Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Nachdem ich Buch das Streng geheim rund um Wien gelesen, dass ich im Gegensatz zu der Meinung hier sehr gut finde, habe ich mir da auch eine Meinung gebildet. Vorallem da ja der „Großvater“ wirklich auf einer Paperclipliste erwähnt wird. Ich halte das ganze nichtmal für so unmöglich, da es ja doch wesentlich weiter in den Berg geht, als ich mir gedacht hätte (nach einer Kellergassenführung im Jahre 2016). Es deckt sich auch mit diversen Aussagen einiger älterer Personen aus Langenzersdorf und Bisamberg, wobei sich lt. deren Aussage der Haupteingang in das Objekt Leo am Ende der Berggasse befunden haben soll. Mit dem Verwaltungsgebäude, dass ja von Reichsluftfahrtministerium gekauft wurde im Jahr 1943, hätte man dann ja eine komfortable Verbindung zum Objekt Leo gehabt.
Bezüglich der OOS finde ich ist kein Argument, da viele Sachen z. B. die Erprobung der Heinkel He 343 am Flugfeld Straßhof auch nie in öffentlich zugänglichen Dokumenten erwähnt wurde. Vieles wurde nach dem Krieg nicht an die Öffentlichkeit getragen, das ist eine Tatsache, auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen.
Auch fällt mir in dem Zusammenhang ein Gespräch ein, dass ich Anfang der 80er mit einem älteren Arbeitskollegen der früher im Kraftwerk Korneuburg gearbeitet hat, er hat mal berichtet, dass 1978 als das AKW Zwentendorf fertig errichtet war, wofür man auch ein Endlager für den anfallenden Atommüll gebraucht hätte. Alte Stollenanlagen waren da durchaus eine Option nur kam bei den geprüften Objekten wie in Gusen schon die erste Gegenwehr von umweltbewussten Bürgern. Man hat sich die angesprochene Hallen als Option dafür in der Hinterhand gehalten, da diese unterirdischen Hohlräume bei der Bevölkerung großteils viel unbekannter waren. Als im Dezember 1978 dann das endgültige aus für das/die AKW(s) kam, wovon die Regierung unter Bruno Kreisky bekanntermaßen ja nicht ausging, war dies nach dem Jahreswechsel also 1979 auch das Aus für eine mögliche wirtschaftliche Nachnutzung und das Objekt wurde dem gänzlichen Verfall freigegeben und vielleicht dann auch verfüllt wie auf den Bilder und Videos zu sehen ist.
Also der Beitrag bzw. der Teil über die Theorie eines Atommülllagers kommt mir bekannt vor, habe fast wörtlich das selbe unter das Video von Hr. Bouchal zum Bisamberg auf YouTube gepostet...
Finds nicht schlimm, dass du dies fast 1 zu 1 kopiert hast, aber eine Erwähnung das die Theorie von wem Anders kommt, wär auch ok gewesen ✌️

Zum Vorgehen einiger User, hier braucht man sich nur mehrere Themen durchlesen, um zu merken diejenigen Welche, verhalten sich wie Fahnen im Wind und drehen sich Argumente und Fakten wie sie diese brauchen.
Im Bergkristall Thread berichtet ein gewisser Hr. Geist von einem Gespräch mit einen Zeitzeugen und führt dessen Aussage als Beweis an gegen die Theorie eines größeren Systems, in diesem Thread hier nennt er die Zeitzeugenaussage eines Großvatern eines User Märchengeschichte.
Fügt man Dokumente eines staatlichen Archives bei die nicht in Ihr bestimmtes Bild passen, werden diese als Fälschung versucht zu diskreditieren und man bekommt noch hinterher gesagt, man muss lernen die Arbeit von Historikern wertzuschätzen
 
Zuletzt bearbeitet:

Geist

Administrator
Mitarbeiter
Also der Beitrag bzw. der Teil über die Theorie eines Atommülllagers kommt mir bekannt vor, habe fast wörtlich das selbe unter das Video von Hr. Bouchal zum Bisamberg auf YouTube gepostet...
Finds nicht schlimm, dass du dies fast 1 zu 1 kopiert hast, aber eine Erwähnung das die Theorie von wem Anders kommt, wär auch ok gewesen ✌️

