Flugplatz Fels am Wagram und Umgebung

josef

Administrator
Mitarbeiter
#21
Fotos Vereidigungszeremonie Flh. Fels

Fand in meinem alten “Papierarchiv” ausgedruckte Fotos mit dem Vermerk “Vereidigung Flh. Fels” (Druckdatum 18.05.2000), ohne weiteren Hinweis auf die Herkunft! Trotz der schlechten Bildqualität passen m.M. die Bilder als Dokumentation gut zu dem in Beitrag #17 angeführten Link => Flh. Fels -> Lagerbereich (nördlich des Ortes). Die dort angeführten 2 Schulflugzeuge sind zu erkennen, ebenso die Betonfläche vor den Garagen…

Bildquelle: Unbekannt (vielleicht kennt sie jemand, Heimatbuch, Ortschronik oder so…?)
 

Anhänge

S

schherbert

Guest
#22
Hallo Alki...
Grundsätzlich möchte ich einmal bestätigen, dass vom ehemaligen Einsatzhorst Fels am Wagram fast nichts mehr zu finden ist!

Zum Lubi:

Das Flugfeld => http://www.geheimprojekte.at/t_fels.html befand sich rechts des befestigten Feldweges (N - Grenze) => rechte untere Bildecke und zog sich (nicht mehr am Foto) Richtung S bis knapp vor den Abhang zum Tullnerfeld. Im O war die Flugfeldgrenze ebenfalls ein Feldweg, der vom Ort bzw. vom Sportplatz Richtung S führt (=> und dann vorm Geländeabfall im Bogen nach W schwenkt => S-Grenze). Ein weiterer Weg vom vorgenannten im rechten Winkel nach N zur B34 führend, bildete die westliche Platzgrenze.

Das einzige Gebäude am Flugfeld war ein Hangar im Bereich des heutigen Sportplatzes von Fels. Dieser dürfte bei einem Bombenangriff zerstört worden sein, da er auf einem Lubi von Anfang 1945 schon als Ruine erkennbar ist.

Von den oben beschriebenen, den Platz umgebenden Feldwegen, damals Rollwege, führten mehrere Stichwege zu Abstellplätzen vom Platz weg.


Das Kommando, Mannschaftslager, Werkstätten, Garagen usw. befanden sich im erwähnten dreieckigem Gelände (heute teilweise Wald und Siedlungsgebiet) nördlich des Ortes bzw. der B34 (Foto => linke Bildmitte). Dort sind auch noch zwischen Buschgruppen vereinzelte Fundamentreste der Baracken zu finden. Lt. einem Zeitzeugen befand sich ganz im Norden des Geländes (Zwickel Feldweg und Straße nach Gösing) ein Exerzierplatz.


Ein paar Kilometer westlich, auf den Feldern zwischen Grafenegg und Wagram/Feuersbrunn, stehen noch die Betonklötze der Kugelfänge des zum Fliegerhorst gehörenden Schießplatzes... Dort befand sich nach Zeitzeugenberichten auch ein Feldflugplatz, dieser dürfte aber eher für Zwecke der im nahen Schloss Grafenegg stationierten Heeresstäbe gedient haben => http://www.geheimprojekte.at/t_grafenegg.html

lg
josef
Hallo Josef!

Habe für dich interessante Seiten:

http://www.g4v.info/kufe/flugplatz_fels.html

http://www.geocaching.com/seek/cache_details.aspx?wp=GC2A5WK

lg
Herbert
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#25
Vortrag über den Flughafen Fels am Wagram!!
Danke für die Info!
Vielleicht kann jemand über den Vortrag und eventuelle neue Erkenntnisse berichten! Habe leider am Sonntag eine andere Verpflichtung, bin noch immer auf der Suche nach weiteren Fotos und Plänen... Hat von Euch (@Alcohole usw. ...) schon wer das Museum besucht bzw. gibt es dort außer den üblichen Weinbauutensilien auch sehenswertes/interessantes zum Flugplatz?

Das Foto auf der Einladung zeigt jedenfalls einen Blick vom Südrand des Platzes Richtung N (Ort) mit dem Hangar (-> heute Bereich Sportplatz)...

lg
josef

P.S.: Und ohne "Hauerkapelle" oder "Kellergassenfest" (-> Eröffnung Graphitstollen :D ) geht es anscheinend in der Weinbauregion am Wagram nicht :suff :)
 
#27
Start-Crash einer Me-109G in Fels am Wagram. Jene waren besonders bei den späteren Versionen zu verzeichnen, oft war das kleine Seitenruder beim Start zuwenig Ausgleich für die Drehmomente der starken Motoren und breiten Propellerblätter.
Foto: Archiv Georg Mader
 

Anhänge

#28
Danke für die Info!

Das Foto auf der Einladung zeigt jedenfalls einen Blick vom Südrand des Platzes Richtung N (Ort) mit dem Hangar (-> heute Bereich Sportplatz)...

lg
josef

P.S.: Und ohne "Hauerkapelle" oder "Kellergassenfest" (-> Eröffnung Graphitstollen :D ) geht es anscheinend in der Weinbauregion am Wagram nicht :suff :)
Mich würde nun schon interessieren, wie diese zynische Bemerkung mit dem Hinweis "Suff" zu verstehen wäre ?
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#29
...ein wenig OT:

