Messerschmitt-Werke Kematen in Tirol

#61
Da ich in Kematen aufgewachsen bin und einige meiner Verwandten seinerzeit auch im Messerschmitt-Werk gearbeitet haben, interessiere ich mich natülich für die Geschichte von Kematen.
Anläßlich der 850-Jahresfeier von Kematen hatte sich der Gemeinderat entschlossen, eine Studie über die geschichtlichen Zusammenhänge bei der Uni in Innsbruck in Auftrag zu geben.
Nun ist das Buch mit vielen interessanten Informationen (von Sabine Pitscheider) erhätlich.

Titel: "Kematen in Tirol in der NS-Zeit"

image_preview.jpg
 
#63
Da ich in Kematen aufgewachsen bin und einige meiner Verwandten seinerzeit auch im Messerschmitt-Werk gearbeitet haben, interessiere ich mich natülich für die Geschichte von Kematen.
Anläßlich der 850-Jahresfeier von Kematen hatte sich der Gemeinderat entschlossen, eine Studie über die geschichtlichen Zusammenhänge bei der Uni in Innsbruck in Auftrag zu geben.
Nun ist das Buch mit vielen interessanten Informationen (von Sabine Pitscheider) erhätlich.

Titel: "Kematen in Tirol in der NS-Zeit"

Anhang anzeigen 45979
Für Interessierte noch ein Hinweis. In den öfh-Nachrichten (Zeitschrift der Österreichischen Flugzeughistoriker) findet sich ein reich bebilderter Artikel bezüglich der Baugeschichte und der Produktion. Dabei werden sowohl die oberirdischen Werksanlagen als auch das unterirdische Werk ausführlich behandelt.

http://www.oefh.at/oefh-nachrichten/jahrgang-2014/ausgabe-314.html

Grüße Zwölfaxinger
 
#70
Hallo allerseits ,habe mir die Kommentare durchgelesen kann jedoch nicht überall zustimmen. Wir waren im Juni 2017 das letzte mal in den Stollen, natürlich ist viel durch Sprengungen eingestürzt aber wenn man ein wenig klettert kommt man auch weiter und die Räume werden höher. Wir sind ca. eine 3/4 Stunde weit in das Innere geklettert (gekrochen) sind aber dann umgekehrt da es uns zu gefährlich war. Man sollte den brüchigen Felsen nicht unterschätzen!
 
#73
Es gibt auch im Inneren nichts neues zu entdecken, würde aber jedem davon abraten, tonnenschwere und messerscharfe Felsbrocken können sich jeden Moment lösen !
Hier zwei Bilder vom Außenbereich, damit es nicht nur negatives zu Berichten gibt ;)
Viel Spaß, Messerschmitt Firmenlogo und Splitterschutzzelle.
 

Anhänge

#74
Es gibt auch im Inneren nichts neues zu entdecken, würde aber jedem davon abraten, tonnenschwere und messerscharfe Felsbrocken können sich jeden Moment lösen !
Hier zwei Bilder vom Außenbereich, damit es nicht nur negatives zu Berichten gibt ;)
Viel Spaß, Messerschmitt Firmenlogo und Splitterschutzzelle.


Wollte Mal Fragen wo diese Beton Säule oder was das ist zu finden ist?
 
#78
kein Zugang

Nachdem ich zufällig gesehen habe, daß die Stahltür aufs Brutalste geöffnet wurde, wollte ich die Gelegenheit nutzen um in das vermeintliche große System der U-Verlagerung zu gelangen.

Leider muß ich allen mitteilen, daß sich hinter den beiden massiven Stahltüren (jetzt ziemlich zerstört) lediglich ein Sprengstofflager befunden hat.
Nach einer Kurve und 15-20m ist Schluß.
Hier war auch nie mehr.

Könnte mir vorstellen, daß die Öffnung Konsequenzen mit sich bringen wird.
Abgesehen davon, sind bei den anderen jetzt noch zugänglichen Eingängen im Inneren die Zugänge zu den Hallen definitiv gesprengt worden.
Für zusätzliche oder alternative Informationen wäre ich trotzdem sehr dankbar.
Aus den Lageplänen, welche in der Flugzeughistorikerzeitschrift abgebildet sind, lässt sich einwandfrei entnehmen, dass der von dir beschriebene, verschlossene Zugang, früher direkt zu den Produktionshallen geführt hat.
Ist allerdings nach einigen Metern zubetoniert und nach außen mit Stahltüre versperrt. Diese Hohlbirnen, die diese Tür aufgebrochen haben dürften das nach erheblichem Aufwand auch bemerkt haben.
Ich möchte dich nicht Maßregeln, aber du solltest vielleicht in Zukunft darüber nachdenken, ob du in Zeiten wie diesen, wirklich den Standort eines solchen LAGERS, in einem öffentlichen Forum, bekannt gibst.
 
S

Senator74

Guest
#79
Wird mal wieder Zeit, Kematen zu besuchen, wo ich während meiner Studienzeit (UNI Innsbruck) gewohnt hatte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#80
Ich war letzten Samstag wieder einmal zu besuch im Seelachs und habe mich auch dementsprechend verhalten: wie ein Besucher!!
Was aber andere "Besucher" bei ihren Besuchen alles "verlieren" ist ein Wahnsinn!!! Absolut katastrophal was da mittlerweile an Müll herumliegt!!! So etwas ärgert mich immens und stimmt mich aufgrund des mangelnden Respektes traurig!
 

Anhänge

Oben