FAn Stangersdorf / Wildon

#1
Hallo!

Hat jemand Informationen über die Anlage STANGERSDORF bei Wildon? Wieviele Bunker waren dort und wo waren die Anlage?

Ich habe da eine Vermutung, war die Anlage wenn man auf der A9 Richtung Graz fährt, rechts am Kehlberg ?

Oder steht diese einsame Hütte aus anderen Gründen in der Wildnis? :Biene:

LG
Pyro 73
 
#2
Im Raum Wildon waren 3 Sperrkompanien eingesetzt:
Die SpKp STANGERSDORF mit 5 PAK/FAn,
die SpKp KEHLSODRF mit 2 PAK/FAn und
die SpKp WILDON mit 4 PAK/FAn
 
#5
Hallo die Herren (und natürlich die Damen soweit vertreten ;))
Hier möchte ich nach einiger Zeit des Mitlesens mal meinen ersten Beitrag loswerden und darf mich -seit kurzem- ebenfalls als Opfer des Bunkerfiebers outen :D
Ursprünglich haben die Anlagen im Kaiserwald mein Interesse geweckt, wobei auch Burgruinen, Lost Places & Co gerne mal meine Neugier wecken!
Bin in Graz zu Hause, deshalb war der Weg nach Wildon auch überschaubar und sogar recht erfolgreich. Hier ein paar Fotos der Anlagen in Stangersdorf. Zumindest 2 der 4 PAK in Wildon gibt's ebenfalls noch und dürften in ähnlich gutem, wenn nicht sogar gepflegtem, Zustand sein (jedenfalls soweit von außen erkennbar).

Hoffe der Upload dieser Bilder ist hier erlaubt und erwünscht, ansonsten bitte löschen!

LG Manuel
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Heute endeckt leider ebenfalls noch verschlossen....
Schön das Auffinden von neuen, nicht allen bekannten Anlagen!
Aber warum stört dich ein intakter Zaun um die FAn oder eine versperrte Tür usw. ?
Was erwartest du bei bzw. in den Neuentdeckungen?

Soweit ich aus den Fotos erkenne, waren das durchwegs mit ehemalige "Centurion-Türmen" bestückte Anlagen. Die sind alle nach dem gleichen Schema errichtet. Was bei den einzelnen FAn abweicht, sind die den Standorten angepassten Zugänge, Verbindungsgänge, Notausstiege usw. und die dadurch eventuell andere Lage der standardisierten Funktionsräume. Es ist meines Erachtens egal, ob der Mannschaftsraum, die Mun-Kammer, der Aufstieg zur Beobachtungsluke oder der Aggregateraum links oder rechts vom Zugang/Gang usw. angeordnet ist! Auch die Fundstücke in den Räumlichkeiten, soweit noch vorhanden, reichen meist über die durch Feuchtigkeit angerosteten Bettgestellen, leeren Mun-Kisten und hölzernen Hockern, Heurigentischen und Bänken nicht hinaus.
Und der Kampfraumschacht ist oben im Drehringbereich des ehemaligen Pz-Turmes in der Tarnhütte mit einem obligatorischen Betonfertigteildeckel verschlossen...

Ehrlich gesagt ist es mir lieber, wenn so ein Bauwerk geschützt bleibt und einen zivilen Nachnutzer findet und nicht durch hirnamputierte Zeitgenossen versprayt oder zugemüllt wird! Möchte natürlich betonen, dir keine irgendwelche zerstörerischen Aktivitäten zu unterstellen!
Leider gibt es viele Negativbeispiele!

lg
josef
 
#11
Hallo Josef,

Mich stört gar nichts daran das sie versperrt sind, ich betone es gerne weil es mich schon etwas stolz macht so etwas aus Eigenregie zu finden. Natürlich würde mich der Aufbau von innen einmal sehr interresieren da ich es noch nie gesehen habe...
Mir liegt es fern, etwas versperrtes zu betreten, oder gar mutwillig zu beschädigen. Individuen die dieses tun bringen denn Interresierten unter uns leider oft einen schlechten Ruf und vor allen Abneigung entgegen.

Mit einem muss ich dir jedoch widersprechen, es waren in der Steiermark zu keinen Zeitpunkt nach Auskunft von glaubwürdigen Augenzeugen Centurion Türme verbaut... Diese wurden in Niederösterreich verbaut....

Lg Christian
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Mit einem muss ich dir jedoch widersprechen, es waren in der Steiermark zu keinen Zeitpunkt nach Auskunft von glaubwürdigen Augenzeugen Centurion Türme verbaut... Diese wurden in Niederösterreich verbaut....
Leider muss ich dir mitteilen, dass du der Glaubwürdigkeit des Augenzeugen "keinen Glauben" schenken darfst!
1. Die Centurion-Türme (10,5 PzK) wurden im gesamten Bundesgebiet verbaut...
2. ...und sie kamen natürlich auch in der Steiermark zum Einsatz! Sowohl bei der Neuerrichtung von FAn als auch bei der Nachrüstung alter, ursprünglich mit M-47 Türmen bestückter Anlagen (z.B. auf der Soboth).

lg
josef
 
Oben