Pranger - alte Rechtsdenkmäler

josef

Administrator
Mitarbeiter
#44
Freistadt OÖ. - mittelalterliche "Marktfreyung"

Am Hauptplatz von Freistadt befindet sich eine "Landesfürstliche Marktfreyung" (vermutlich nicht Original, sondern eine Nachbildung):

Dies ist ein auf einer Stange befestigtes herrschaftliches Wappenschild mit der symbolhaften Hand mit Richtschwert. Die "Marktfreyung" wurde einige Wochen vor Beginn des Marktes aufgestellt und nach dessen Beendigung wieder eingeholt. Sie zeugte für eine eigene Gerichtsbarkeit während der Abhaltung von Jahrmärkten, diente als Symbol für freies Handeln am Markt und war Mahnmal für die Kaufleute, ihre Geschäfte ehrlich abzuwickeln...

Hier gibt es einen kleinen Bildbericht von der historischen Innenstadt von Freistadt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#48

Anhänge

#50
Pranger in Hainburg an der Donau:
Auch beim Altstadtbummel gesichtet!
Auf dem Anger, dem ehemaligen Hauptplatz Hainburgs (auch Freyung), wurde 1957 der Pranger wieder aufgestellt. Die quadratische "Schandsäule" trägt die Jahreszahl 1724, Ketten und Handschellen sind Nachbildungen. Ursprünglich stand der Pranger in der Nähe der Kirche. Die letzte in den Ratsprotokollen verzeichnete Verwendung des Prangers als "Schandsäule" zur Bestrafung einer Missetäterin find 1756 statt.
Quelle: Sehenswürdigkeiten in Hainburg an der Donau

97.jpg
 

Anhänge

Oben