Mich würde nun schon interessieren, wie diese zynische Bemerkung mit dem Hinweis "Suff" zu verstehen wäre ?
Einfach :lesen:
P.S.: Und ohne "Hauerkapelle" oder "Kellergassenfest" -> Eröffnung Graphitstollen #23 =>
( trat als "Verantwortlicher" der örtliche Weinbauverein auf. Natürlich wurde dann die offizeille Fertigstellung an das örtliche Kellergassenfest angehängt)
geht es anscheinend in der Weinbauregion am Wagram nicht
Da lese ich eigentlich nichts vom "Klub der Antialkoholiker" :):):) und leider gibt es bei den Smileys kein Symbol für "Weingenießer"...sondern nur für "Weintrinker"!
:ichsagnix:

Aber jetzt kann ich mir aber eine zynische Bemerkung doch nicht verkneifen: Soweit ich informiert bin, betreibt ein "Weinbauverein" nicht die Verhinderung des Weinkonsums sonder eher dessen Förderung :D

schönen Abend
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#30
...und noch einmal OT:

Erklärung zum Begriff "Hauerkapelle" für die Freunde aus dem hohen Norden und Westen:

Dabei handelt es sich um keinen Begriff aus dem Bergbau (-> keine kleine Andachtsstätte für Bergleute oder Berknappenkapelle usw. ...) sondern um eine Musikkapelle, deren Akteure hauptsächlich Winzer sind!

Hauer, Weinhauer => ist ein ostösterreichischer Begriff (Duden) für Winzer, Weinbauern... und stammt von der früheren Bodenbearbeitung der Weingärten mit der "Haue"...

lg
josef
 
#34
Sog ma, es woa nix

Und, hast du es geschafft ?

Wenn ja, dann berichte uns bitte :)

lg
josef
Naja, ich hätte es fast geschafft.
Leider traf ich u.a. aufgrund widriger Wetterbedingungen erst um 18:55 beim Kraftwerk ein. Und l waren da schon längst alle Plätze belegt und ich musste unverrichteter Dinge von dannen ziehen. Etwas unlustig, wenn man dafür extra von Wien rausfährt, aber was soll's.

Mein Bericht fällt daher sehr kurz aus:

:motzen:


Immerhin scheint das Thema auf großes Interesse zu stoßen.
Ich hoffe auf eine Wiederholung, idealerweise mit Reservierungsmöglichkeit …
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#36
Frage zu Lubi Feuersbrunn

Bei der Durchsicht von Aufklärungsluftbildern stieß ich auf ein Foto v. 05.09.1944, welches den Raum Feuersbrunn - westlich des Platzes Fels, zeigt.

Im Bereich der linken oberen Ecke ist eine undeutliche Struktur ähnlich eines Barackenlagers zu erkennen.

Nun meine Frage an die Wissenden:
War dort ein Barackenlager oder sind das irgendwelche landwirtschaftliche Strukturen auf den Feldern?

1. Original-Lubi v. 05.09.1944 (Bildquelle http://ncap.org.uk/search/keywords/...lat=6180438.14729&lon=1756616.44402&layers=BT )
2. Eingenordete Ausschnittvergrößerung des Lubi
3. GE-Bild der derzeitigen Situation
4. Ungefähre Lage zum ehemaligen Platz Fels am Wagram
 

Anhänge

#37
Mit Wissen kann ich leider nicht dienen, aber mir erscheinen die Schatten zu schwach für Gebäude (verglichen mit den Häusern im Ort).
Für mich sehen die „Strukturen“ eher wie Erdwälle oder Gräben aus.

Vielleicht ein Schießplatz?
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#38

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#39
Lubi Flpl. Fels am Wagram

Bei der Suche nach weiteren Luftbildern entdeckte ich hier unter dem Suchbegriff "Wagram" noch einige Bilder vom 05.09.1944 des Flugplatzgeländes von Fels. Weitere Fotos mit besserer Auflösung gibt es aber nur, soweit vorhanden, auf Bestellung/Bezahlung bei NCAP...
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#40
Bei der Rückfahrt vom Manhartsberg am 24.03.2017 schaute ich auch noch am ehemaligen Flugplatz-Standort Fels am Wagram vorbei:
Außer Straßenbezeichnungen wie "Lagergasse" und "Flugplatzstraße" erinnert nichts mehr an den damaligen Einsatzplatz!

Nachfolgend einige Fotos, leider diesige Wetterverhältnisse:

1- Ehemaliger Parade- und Appellplatz Aufnahmerichtung Süd, links hinter der Buschreihe war die Barackenkaserne, rechts im Hintergrund das Flugfeld. -> Nr. 6 auf der "Lager-Skizze bei http://www.g4v.info/kufe/flugplatz_fels.html
2. Nordende des dreieckigen Lagergeländes - heute Wohnsiedlung.
3. Aufklärungs-Lubi v. 05.09.1944: Roter Kreis ist Aufnahmestandpunkt der nachfolgenden Fotos des ehemaligen Flugfeldes, Darstellung der Fotos im Uhrzeigersinn 4. - 8.
4. Richtung SW zur Hangkante des Abbruches zum Tullnerfeld
5. Richtung W mit dem Ort Feuersbrunn im Hintergrund
6. Richtung WNW mit den Höhenzügen des Wagrams: "Engabrunner Haide" und dem "Hengstberg" (371 m)
7. Richtung NW wieder mit dem Wagram, im Mittelgrund der westliche Ortsbeginn von Fels, im Hintergrund am Berghang Gösing am Wagram
8, Richtung N - der Feldweg bildete auch schon damals die Ostgrenze des Flugfeldes, im Mittelgrund links des Weges am Ortsbeginn von Fels befand sich ein Hangar (heute Sportplatzgelände). Rechts zweigten vom Feldweg Rollwege zu Flugzeugabstellplätzen ab (Auflockerungsfläche...).
9. Bei der Rückfahrt zur Bundesstraße beobachtete mich noch ein Rudel Rehe vor der Kulisse von Feuersbrunn :)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben