.1. Personen
1.1.2. Körperschaften (Universitäten, Firmen, Verbände, Institutionen etc.)
1.1.3. Schlagworte
1.1.4. Orte
1.1.5. Länder
1.1.6. Sonstiges

1.2. Aktennotizen der Regierung der USA

2. Forschungsberichte
2.1. Unveröffentlichte Arbeiten
2.2. Reiseberichte
2.3. Gedruckte Forschungsberichte
2.4. Sonstige Arbeiten
2.5. Berichte nach Kriegsende

3. Notizbücher

4. Akten

5. Fotografien
 
S

Senator74

Guest
#3
Eigentlich wollte ich mit der Reanimierung dieses Threads ja bis zu seinem 20-jährigen Bestandsjubiläum warten, aber vielleicht interessiert es ja doch schon jetzt jemanden. Die Dokumente zum deutschen Atomprogramm sind schon seit einiger Zeit im digitalen Archiv des Deutschen Museums online und können somit bequem von zuhause aus durchgeschmökert werden (am besten ihr nehmt euch einen Monat Urlaub). Die weiteren Links zu Dokumenten jeder Unterüberschrift befinden sich jeweils links unter dem Signaturkasten.

1. Exzerpte zur Atomforschung
1.1. Auszüge der Alsos-Mission aus deutschen Dokumenten
1.1.1. Personen
1.1.2. Körperschaften (Universitäten, Firmen, Verbände, Institutionen etc.)
1.1.3. Schlagworte
1.1.4. Orte
1.1.5. Länder
1.1.6. Sonstiges

1.2. Aktennotizen der Regierung der USA

2. Forschungsberichte
2.1. Unveröffentlichte Arbeiten
2.2. Reiseberichte
2.3. Gedruckte Forschungsberichte
2.4. Sonstige Arbeiten
2.5. Berichte nach Kriegsende

3. Notizbücher

4. Akten

5. Fotografien
Das mit dem Monat Urlaub nehmen, kann ich mir ersparen. Ob im Gegenzug das Archiv so Spannendes enthält??
Schau ma mal...
 

Kracher

Active Member
#4
Die Unterlagen sind seit geraumer Zeit, 2017, online, die kompletten G-Reports und noch einige andere interessante Sachen. Sind ca. 2.1 GB zum Download.
Um die Dinge allerdings zu kontextualisieren fehlt der "Verwaltungsschriftwechsel". Den findet man im Archiv der MPG in Berlin. Es bleiben allerdings immer noch Lücken im Hinblick auf die Reichspost und auch Gerlach bestehen.
 
S

Senator74

Guest
#7
Die Unterlagen sind seit geraumer Zeit, 2017, online, die kompletten G-Reports und noch einige andere interessante Sachen. Sind ca. 2.1 GB zum Download.
Um die Dinge allerdings zu kontextualisieren fehlt der "Verwaltungsschriftwechsel". Den findet man im Archiv der MPG in Berlin. Es bleiben allerdings immer noch Lücken im Hinblick auf die Reichspost und auch Gerlach bestehen.
Essentielle Lücken?
 

Kracher

Active Member
#8
Na ja, die Überlieferung der Reichspost, bzw. deren Forschungsanstalt ist doch recht klein im Bundesarchiv.
Ich persönlich fände es interessant mehr zum Zentrifugenprgramm am APS oder dem Magnettrennerkonzept von von Ardenne zu erfahren.

Bei Walther Gerlach kann man auf Basis seiner Kalendereinträge ganz interessante Kontaktverläufe rekonstruieren. Leider fehlen in seinem Nachlass flankierende Dokumete inhaltlicher Art zu seiner Tätigkeit als Bevollmächtigter.

Neues Forschungsmaterial würde wahrscheinlich zu keinem fundamental unterschiedlichen Bild der deutschen Aktivitäten führen, könnte aber selektiv bestimmte Bereiche, die noch offen sind, ergänzen.
 
S

Senator74

Guest
#9
Na ja, die Überlieferung der Reichspost, bzw. deren Forschungsanstalt ist doch recht klein im Bundesarchiv.
Ich persönlich fände es interessant mehr zum Zentrifugenprgramm am APS oder dem Magnettrennerkonzept von von Ardenne zu erfahren.

Bei Walther Gerlach kann man auf Basis seiner Kalendereinträge ganz interessante Kontaktverläufe rekonstruieren. Leider fehlen in seinem Nachlass flankierende Dokumete inhaltlicher Art zu seiner Tätigkeit als Bevollmächtigter.

Neues Forschungsmaterial würde wahrscheinlich zu keinem fundamental unterschiedlichen Bild der deutschen Aktivitäten führen, könnte aber selektiv bestimmte Bereiche, die noch offen sind, ergänzen.
Ich vermute, es ist hier wie bei den meisten Forschungsprojekten. Steht nicht ein Sponsor dahinter, oder (inter)nationales Interesse, dümpelt die Sache dahin.
 
Oben