Zum Vorgehen einiger User, hier braucht man sich nur mehrere Themen durchlesen, um zu merken diejenigen Welche, verhalten sich wie Fahnen im Wind und drehen sich Argumente und Fakten wie sie diese brauchen.
Im Bergkristall Thread berichtet ein gewisser Hr. Geist von einem Gespräch mit einen Zeitzeugen und führt dessen Aussage als Beweis an gegen die Theorie eines größeren Systems, in diesem Thread hier nennt er die Zeitzeugenaussage eines Großvatern eines User Märchengeschichte.
Fügt man Dokumente eines staatlichen Archives bei die nicht in Ihr bestimmtes Bild passen, werden diese als Fälschung versucht zu diskreditieren und man bekommt noch hinterher gesagt, man muss lernen die Arbeit von Historikern wertzuschätzen
Nicht weinen, lieber Maulwurf,
wie heißt es so schön: "Am Ende ist immer alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende." Leg Beweise auf den Tisch, die noch nicht entkräftet wurden und schon bist du wieder im Diskussionsrennen. Da dir das bisher nicht gelungen ist – und im Übrigen ist es auch dem alexander_opa nicht gelungen – dann kann man ernsthaft weiter diskutieren. Auf eurem niedrigen Argumentationslevel funktioniert das nur leider nicht.
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Muss dich und dein Ego leider enttäuschen, zum heulen bringst du mich beim besten Willen nicht, so wichtig nehm ich weder dich noch deine Akzeptanz.

Aber dacht mir es kann nicht schaden, auch hier mal aufzuzeigen wie heuchlerisch hier Themen gehandhabt werden.

Bezüglich niedrigem Argumentationslevel, kann ich nur lachen, wenn die Aussage von wem kommt, der immer wieder auf der persönlichen Schiene versucht zu denunzieren.
 

Geist

Administrator
Mitarbeiter
Ich bin nicht enttäuscht. Du schreibst immer wieder genau das, was ich von dir erwarte. Bereits im anderen Thread zum Thema Bergkristall habe ich ziemlich genau dargelegt, wie man kritisch hinterfragen und auf eine Weise diskutieren kann, die ernst zu nehmen ist. Ich werde das hier nicht wiederholen.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Muss dich und dein Ego leider enttäuschen, zum heulen bringst du mich beim besten Willen nicht, so wichtig nehm ich weder dich noch deine Akzeptanz.

Aber dacht mir es kann nicht schaden, auch hier mal aufzuzeigen wie heuchlerisch hier Themen gehandhabt werden.

Bezüglich niedrigem Argumentationslevel, kann ich nur lachen, wenn die Aussage von wem kommt, der immer wieder auf der persönlichen Schiene versucht zu denunzieren.
Nicht einmal 3 Wochen im Forum angemeldet und schon große Töne spucken und Unfrieden stiften...!
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Ich bin nicht enttäuscht. Du schreibst immer wieder genau das, was ich von dir erwarte. Bereits im anderen Thread zum Thema Bergkristall habe ich ziemlich genau dargelegt, wie man kritisch hinterfragen und auf eine Weise diskutieren kann, die ernst zu nehmen ist. Ich werde das hier nicht wiederholen.
Das ist deine Ansicht zu der Sache, ich hab ein anderes Bild dazu.

