Projekt "ANNA" - UTA Kelleranlagen Brauerei Reininghaus Graz

#1
Bin aus Graz und würde mich freuen wenn jemand Näheres über das
Projekt "ANNA" wüßte. Da soll sich eine große unterirdische Anlage unter den
Reininghausgründen befinden. (U – Fabrik im Reininghaus Keller)
Wurde im Dritten Reich angelegt.
 

otto

... nicht mehr im Dienst.
Mitarbeiter
#2
Hallo Helmut,

zunächst erst mal ein Herzliches Willkommen auf diesen Seiten.
Währe schön wenn Du auch HIER ein paar Zeilen zur Vorstellung hinterlassen würdest :danke

Laut dem Decknamenverzeichnis unterirdischer Bauten ... Stand 10.11.1944 wird Anna - Reininghauskeller, Graz in der Objektnummerliste unter der lfd. Nr. 642 geführt. Vergabe des Decknamens Anna erfolgte vor dem 06.07.1944.

Mehr kann ich dazu nicht sagen - nicht meine Baustelle :D

Gruß
Gerd
 
#3
Brauerei Reininghaus - Graz

Entnommen aus de.wikipedia.org/wiki/ Stichwort Reininghausgründe:

"Historischen Seltenheitswert haben die 1,5 Hektar umfassenden Kellergewölbe, die zur Bierlagerung errichtet wurden und
bis zu 8 Meter hoch sind. In den Kriegsjahren wurde in den weitläufigen Gewölben Kriegsmaterial für Steyr-Daimler-Puch
produziert."
 
#6
Allen einmal ein herzliches Dankeschön !

Möchte mich gleich einmal bei Allen als Neuling herzlich für ihre
Antworten bedanken.
Ich bitte Euch mir meine "Anfangsfehler" zu verzeihen und wie es in
anderen Foren auch üblich ist, etwas Geduld mit mit mir zu haben.
Einen schönen Tag noch.

Euer

Strawanzer
 
S

steinchen

Nicht mehr aktiv
#7
Entschuldigung

Möchte mich gleich einmal bei Allen als Neuling herzlich für ihre
Antworten bedanken.
Ich bitte Euch mir meine "Anfangsfehler" zu verzeihen und wie es in
anderen Foren auch üblich ist, etwas Geduld mit mit mir zu haben.
Einen schönen Tag noch.

Euer

Strawanzer
Hallo Strawanzer,

von wegen verzeihen. Hier geht es generalstabsmäßig zu. Entweder ja oder ja...

Nein, war 'n Scherz. Es macht nur der keine Fehler, der nichts macht.
Willkommen! Lass Dich bloß nicht ärgern!

LG Steinchen :hopp
 
#18
Es gab drei Malzanlagen. Die erste war dort wo die Heutige ist diese gehört seit den 90. Jahre der STAMAG Stadlauer Malzfabrik GmbH der verkauf fand still und heimlich statt und war das Todesurteil für die Mitarbeiter. Der Keller selber wo die Keimbecken sind ist aus den 1956 Jahre die Anlage wurde einfach runtergeseilt. Dieses kann man noch heute sehen wo die Feuerwehrausfahrt ist beim Maschinenhaus... Die Eiskeller sind des ca. noch älteste was es gibt alles andere ist Jünger bzw. viel Jünger...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#19
Sie verwechseln da einiges. Der Verkauf des ganzen Geländes, damalige Steirerbrau, kostete viele Arbeitsplätze bzw wurden diese nach Linz ausgelagert. Der Teilbereich der Mälzerei wurde anschließend erst verkauft und sämtliche Mitarbeiter übernommen. Außer den Mitarbeitern, die in Pension gegangen sind, arbeiten die heute noch alle in dem Betrieb.
Ebenso wussten die alten Brauerei Mitarbeiter alle, dass das riesige unterirdische Anlagen bestehen, und was da vor sich ging. In den Medien wird jetzt so getan, als wäre es der Fund des Jahrhunderts. Mittlerweile weiß man, dass da sehr wohl in großem Umfang produziert wurde.
 
Oben