Wo gibts noch Feldbahnen, Feldbahnreste usw. im Raum NÖ. bzw. Österreich ?

josef

Administrator
Mitarbeiter
#21
Stollenbahn Gastein-Böckstein

Einige Fotos von der Stollenbahn des "Gasteiner Heilstollens" bei Böckstein. Leider konnte ich während meiner kurzen Anwesenheit dort keine Garnituren + Loks fotografieren. Waren alle im Berg...

Der Ursprung liegt im Goldbergbau, hier ein kleiner Auszug aus der Geschichte:

http://www.gasteiner-heilstollen.com/geschichte.html
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#22
Stollenbahn ex Salzbergbau Hallein-Dürrnberg

Noch ein paar Fotos aus 2004 von der Einfahrt zum Schaubergwerk Dürrnberg oberhalb von Hallein:

Kurzinfo zum Besucherbergwerk: http://www.salzwelten.at/salz/index.php?option=com_content&view=article&id=29&Itemid=8

Letztes Foto: Blick ins Salzachtal Richtung Salzburg. Rechts hinten der Gaisberg http://www.geheimprojekte.at/fumg_gaisberg_giraffe.html
Links verschwindet der Untersberg in der Wolkendecke. Auf der Straße weiter bergwärts kommt man nach Oberau zum Beginn der "Roßfeld-Ringstraße" und weiter zum Obersalzberg, Berchtesgaden...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Soundy

Well-Known Member
#23
... die Werke von Manfred Hohn hervorheben möchte, der eindeutig der Spezialist auf diesem Gebiet ist. M. Hohn war in den vergangenen Jahren immer bei der "Wunderwelt Modellbau" im VAZ - St.Pölten (heuer 18.03. - 20.03.) am Stand des FIM (Feld- und Industriebahnmuseum Freiland) anzutreffen und ein persönliches Gespräch mit ihm ist sehr spannend und amüsant, hoffe, dass er auch dieses Jahr wieder kommt.
Wie ich gestern erfahren habe, ist das FIM dieses Jahr NICHT auf der Ausstellung vertreten und daher ist auch Herr Hohn nicht anwesend. Wer mit ihm sprechen möchte, kann dies bei seiner Buchpräsentation beim VEF am Mittwoch, 30. März 2011, siehe: http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=5452&page=9 oder www.vef.at.

Soundy
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#24
@Soundy :danke für die Info! Schade, der Platz wird dann sicher wieder zur Vergrößerung des Gastro-Bereiches herangezogen... Die Veranstaltung/Messe entfernt sich immer mehr vom Ursprungsthema! Solange die Würstelbuden- und Bierinselbetreiber genug Umsatz machen, zahlen sie auch die laufend steigenden Standmieten, die sich die diversen Modellbauvereine und themenspezifischen Aussteller bald nicht mehr leisten können! Und das ist dann meist der Beginn vom Ende solcher Events, da so in den Folgejahren das Publikum ausbleibt...Würstel und Bier gibt es beim Stand um die Ecke ohne teure Eintrittskarte!

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:
#25
Hy Zusammen

Das Ergebniss sieht man an der Modellbaumesse Wien, die meisten Kleinaussteller sind bereits abgewandert. nur noch Grosshersteller und Grosshändler leisten sich einen Stand. da die ausstellenden Vereine keine Platzmiete zahlen müssen, aber die Messeleitung den Transport der Ausstellungsobjekte zahlen muss ( die Vereinmitglieder arbeiten ohne Bezahlung am Stand) werden immer weniger Aussteller eingeladen.

Bis voriges Jahr konnte man behaubten, dass die Messe in St.Pölten besser als die Messe Wien ist.
Hoffe ich erlebe heuer in St.Pölten keine Enttäuschung

Alex
 
#26
Feldbahnfahrzeuge Neusiedl a.d. Zaya

@ Harald

haben die Feldbahnfahrzeuge in Neusiedl wirklich eine Spurweite von 750 mm?

normal ist 600, selten 500 , aber 750 ist extrem selten

so long

Alex
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Harald 41

Guest
#27
Feldbahnfahrzeuge Neusiedl a.d. Zaya

Hallo Alex;
Hab sie nicht nachgemessen,nur das Schild Abfotografiert.:)

LG Harry
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#28
Ziegelwerk Zistersdorf - ehemalige Feldbahn

Ehemalige Feldbahn Ziegelwerk Zistersdorf:

