Freilichtmuseen, Museumsdörfer und historische Landtechnik in Österreich

#61
Dorfmuseum Mönchhof Burgenland

Hallo an alle welche an alten Berufen Interesse haben.
In Mönchhof im Burgenland gibt es ein eindruckvolles Dorf als Nachbau in privatinitiative. Hier sind viele Werkstätten der verschiedensten Berufe, Arztpraxis usw. aufgebaut. Altes Kino und Gasthaus ist auch dort zu finden. Absolut sehenswert!!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#62
Dorfmuseum Mönchhof

Hallo Robert,
vorerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!
Und nun weiter:

Besten Dank für deine "Einstandsbeiträge" hier und im Album :bravo:

Habe mir erlaubt, den Beitrag in den Sammelthread über Freilichtmuseen, Museumsdörfer usw. zu verschieben. Hier gibt es schon einige Beiträge zu Mönchhof (#28 ff. ...).

Weiter so :superOK

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:
#63
Landtechnikmuseum Leiben NÖ.:

Hallo!
Passend zum Thema Historische Landtechnik Österreichs möchte ich euch kurz (75 Fotos + 1 Kurzfilm) das Schloss Leiben im Südl. Waldviertel (bei Emmersdorf an der Donau) am jährlichen Eröffnungstag zu Ostermontag (17.04.2017) wo ich aktiv als Mitglied und Freund des Vereines HLTÖ (HistorischeLandtechnikÖsterreichs) mithalf, und auch 2 Exponate meiner Sammlung ausstellte - vorstellen.

Reform 2000 Bj. 1967 mit Ladefläche sowie HSCS Standmotor mit Rieselkühlung Bj. 1930 (achtet auf mein Museumslogo auf den Maschinen 180er KIKKER :)


http://www.typ180.at/galerien/galerie-leiben-2017/

Hoffe das passt zum Thema...:p

LG - Gerhard Typ180:D
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#64

Bunker Ratte

Well-Known Member
#65
Museum der Landtechnik Kobenz bei einem Besuch im Jahre 2012

Jahrtausend hat der Mensch geschafft mit Körper-Tier-und Wasserkraft, erfand die Dampfmaschine dann und schloß bald den Ottomotor dran. Mit Donner preschte er nun vor und baute den Dieselmotor.

In Kobenz kann man´s deutlich seh´n, was in der Landtechnik gescheh´n. Da steht der "Wärmemotor" groß, unweit das "Fendter Dieselroß" das schon mit Mähwerksanbau gar und 15 PS versehen war.

Doch der "Lanz Bulldog", mit Verkündung, der hatte schon die Glühkopfzündung. Der "Steyer 180 Diesel" mit 5 Gängen ein wahres Wiesel, hatte, und das ist nicht gehädert, die Vorderachse schon gefedert.

Der "MAN" gab auch die Richtung für eine Krafthebevorrichtung. "Lang&Reichl" bauten drauf, mit Wasserkühlung im Umlauf, einen Benzinmotor, man beachte der 3 - 4 PS erbrachte.

Der "Lorenz Motor" kam aus Mähren, konnte schon 10 PS bescheren. Der "Deutz" mit 11 PS beileibe, hatte Zapfwelle und Riemenscheibe.
"Hofherr&Schranz" mit System Porsche war da schon der ganz der forsche.

"Fordson" und das sei nicht vergessen, hat rahmenlos Blockbau besessen. Er kam auch schon vom Fließband her und macht´s den andern preislich schwer. So lert man vieles noch versteh´n, man muß nur nach Kobenz hingeh´n.
Herrn Anton Guggemos für seine Leistungen bei der Ausstellung "MUSEUM DER LANDTECHNIK"


Bild1: Lanz Acker Luft Bulldog, BJ 1940, 25 PS, Hubraum: 4700 ccm, Treibstoff: Rohöl, Kerosin, Pflanzen & Fischöl usw.

Bild2: Honomag, BJ 1939, 50 PS, 4 Zylinder Diesel
Angeblich nur 3 Stück in Österreich!

Bild3: Deutz - Diesel, Stahlschlepper F2 M315, BJ 1938, 28 PS, 3400 ccm

Bild4: Dampflokomotive BJ 1918, 8 - 10 PS, Hersteller: Philip Nickolson Maschinenfabrik Budapest
Bauweise: Holz & Kohle Feuerung

Bild5: Fendt Dieselross F18, BJ 1939, 15 PS, 1 Zylinder

Bild6: Fordson, BJ 1923, 22 PS, 4 Zylinder, Hubraum: 4000 ccm, 3+1 Gänge

Foto4.jpg
 

Anhänge

Bunker Ratte

Well-Known Member
#66
"Museum Wimpassing" Martin Andrä
Bei einem Besuch im Jahre 2013 habe ich auch hier ein paar Eindrücke festgehalten!

