Flugplatz Parndorf

josef

Administrator
Mitarbeiter
#21
Betonpiste ?

Hallo Othmar,
zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum und besten Dank für den 1. Beitrag :bravo:

Mein Besuch in Parndorf liegt schon 14 Jahre zurück (2000). Hatte damals leider keine besseren Lubi. Die Bilder mit der guten Auflösung und größeren Bildausschnitt hat @Stoffi in dankenswerter Weise erst im Vorjahr eingestellt.

In meiner dürftigen Literatur zu Parndorf ist keine Rede von einer befestigten Piste. Dürfte sich bei genauerer Betrachtung der alliierten Lubi und der aktuellen Google-Fotos tatsächlich um eine Betonpiste handeln!
Aus der Luftaufnahme der Engländer kann man eine Länge der Bahn mit knapp eintausend Metern ermitteln!
Das ist m.E. um ca. 500 m zu lang bemessen. Wenn man den Maßstab am Google-maps Bild auf die erkennbaren Strukturen - tatsächliche Betonfelder im Ostteil (bei Baustahlfirma) inkl. anscheinend nicht mehr befestigter Teil westlich davon grob auf den Maßstab umlegt (gelbe Linie), kommt man auf ca. 500 bis 550 m Bahnlänge.

Diese Längen hatten auch die beiden Pisten in Götzendorf (600 u. 500 m).

Habe den Pistenteil aus dem britischen Foto herauskopiert. Beim Größenvergleich zu den Hangars bzw. abgestellten Flugzeugen erkennt man, dass es keine 1.000 m sind...
 

Anhänge

N

Nentwich

Guest
#22
Befestigte Piste Parndorf

Hallo Josef

vielen Dank für die schnelle Antwort. Mit Deiner Hilfe konnte ich den Fehler der mir unterlaufen ist finden und berichtigen.
Du hast recht, dass die Piste in Parndorf nur 550m lang sein kann. Was man in den aktuellen Satellitenbildern und auch in Natura von den Resten noch erkennen kann sind die westlichen Teile der Piste. Auf dem östlichen Teil steht die Baustahlfirma „ARI“ und die Firma „Böhm“ die betreibt daneben eine Schottergrube. Dort ist kein Stein mehr auf dem anderen, alles fein säuberlich umgegraben.
Den von Dir miteinbezogenen Teil weiter westlich hatte ich früher auch in Verdacht, aber später wieder ausgeklammert. Zum einen ist dieser Streifen nicht ganz in der Flucht mit der noch vorhandenen Piste und zum anderen besteht ein Niveauunterschied zwischen den beiden Teilen und die Entfernung zur B50 als Referenz wäre bei westlicher Ausrichtung zu kurz.
Ich denke jetzt ist es richtig. Prüfe das bitte noch einmal nach.
Vielleicht könnten wir zusammen eine Visite in Parndorf machen?
 

Anhänge

V

vandork

Guest
#23
Hallo,

Ich bin KAroly Vandor, author des Buch "Legiero tarsberletben" 2009-2010. Es war ein zweibandige Buch ausgegeben noch nur auf Ungarisch - bestseller auf der Ungasrischen Buchmarkt.

Ich bin auch der gegründer des Museum "Geheimnisse des Sowj. Flugplatzes" neben ehem. Sow. Flugplatz Kunmadaras in Ungarn. Dort gibt es viele Exponaten.http:// www.soviet-airforce.com
Einschuldigunk, bin ich "fluent" auf Englisch, Russisch, aber Deutsch habe ich niemal nicht gelernt, nur gehört und so gelernt bei hörung.

Ich arbeite jetz über der Erbesserung meinen Bücher - Ich weiss wo in Össterreich wann welcher Sowj. Einheiten des 2/59 Luftarmee waren.

Im PArndorf were veschieden Einheiten zwischen Sommer 1945 un 1955. In Meinem Bücher ich scrhiebte wegen diesen Einheiten, wohin und woher kommten, usw.

mir freundliche grüssen:
KAroly
 
#28
Guten Morgen,
habe mich ein bissl am Computer gespielt und für die Südwestecke des Parndorfer Flugplatzes ein (leider nicht allzu scharfes) Gif-Filmchen gemacht, das zwischen 1944 (britisches Luftbild, siehe dieser Thread, weiter oben) und 2000 (Google Earth) pendelt... viel Spaß!

Anhang anzeigen 79731
Gute Idee und gute Arbeit. Danke.
Lg Cerberus9
 
#29
1954 konnte ich im vorbeifahren an der Strasse nach Neusiedl eine MIG 15 sehen,nicht unweit der Bahnbrücke....frage mich nur,wenn ich die Pläne sehe,was die dort verloren hatte. Die Russen übten Zielschiessen über dem Neusiedlersee und hatten dazu ein Radar ,stationier in Margarethen nicht weit vom Steinbruch.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#31
1954 konnte ich im vorbeifahren an der Strasse nach Neusiedl eine MIG 15 sehen,nicht unweit der Bahnbrücke....frage mich nur,wenn ich die Pläne sehe,was die dort verloren hatte.
1596207869979.png
Die Sichtung der MIG-15 müsste nach deinen Angaben in etwa im Bereich des roten Kreises gewesen sein (?)

Wenn das so war, kann man nur spekulieren bzw. rätseln und Vermutungen aufstellen :)! Vielleicht hatten sie dort irgendwo eine Werkstätte oder so...??? Bei den Russen war schon einiges möglich, sie fuhren mit ihren Fliegern schon mal auf öffentliche Straßen herum -> siehe Beispiel aus Wiener Neustadt: Flugplatz Wiener Neustadt West - Fliegerhorst
 
Oben