Das Gelände der ehemaligen Ziegelei außerhalb von Zistersdorf, an der Straße nach Gösting, durchzog ein über 2 km langes Feldbahnnetz mit einer Spurweite von 500 mm. Die Gleise verbanden die Tongrube mit dem Maschinenhaus zur Anlieferung des Tons zur Ziegelpresse, das Maschinenhaus mit den 23 Trockenschuppen und die Trockenschuppen zum Transport der noch ungebrannten Rohziegel mit dem Ringofengebäude. Das Gleisnetz war mit 25 Drehscheiben ausgerüstet. Der Transport wurde mit Kipploren (Fassungsvermögen von einem halben Kubikmeter) für Ton und mit Etagenwagen für die ungebrannten Rohzeigel abgewickelt. Lokomotiven waren keine vorhanden, die Feldbahnwagen wurden händisch geschoben.

Zusammenfassung aus: Gerhard A. Stadler; „Das industrielle Erbe Niederösterreichs“; Wien 2006; S. 903-905

Von den Feldbahnanlagen ist nichts mehr vorhanden, am ehemaligen Ziegeleigelände befindet sich heute eine Müllverbrennungsanlage mit Normalspurgleisanschluss an die nur mehr vom Güterverkehr bediente Seitenstrecke der Nordbahn Drösing – Zistersdorf.

Mehr über das ehemalige Ziegelwerk Zistersdorf siehe unter: http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=8258

2 Fotos von Schienenresten der ehemaligen Feldbahn vor Räumung des Geländes.

Fotos von: @Landgraaf aus dem "Archiv bzw. Sammlung der Hohenauer Eisenbahner"
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#29
Feldbahnfahrzeuge Neusiedl a.d. Zaya

@Landgraaf hat mich in dankenswerter Weise wieder mit einer Sendung historischer Fotos aus dem Bereich Neusiedl-Dobermannsdorf, zwecks Veröffentlichung hier im Forum, "versorgt" :bravo:

Als Ergänzung zu den Beiträgen #16,18,19,20,26 u. 27:
Ein Foto aus 1992 zeigt die damals sichtlich erst relativ kurz ausgestellte Feldbahngruppe am OMV-Schaupfad Neusiedl. Im Hintergrund ein aus Richtung Hauskirchen kommender kurzer Kesselwagenzug (Strecke Mistelbach-Lokalbahn - Dobermannsdorf - Hohenau) mit Lok Rh 2048 (ex DB 211).

Bildquelle: @Landgraaf aus dem "Archiv bzw. Sammlung der Hohenauer Eisenbahner"
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#30
Steinbruch Meidling im Tal

Wieder ein historisches Feldbahnmotiv:

Im seit über 100 Jahre bestehenden Steinbruchbetrieb in Meidling, Gemeinde Paudorf, existierte bis Anfang der 1960iger Jahre eine Feldbahn zum Transport der im Bruch gewonnenen Granulite zur Brecheranlage.

Das Foto aus ca. 2. Jahresälfte 1940 zeigt eine O&K-Feldbahnlok mit einer an der Bruchwand von belgischen Kriegsgefangenen gefüllten Kipplore. Spurweite ist mir leider nicht bekannt, jedenfalls führten von einer fixen Gleistrasse vom Brecher zum Bruch temporäre, den Abbaugegebenheiten angepasste, Gleise zur Bruchwand...

Bildquelle:
Mag. Udo Fischer;
Erinnerungen 1914-1947 - Beiträge zur Geschichte der Pfarre Paudorf-Göttweig;
Paudorf 1995
 

Anhänge

Z

Zwerg Bumsti

Guest
#31
Neufeld - Zillingdorf, ehem. Braunkohlentagbaue

Vor dem Strandbad Neufeld (ehem. Braunkohlentagebau im Grenzgebiet BGLD-NÖ) stehen noch 2 Kipploren und eine Pumpe als Denkmal. Am Ortsrand von Zillingdorf Bergwerk (ca. 1500m SO) stehen noch 2 Grubenloren.

