Russische Beschriftungen in einem Mun-Bunker

F

fokker

Guest
#6
servus

also im Ersten Bild kann ich nicht viel erkennen.
im zweiten:
steht " ET GLIKOL " was das ET heißt weis ich nicht, aber Glykol sollte jeder kennen.
kann auch "3 T Glykol" heißen

im dritten:
+irgendwas+
DURCH
M3.BM3 (wegweiser)

im vierten:
D. Nikola
Bodina

im fünften:
kolarebi B. (oder so, schlecht zu erkennen) (irgendein Name)

im sechsten:
Nikola dobanovie oder vetz (lateinische Schrift)

das erste versuch ich noch zu entziffern
 
F

fokker

Guest
#7
beim ersten. Bild.

das erste Wort kann ich nicht wirklich entziffern aber.

++++ Maria garantiert qualitäts Öl (++++ vielleicht ein Markenname, der Erste Buchstabe ist nicht entzifferbar)

danach steht.

die Vaseline (linker Arm) (wobei mich das S irritiert, das ist keinem Kyrillischen Buchstaben zuzuortnen, da es sich aber um öl handelt nehme ich stark an, daß Vaseline gemeint ist.)
Auto (rechter arm)
 
H

Herbert

Guest
#10
Kyrillische Maueraufschriften aus dem Schloss Rabensburg

Hallo!
Habe hier zwei Abbildungen mit kyrillischer Maueraufschriften aus dem Schloss Rabensburg.
Nach Auskunft meiner Vaters (Jahrgang 1925), ist im Schloss nach dem Kriegsende die russische Kommandostelle einquartiert gewesen.
Es gibt schon einen Vorschlag für eine Übersetzung.
Aber vielleicht kann diese, schwer lesbaren Zeichen, zur Unterstützung noch jemand zusätzlich deuten.

In der Region gab es zur damaligen Zeit schwere Kämpfe beim Einmarsch der russischen Einheiten aus Richtung Hohenau. Die damals überschwemmte Au der March musste bis Drösing und Jedenspeigen kurzfristig umgangen werden und dann maschierten die russischen Truppen über Hohenau nach Rabensburg ein. Südlich von Hohenau, befand sich im sogannten Fazihof ebenfalls kurzzeitig ein Hauptquartier der vorrückenden Russen.
Danke Herbert
 

Anhänge

Oben