Sprengchemie in Forst/Scheuno

M

michaelie

Guest
#1
für jeden freak empfehlenswert die anlagen der ehemaligen sprengchemie in forst scheuno. mehr als 400 bunker und unterirdische oder verbunkerte oberirdische anlagen auf über 600 hektar, mit kraftwerken unter der erde, bis 50 m hohen "ölbergen", trafostationen, bahnhöfen, wasserwerken und und und.
gern kann ich den kontakt zu einem führer vermitteln.
oder schaut mal unter www.bunker-filme.de
da gibt es eine gute dvd.,
gruß an alle
micha
 
T

Tarzan

Guest
#2
Lebensgefahr!!!

Hallo an alle!!! Ich rate JEDEM, der noch ein Weilchen länger Leben möchte, sich KEINEM dieser selbsternannten Führer anzuschliessen! Aber ich denke ja, werden die meisten schon gegoogelt haben dazu. Ich kenne selbst schon ewig diese Anlage, gibt sogar noch uralte Karte davon, wo alle Gebäude eingezeichnet sind, aber die meisten wissen ebend kaum was darüber und verlieren dort auch noch täglich ihr Leben, wenn sie vielleicht das BZ dort finden wollen, oder auch NUR Schrott klauen wollen. Dort sind leider heut noch immer alle Rohleitungen voll mit Nitroglyzerin, welches aber nie seine Brisanz verliert, eher zu Staub zerfällt und dadurch tödlicher wird. Denn es wird ja nicht als solches erkannt und lagert sich somit beim erforschen der 4 Tiefbunker in der Kleidung ab und tötet leider erst dann, wenn jemand den Staub abklopfen wolle.
Oberhalb, also auf den Wegen, wenn man dort langfahren würde sieht man auch schon genug und braucht auch einige Stunden für dieses riesige Areal. Aber trotzdem bleibt es gefährlich, denn es wurden schon durch jetzige Explosionen ganze Gebäude vollkommen zerstört.
 
M

michaelie

Guest
#3
Sprengchemie

Vollkommen kerroekt, tarzan. auch ich rate ab vom besuch. es gibt zwei führer die eine loizenz haben und auch nicht zu gefährlichen objekten gehenm geschweige denn in den alten rohrleitungen rumstochern. mit denen war ich schon unterwegs.
wer aber trotzdem was wissen will, einfach die DVD "Sprengchemie - das geheime werk im bunkerwald" holen,sicherer gehts nicht :))
viele grüße
micha
ach ja, die alte karte hab ich übrigens auch.
 
#4
Könnt ihr zwei denn nicht mal einen kurzen Abriß über das Werk geben, z.B. die Geschichte, Werdegang zu Russenzeiten und nach der Wende?
Ein paar Bilder wären auch schön.
uwe
 
T

Tarzan

Guest
#5
Hallo Micha! Und ich warne auch darüber in sämtlichen Foren, kenne zwar nicht die DVD, aber vermute, dass sie aus dem mir bekannten Video entstanden ist. Hatte eigentlich MEHR Resonanz erwartet :gruebel , denn es kommen immer einige Anfragen auf einige Details meines Berichtes darüber, worüber ich aber nicht JEDEM Auskunft geben möchte. Mache selbst auch mit Einzelpersonen dort Rundfahrten, das letzte Mal ist aber schon 2 J. her, da da Jemand sehen wollte, wo sein Vater einst seinen Dienst verrichtete. Drin war ich noch in keinem TB, die Splitterschutzzellen zeig ich natülich, gibt ja kaum sonst hier wo welche :gruebel . Hab da nämlich ein ges. Problem, wobei ich zwar wo reinkäme, aber raus wohl eher getragen werden müsste :mad: .
MfG Matthias
 
M

michaelie

Guest
#6
nochmal sprengchemie

Hallo tarzan, du hast wie immer vollkommen recht. auch ich habe den total zerlegten bunker gesehen, wo die zwei studenten ums leben kamen. auch die stelle wo letztes jahr die rohrleitung hochging und von dem metallsammler nur noch moleküle übrig blieben.
der film entstammt nicht dem video. er wurde total neu 2005 im august gedreht und zwar professionell mit fernsehtechnik, gesprochen von einem sprecher des MDR. das ist mein beruf, fürs fernsehen usw. zu areiten,. die bunkerfilmerei ist mein hobby, was ich aber inzwischen so betreibe, das erstens einiges im tv schon lief und zweitens nunmehr sechs dvd über bunker etc. in ganz europa als edition zu haben ist.
wenn du interesse hast, frag einfach mal nach dem rezensionspaket für journalisten (da spart man 30 euro) ;.))
es gibt aber tatsächlich zwei führer die die lizenz vom polnischen wojewodschftschef haben und die führung auch äußerst präzise und verantwortungsbewusst machen ( Ebbe, wenn du den kennst, mehr will ich aus datenschutzgründen nciht sagen). ansonsten infos zur geschicht usw. hier ins forum stellen ist vergebliche liebesmüh, man findet ne menge im netz, und es gibt die zwei tollen grünen heftchen aus der forster regionalgeschichts-reihe.
also, alles gute denn und bis bald
micha
 