Bild1: Wärmemotor Patent: Diesel "Leobersdorfer Maschinenfabrik"

Foto1.jpg

Bild2: Modelbahn 4,5 cm Spurfeldbahn Lok
Bild3: Heinrich Lanz Maschinenfabrik Mannheim

Bild4: Ursus Typ 45I, BJ 1954, 45 PS, Hubraum: 10400 ccm, Gewicht: 3,6t
Bild5: Lindner HRL9, BJ 1938, 9 PS, Gewicht: 740kg, 1 Zylinder
Bild6: Cleveland 240, BJ1948, 4 Zylinder, 100 PS, Hubraum: 6800 ccm, Gewicht: 9t
 

Anhänge

Bunker Ratte

Well-Known Member
#67
Freilichtmuseum Stübing bei Graz
Der Österreichurlaub im Jahre 2015 hatte mit der Besichtigung des Museums einen tollen Abschluß!


Das Österreichische Freilichtmuseum zählt zu den 10 großen zentralen Freilichtmuseen Europas. Die ganzheitliche Darstellung der historischen Objekte aus den verschiedenen Bundesländern vermittelt den Besuchern ein umfassendes Bild über das Leben und den Alltag der bäuerlichen Bevölkerung von einst. Als international anerkanntes Freilichtmuseum wurde Stübing bereits 2002 mit dem Museumsgütesiegel von ICOM (UNESCO) ausgezeichnet.
Das Österreichische Freilichtmuseum bewahrt unwiederbringliches Kulturerbe aus 6 Jahrhunderten und gibt authentische Einblicke in die Wurzeln der Geschichte Österreichs.

Historische Bauten aus ganz Österreich

Im Museumstal wurden 98 bäuerliche Objekte aus den Bundesländern und Südtirol aufgebaut, wovon 76 originale historische Gebäude und 21 Nachbauten und Rekonstruktionen in Stübing zu finden sind!
Die originalen historischen Bauten wurden an ihren Originalstandorten abgebaut und im Freilichtmuseum wieder aufgebaut. Diesen Prozess nennt man Translozierung.
Beim Nachbau werden tatsächlich vorhandene Objekte, die wegen Denkmalschutz etc. nicht transloziert werden können, im Österreichischen Freilichtmuseum nachgebaut.
Bei der Rekonstruktion werden basierend auf der Beschreibungen aus der Literatur und mündlichen Überlieferungen durch Gewährsleute meist mit Unterstützung anderer Personen Gebäude rekonstruktriert.
Quelle: https://www.freilichtmuseum.at/museum/

Der Museumsplan:



Glocke des Glockenturms aus dem 17Jh

Glocke des Glockenturms vom 17Jh.jpg
 

Bunker Ratte

Well-Known Member
#71
Dampfmaschinen Museum am ehemaligen Bahnhof Breitstetten
Endlich habe ich es geschafft, daß ich mir das Museum ansehe!


Seit nunmehr fast 20 Jahren hat Günter Prazda Dampfmaschinen der Industrie und Landwirtschaft aus den Anfängen des Industriezeitalters in ganz Europa aufgespürt, in liebevoller Kleinarbeit funktionstüchtig gemacht und zu einer einzigartigen Sammlung am ehemaligen Bahnhof Breitstetten zusammengetragen. Das Dampfmaschinen - Museum in Breitstetten beherbergt mittlerweile die größte Sammlung an Dampfmaschinen im deutschsprachigen Raum und fasziniert mit seinen zahlreichen Raritäten Jung und Alt.
Quelle: Museumsbroschüre
Nähere Infos hier: https://www.dampfmaschinen-museum.at/

Foto1.jpg
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#73
Dampfmaschinen Museum am ehemaligen Bahnhof Breitstetten...

Danke Michi für die interessanten Bilder!
Da einige Fabriksschilder auf Produkte der Firma "Hofherr-Schrantz - Clayton-Shuttleworth" hinweisen, hier ein Link zu den ehemaligen Firmenobjekten in Wien 21. ...

lg
josef
 

HF130C

Active Member
#79
Herzlichen Dank für den interessanten Fotobericht. Konntest du näheres zu dem Schiff in Teil 3 erfahren? War das einmal ein kleines Dampfschiff oder hat es sich nur zufällig in die Sammlung "verirrt"?
Wieviele Dampfmaschinen konntest du in Betrieb sehen? Etliche sehen ja restauriert aus - was freilich nichts über die Funktionsfähigkeit aussagt ..
 
Oben