Lost Places in Österreich

Hallo - ich hätte zumindest eine Idee, was die Datierung angeht: Es stehen ja "Wien" und "Pest" als Niederlassungen der Firma drauf. Buda und Pest waren bis 1873 getrennte Orte und wurden erst dann zur Stadt "Budapest" vereinigt. Falls man es damals mit den Ortsnamen genau genommen hat, wäre das ein terminus ante quem ("Zeitpunkt, vor dem etwas dagewesen/passiert sein muß") für die Maschinen. Allerdings weiß ich nicht, wie hartnäckig sich die alten Namen damals nach der Zusammenlegung noch im Verkehr gehalten haben. Da wär ich eher mißtrauisch, weiß grad aber auch nicht, wie man es in dieser Hinsicht noch absichern könnte.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Hofherr & Schrantz - Clayton Shuttleworth
Allerdings weiß ich nicht, wie hartnäckig sich die alten Namen damals nach der Zusammenlegung noch im Verkehr gehalten haben.
Das Unternehmen wurde 1857 als Ableger des englischen Landmaschinenproduzenten Clayton & Shuttleworth in Wien gegründet. 1860 entstand eine Fabrik in Wien-Landstraße. Im Jahr 1905 verlegte das Unternehmen seinen Produktionsstandort nach Floridsdorf. Die Verwaltung blieb im 3. Bezirk. 1911 zog sich die englische Gesellschaft aus dem Großunternehmen zurück und das Unternehmen wurde mit der Hofherr & Schrantz AG in Favoriten fusioniert, der Standort im 10. Bezirk jedoch aufgegeben.
Hofherr-Schrantz-Clayton-Shuttleworth – Wien Geschichte Wiki

Die Frage ist nur, wie @der iwan schon schrieb, wie lange der gemeinsame Firmenname erhalten blieb...
 
Lost Places hat geworden ein Teil von mir. In Hauptstadt ist vieles verlassenes Orte.
P.S.: Fotos mit und meine Spuren .Sonst nicht.
LG VITA
 

Anhänge

Oben