Ehemalige "Babenberger Kaserne" Wöllersdorf

re_invention2020

Well-Known Member
#21
Besuch in der "Babenberger Kaserne" 2021 und aktueller Zustand:

1. Mai 2021 (Staatsfeiertag) - ein perfekter und sonniger Tag für einen Besuch in stillgelegter Kaserne in Wöllersdorf.
Hatte schon länger vor, dieses imposante Gebäude wieder einmal zu besichtigen und Fotos zu machen.

Wirklich schlimm fand ich, dass die mutwillige Zerstörung (ich fand kein einziges nicht zerschlagenes Fenster in allen 3 Stockwerken) schon so fortgeschritten ist. Möbel waren in Einzelteile zerlegt, Glasscherben so weit das Auge reicht, Innen- und Außenwände mit Graffiti "Kunstwerken" übersäht, Fußböden wurden teilweise herausgerissen (eventuell hat hier jemand günstiges Brennholz benötigt), in Beiträgen zuvor erwähnte K.u.K. Ziegel beim Kamin werden mit den Jahren immer weniger, ... :(

Schade dass der österreichische Staat (unter wiederkehrendem Koalitionswechsel und unterschiedlichster Parteien an der Macht) es einmal seine Pflicht sieht, das Bundesheer kaputt zu sparen, indem man meint etliche Standorte aus Kostengründen schließen zu müssen und das Budget in diesem Ressort radikal zurück stutzt. Eine Legislatur-Periode später darauf kommt, dass in Zeiten wie diesen (Terror, unkontrollierte Zuwanderung aus Drittstaaten und nicht EU-Länder, etc.), das Heer und die Landesverteidigung doch nicht so unbedeutend ist - wie es die Kollegen davor glaubten - und man nun eine Bundesheer-Offensive starten muss, welche den Beruf Soldat dann doch wieder attraktiv machen soll, um das zu reparieren was voriger Bundesminister/in für Landesverteidigung (in aktueller Bundesregierung Kurz eine Frau, mit dahingestellter eigener Erfahrung mit dem Thema Bundesheer und Kenntnis der aktuellen Situation in den Kasernen vor Ort) kaputt gespart hat.

Was im Endeffekt rauskommt und wie mit dem militärischem Vermächtnis - welches von Generationen vor uns aufgebaut wurde - umgegangen wird, kann man anhand dieses Beispiels erkennen.

Um nicht meine Gedanken zu politisch werden zu lassen ;),
gerne im Anhang meine Bilder von dieser einst tollen Militäranlage und Ihren vielen Nebengebäuden, viel Spaß

(Aufnahmen 05/2021)

IMG_20210430_162948.jpg

IMG_20210430_163056.jpg

IMG_20210430_162119.jpg

IMG_20210430_161900.jpg IMG_20210430_161923.jpg IMG_20210430_162323.jpg IMG_20210430_162407.jpg IMG_20210430_163130.jpg IMG_20210430_163206.jpg IMG_20210430_162904.jpg
 

struwwelpeter

Well-Known Member
#26
Für die jetzige Situation der Babenberger Kaserne kann das Bundesheer aber nichts.

Die Kaserne wurde bereits im Oktober 2011 an die Firma Kohlbacher (steirischer Fertighausproduzent) um 1,3 Mio. Euro verkauft.
Also immerhin vor 10 Jahren - keine Ahnung wer der jetzige Eigentümer ist.
 

re_invention2020

Well-Known Member
#27
Für die jetzige Situation der Babenberger Kaserne kann das Bundesheer aber nichts.

Die Kaserne wurde bereits im Oktober 2011 an die Firma Kohlbacher (steirischer Fertighausproduzent) um 1,3 Mio. Euro verkauft.
Also immerhin vor 10 Jahren - keine Ahnung wer der jetzige Eigentümer ist.
Hallo Struwwelpeter!
Das Bundesheer selbst kann natürlich überhaupt nichts dafür, was die jetzige Situation in dieser Kaserne betrifft,
davon war auch gar nie die Rede. :(
Natürlich sind immer die aktuellen Eigentümer einer solchen Liegenschaft für den jeweiligen Zustand verantwortlich, sei es die von Dir erwähnte Firma Kohlbacher, die sicher Pläne mit dem Areal hatte, diese aber anscheinend nicht verwirklichen konnte.
Zum aktuellen Eigentümer kann ich nichts sagen, habe keine Ahnung ob die selbe Firma das Objekt nun weiterverkaufen möchte oder als jährlichen Abschreibposten/Gegenpol zu erwirtschafteten Gewinne in seiner Buchhaltung laufen lässt, um somit Einkommenssteuer nicht abführen zu müssen.

Fakt ist aber schon, dass die damalige Regierung (wie Du geschrieben hast, fand der Verkauf bereits 2011 statt) für das Stilllegen der bis dahin laufenden Kaserne und den Verkauf verantwortlich ist.
Ich kann mich dunkel erinnern, das in dieser Zeit im Zuge von Einsparungs-Maßnahmen im Ressort Inneres & Landesverteidigung, viele Kasernen (darunter auch in Baden die Martinek Kaserne) stillgelegt wurden und mit dem Verkauf von diesen Anlagen und dessen Erlös, man sich eine (wenn auch kurzsichtige) Finanzspritze erhoffte.
Wie die Praxis aber zeigte, steht sowohl die ehemalige (Babenberger) Kaserne in Wöllersdorf als auch ehemalige (Martinek) Kaserne in Baden bis dato leer.
Es ist natürlich ein Megaprojekt, so eine Anlage erst einmal zu kaufen, Pläne für eine sinnvolle und wirtschaftliche Nutzung bzw. einen totalen Umbau und Renovierung bestehender Gebäude zu erstellen und im Endeffekt diese auch finanziell umzusetzen.

Es steht nun jeden frei, sich selbst ein Urteil zu bilden ...
 
Zuletzt bearbeitet:

f326561

Active Member
#30
Kohlbacher hat ja vor einigen Jahren schon am Gelände der ehemaligen Maximilian Kaserne in Wr. Neustadt jede Menge Wohnungen und Häuser gebaut. Vermutlich war/ist das hier auch vorgesehen.

Ein Teil der Beschädigungen an der Babenberger Kaserne kommen wohl auch von der Cobra - die trainiert(e?) dort regelmäßig, teilweise nicht unbedingt zimperlich...
 
Oben