T

Tarzan

Guest
#7
Hallo Micha! Ja ich weiss wen Du meinst, hatte vor vielen J. schonmal das Vergnügen ihn kennen zu lernen, nur halte ich von solchem Bunkertourismus nichts. Ich kenne auch schon lange seine HP und les da manchmal, nur liegt mein Interesse wo anders, beschäftige mich mehr mit Wölfen. Dadurch bin ich ja an soviele Orte gelangt, wo auch reichlich WK2 Bunker stehen. In Tschechien und der Slowakei stehen die ja überall in den Bergen Riesengebirge/Beskiden. Und dann landet man irgend wann ebend mal hier, weil man was fand, was aber nirgens näher beschrieben wird, oder besser gesagt noch keiner kennt. Danke für's Angebot, aber hab ja nicht mal einen DVD Player und andere Sachen interessieren mich ebend mehr, wie zB: Altbergbau und U-Verlagerungen.
MfG Matthias
 
M

michaelie

Guest
#8
Sprengchemie

Hallo matthias,
ist bei mir auch ähnlich, die bunkergängerei und filmerei ist mehr so ne art nebenhobby geworden, dem ich regelmäßig fröne. insofern war ich natürlich auch an den bunkeranlagen in der tschechei und slowakei - der sogenannten benes-linie. aber irgendwann ähnelt sich vieles und man wendet sich wieder "lebendigeren" dingen zu. zumal mir mein job (sagte ich ja schon kameramann und filmproduzent) immer wieder neue inputs und spannende kontakte gibt.
mit wölfen habe ich wahrscheinlich auch 2006 zu tun, da wir einen imagefilm über die niederlausitz drehen. vielleicht kontakiere ich dich, denn bewegte bilder von wölfen wär natürlich ein highlight, bloß ich glaub das ist kaum zu machen. nicht umsonst ist die tierfilmerei eines der schersten.
bis denne also
viele grüße
micha
 
T

Tarzan

Guest
#9
...ist ja reichlich Off Topik hier... :huch
Hallo Micha!
Ja fals Du irgend was zur Lausitz suchen solltest, ruhig melden, hab viel Zeit und helfe gern und mach auch (Extra) Touren, um einigen wenigen wenigstens einige Sehenswürdigkeiten, der Lausitz etwas näher zu bringen. Nur sind die meisten, leider zu faul zum laufen und nicht überall führen Wege hin. Fotografiere auch schon seit der Jugend, aber meistens doch NUR Tiere und Natur. Selber Filme drehen wollt ich auch schon längst, nur kann(muss) man doch nicht alles haben. Wollte schon vor 3J. damit anfangen, aber kaufte mir dann erst mal noch ein kleineres ATV, denn ich kann leider auch nicht immer weite Strecken laufen, da ich seit J. an Gelenkarthrose leide. Bin im Sommer fast jeden Tag unterwegs, oft allein, um Tiere zu beobachten. Hab nun, Ostern werdens 2 J., hier irgendwo endlich den ersten Wolf gesehen, aber sie streifen ja weit umher und die Wälder sind gross. Hab voriges J. auch wieder reichlich recht frische Wolfsspuren gefunden.
Werde mal das Bild mit dem gesprengten Bunker in Scheuno versuchen hier rein zu setzen, damit es jeder mal sieht und wenns nicht klappt, müsste mal OTTO dies tun, hab es ihm nämlich geschickt.
MfG Matthias
 

Anhänge

otto

Reiseleiter
Mitarbeiter
#12
Tarzan hat geschrieben:
...jaja hier geht das einfacher :superOK , in anderen Foren muss das immer erst verkeinert werden...
Matthias, sollte hier auch!
Format: 600 x 450

Falls nicht klar kommst, per Mail an mich - ich nagel' das dann schon in Deinen Post mit rein.

GA!
Gerd

... weiter im Thema.
 
D

dg0ocg

Guest
#16
Dieter hat geschrieben:
Also derjenige, den ich heute morgen fast überfahren hätte, war allein...

Gruß

Dieter
Biste Dir ganz sicher, daß das ein Wolf war ??? Die Ähnlichkeit mit einem Schäferhund ist nicht von der Hand zu weisen.

Aber ist ja eigentlich auch egal. Hauptsache keinem ist was passiert.

bis denne

Timm
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#17
Auch wenns eigentlich OT ist:

Über die Wölfe spricht in der Region keiner gern, das weckt Ängste in der Bevölkerung :D

Eigentlich sollten die Tiere nördlich von uns sein. In der Gegend des TrÜPl, rund 70 km Luftlinie entfernt. Nun arbeite ich ja bei einer Behörde, die auch Nachtsichtgeräte und Wärmebildgeräte verwendet und die auch Nachts draußen ist. Als im Herbst 2005 erste Gerüchte über Wölfe im Gebiet an der Grenze zu CZ bei Seifhennersdorf auftauchten, wurden natürlich diejenigen müde belächelt, die entsprechendes berichteten. Irgendwie ist das Lächeln weg. Die Sichtungen mehren sich, zwei wurden durch Streifenfahrzeuge fast überfahren - wie meiner heute morgen. Es sind eindeutig Wölfe.