Bilder folgen Heute Abend.;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Z

Zwerg Bumsti

Guest
#32
Neufeld - Zillingdorf, ehem. Braunkohlentagbaue

Hier wie versprochen die Bilder. ;)
Wie gesagt sind die Loren nur noch als Denkmäler erhalten.
Die Trassen sind überall abgebaut bzw. im Raum Neufeld überbaut oder sie liegen 20m unter Wasser. Im Raum Zillingdorf-Werk sind sie aber zum größten Teil noch sichtbar, man nützt sie dort auch als Feldwege.
Auf dem 1. Bild sieht man etwa 1m hohen Bahndamm nach Ebenfurth zum ehem. Kalorischen Kraftwerk der Stadt Wien, jetzt ein Feldweg.
3 und 4 eine der Grubenpumpen, lt. Zeitzeugen gab es Fünf davon. Bild 5 zeigt eine der Schienen. Auf dem letzten Bild habe ich die mir bekannten Feldbahntrassen rot Markiert.
 

Anhänge

Z

Zwerg Bumsti

Guest
#33
Neufeld - Zillingdorf, ehem. Braunkohlentagbaue

Jetzt zu den Loren vor dem Neufelder Strandbad. Unter Wasser ist nicht mehr zu finden da der Seeboden von einer Meterdicken Sedimentschicht bedeckt ist.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Z

Zwerg Bumsti

Guest
#35
Neufeld - Zillingdorf, ehem. Braunkohlentagbaue

Das Dampfkraftwerk Ebenfurth der "Wienstrom" und die, damals letzter Stand der Technik, dazugehörige 35kV Leitung.
Die Knappenhäuser in Zillingdorf-Werk davor die Feldbahntrasse die sich dann in Richtung Ebenfurth und Neufeld gabelte. Der oben Fotographierte Denkmalszug steht also fast genau auf der ehem. Originaltrasse.
Kohleverkauf ab Bahn, im Hintergrund ein Vierachsiger Kohlenwagen.
Zugstau in der Spitzkehre der Grube Neufeld.
Im Bereich des "Bruchs" I und II, in Zillingdorf-Werk, wurde die Haupttrasse über(!) die Gruben geführt. Lokführer und Bremser mussten wohl Schwindelfrei sein. :D
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#36
Museumseisenbahn "Salzburger Freilichtmuseum" Groß Gmain

Nachstehend einige Fotos von der 600 mm Spur Museumsbahn im Freilichtmuseum Groß Gmain -> http://www.freilichtmuseum.com/de/besucherinfo/museumsbahn.html

Teil 1:

1. u. 2.: 2 Garnituren abfahrbereit im "Ausgangs- bzw. Talbahnhof Flachgau"
3.: Bf. "Flachgau" - Ausgangsbf., im Vordergrund Abzweigweiche für die Wendeschleife.
4. u. 5.: Lok "Untersberg"
6. Bergfahrt der Garnitur mit Lok "Untersberg" Richtung Station "Tennengau"
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#37
Museumseisenbahn "Salzburger Freilichtmuseum" Groß Gmain

2. Teil:

7.: Neue Lok "Großglockner", Fa. SCHÖMA Bj. 2012,Station "Tennengau"
8.: Führerstand Lok "Großglockner"
9.: Zugkreuzung in der Station "Tennengau"
10. Die Trasse windet sich mit Hilfe zahlreicher Kurven hoch zur Station "Pongau"
11.: Hoch am Hang liegt die obere Wendeschleife mit der Station "Pongau"
12.: Nach passieren der oberen Wendeschleife geht es wieder zurück ins Tal...
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#39
"Wunderwelt Modellbau 2013", VAZ-St.Pölten

Ab heute 15.03. - Sonntag 17.03.2013 lädt wieder die alljährliche Modellbauausstellung "Wunderwelt Modellbau" im VAZ - St.Pölten zum Besuch...

...und wird, was die Ausstellerseite und da wiederum speziell am Modelleisenbahnsektor, von Jahr zu Jahr schwächer :mad: - jedenfalls meine persönliche Meinung nach der heutigen "Visite"!

Einer der "Lichtblicke" war wieder ein unterhaltsames und informatives Gespräch mit dem Fachbuchautor Manfred Hohn am Stand des FIM - Freiland! Hr. Hohn gewährte mir einen Einblick in die Mappe mit der Skripptensammlung zu einem neuen Werk über "Krankenhaus- und Anstaltsbahnen in Österreich" (nicht nur die Bahn in Lainz...) mit noch unbekanntem Erscheinungstermin. Außerdem hofft er, die Fertigstellung des weiteren Bandes (3.) zu "Feldbahnen in Österreich" bis Herbst bzw. vor Weihnachten 2013, zu schaffen. Derzeit hat er 230 Seiten fertig :) !

lg
josef
 
Oben