Die Frage ist, wo sie herkommen. Aus dem Gebiet des TrÜPl, wo sie angesiedelt worden sind oder sind es von wo auch immer eingewanderte/wandernde Exemplare? Immerhin gibt es in der Gegend große, vom Menschen unbesiedelte Gebiete.

Gruß

Dieter
 
D

dg0ocg

Guest
#18
Dieter hat geschrieben:
Auch wenns eigentlich OT ist:

Über die Wölfe spricht in der Region keiner gern, das weckt Ängste in der Bevölkerung :D
Noch mehr OT:

Die Vogelgrippe ist ja auch beängstigend...

So, nun zurück zum Thema !

bis denne

Timm
 
T

Tarzan

Guest
#19
es wäre an der Zeit...

...woanders (auch) über solche Themen zu reden, denn ich benutze auch öfters ein Nachtsichtgerät, aber NUR um solche Grenzgänger aufzuspüren.
Hallo Forscher!
Ja Waschbären kenn ich auch erst seit vorigem J., hörte aber schon ewig davon, dass es hier welche gibt und interessiere mich dafür auch schon ewig, genau so für Luxe und Elche werden auch langsam mehr. Auf dem TrÜPl war ich auch schon 2 mal und weitere Wölfe tauchen an immer mehr Stellen der Lausitz auf. Bin selbst da dran seit fast 2J., als ich hier unweit den ersten entdeckte, dürfte sich aber dabei nur um ein älteres Alphamännchen handeln, weil bislang weitere Spuren fehlen. Seit vorigem J. gibt es unweit des TrÜPl endlich noch ein Wolfsdenkmal ;) , weitere ältere findet man bei WSW oder DD, überdauerten somit einigen unschönen Zeiten.
Habe nun auch schon mit dem Beitragsersteller erste Kontakte geknüpft und werde ihm bei seiner nächsten Reportage über die Lausitz wohl einiges zeigen, was normalsterbliche nie irgendwo suchen/sehen würden. Gibt hier in der Lausitz soviel unentdecktes, was ein anderssprechender Deutscher nie hier vermuten würde, angefangen bei dem grössten Landschaftspark EUROPAS und der grössten Evangelischen Kirche Deutschlands.....
Mehr darüber zu gegebener Zeit und an anderer Stelle.
MfG Matthias

P.S.: Und man kann sehr wohl unterscheiden, ob es ein wildernder Hund oder ein Heimgekehrter ;) ist, nur mögen ebend andere Wilddiebe keine Konkurenz.
Niemand!!! hat das Recht, andere zu töten, nur weil BEIDE das gleiche Ziel verfolgen.
 
I

Imotep

Guest
#20
Sprengchemie Scheuno

Hey Ihr,

erstmal muss ich Echt Recht geben, alleine sollte man niemals in irgendein Gebiet gehen, wo man weiß, das das einmal ein Militär Gelände war!

Aber die alte Sprengchemie ist echt ein wunderschönes und extrem risiges Gelände! Wir kennen das Gelände mitlerweile wie unsere eigene Tasche, wir wissen wo was ist, was wo passiert ist und unterteilen das Gelände in 2 Zonen, einmal die Sichere Zone A, wo man ohne Probleme alles mögliche machen kann ohne Angst zu haben, und einmal die Unsichere Zone B. Dort muss man mit Respekt und Vorsicht agieren!

Wenn Euch das Gelände so interessiert, dann kann ich Euch nur auf meine Clan-Seite verweisen, ich habe da um die Hundert Bilder der Anlage und weitere werden Folgen. Ich bin Momentan auch dabei, eine eigene Homepage zu diesem Thema bzw. über die Sprengchemie zu erstellen, mit Geschichte, Unfällen, Produktion usw.

Hier erstmal der Link:

http://unstoppable-clan-killerz.de/index.php?site=gallery&galleryID=44

Aber viel interessanter als diese kleine 600ha Anlage ist wohlmöglich eine Anlage, die 40Km weiter im inneren liegt! Hier wurde der Sprengstoff Produziert, aber verarbeitet weiter hinten! Die Anlage soll noch größer sein, jedoch ist in einigen Teilen der dortigen Anlage noch Polnisches Militär. Diese Anlage sieht sich meine Truppe mit unseren Polnischen Freunden und mir ab nächsten Monat mal an!

Schöne Grüße Imotep

PS: Ich hoffe die Bilder gefallen Euch, könnt mir gerne Fragen stellen!

Joe: Ich habe die Fettschrift rausgenommen (wir schreien uns nicht an) und das inline-picture zum Anhang gemacht, weil es auf kleineren Bildschirmen das Format sprengt.
 

Anhänge

Oben