Aber du darfst mir gern schildern, warum z.b. dein Gespräch mit einem Zeitzeugen mehr zählt, als das eines anderen Users (glaub Alexander_opa war das). Auf die Argumentation bin ich gespannt.
Weiters wär es interesant, warum du ein Dokument aus einem staatlichen Archiv als Fälschung anzweifeln darfst Aufgrund einer Vermutung aber ohne den kleinsten Beweis dafür.
Woher nimmst du dir das Recht, ein Gutachten der Studiengesellschaft als Unfug hinzustellen obwohl, dessen Inhalt nicht mal im offiziellen Bericht der Kommission zu der Anlage, widersprochen wird. (Denn dort heißt es lediglich eine weitere Ebene is unwahrscheinlich, mit einer Begründung dafür, welche auf alle Fälle berechtigt ist, aber die Möglichkeit dennoch nicht ausschließt.
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Nicht einmal 3 Wochen im Forum angemeldet und schon große Töne spucken und Unfrieden stiften...!
Und weiter? Wie man in den Wald ruft so kommt es zurück. Wenn du eine Diskussion & Widerspruch als Unruhe Stiften siehst, solltest du dich fragen ob es nicht besser wär das Forum in einen Blog abzuändern.
Wenn über geschichtsträchtige Schauplätze, Abläufe und Personen der NS- Zeit, eh schon Alles erläutert wurde, wozu dann ein Forum administrieren wo sich Andere miteinbringen können?
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Um ein Bsp zu nennen ehemaliger Keller der Brauerei Liesing, heutiges Vereinsgebäude des SSV Kellerberg, da passen sogar ein paar LKWs rein.
Die Bierlagerkeller der Brauerei Liesing waren aber im Hang hinter der Brauerei (Schartlgasse), da gab es zwar auch einen Schiessanlage aber mittlerweile wich dort alles dem Riversidekomplex. In Siebenhirten hatte die Brauerei Schellerhof Lagerstollen die in den Kellerberg getrieben wurden soviel ich weiß.
 

Geist

Administrator
Mitarbeiter
Das ist deine Ansicht zu der Sache, ich hab ein anderes Bild dazu.

Aber du darfst mir gern schildern, warum z.b. dein Gespräch mit einem Zeitzeugen mehr zählt, als das eines anderen Users (glaub Alexander_opa war das). Auf die Argumentation bin ich gespannt.
Weiters wär es interesant, warum du ein Dokument aus einem staatlichen Archiv als Fälschung anzweifeln darfst Aufgrund einer Vermutung aber ohne den kleinsten Beweis dafür.
Woher nimmst du dir das Recht, ein Gutachten der Studiengesellschaft als Unfug hinzustellen obwohl, dessen Inhalt nicht mal im offiziellen Bericht der Kommission zu der Anlage, widersprochen wird. (Denn dort heißt es lediglich eine weitere Ebene is unwahrscheinlich, mit einer Begründung dafür, welche auf alle Fälle berechtigt ist, aber die Möglichkeit dennoch nicht ausschließt.
Ich habe mich dir schon sehr ausführlich gewidmet. Du verstehst nur, was du verstehen willst. Damit bist du für mich kein Diskussionspartner.
 

Geist

Administrator
Mitarbeiter
Die Diskussion zu Leo/Bisamberg findet hier circa seit dem Beitrag 73 statt. Die Beiträge, die ab dort von alexander_opa geschrieben wurden, beinhalten zum größten Teil Unverständnis gegenüber praktischen und militärischen Überlegungen und vor allem beinhalten sie keinerlei Beweise für eine A9/A10-Fertigung, die es selbstverständlich hier nicht gegeben haben kann.

Dass ich diesem "Diskussionsstil" nicht viel abgewinnen kann, dürfte ja mittlerweile durchgedrungen sein. Alexander jedoch möchte, obwohl es kein einziges Dokument gibt, das diese Aussage stützt, Leo als Produktionsstandort für A9/A10-Raketen etablieren. Warum das nicht sein kann, habe ich und auch einige andere Forenbenutzer in den Beiträgen nach #73 dargelegt. Alexander konnte kein einziges Argument entkräften, sondern blieb halt einfach bei seiner Story. Dass ich auf dieses argumentationslose Diskutieren keine Lust habe, sollte verständlich sein. Das Gleiche gilt für dich im Bergkristall-Thread.
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Die Diskussion zu Leo/Bisamberg findet hier circa seit dem Beitrag 73 statt. Die Beiträge, die ab dort von alexander_opa geschrieben wurden, beinhalten zum größten Teil Unverständnis gegenüber praktischen und militärischen Überlegungen und vor allem beinhalten sie keinerlei Beweise für eine A9/A10-Fertigung, die es selbstverständlich hier nicht gegeben haben kann.

Dass ich diesem "Diskussionsstil" nicht viel abgewinnen kann, dürfte ja mittlerweile durchgedrungen sein. Alexander jedoch möchte, obwohl es kein einziges Dokument gibt, das diese Aussage stützt, Leo als Produktionsstandort für A9/A10-Raketen etablieren. Warum das nicht sein kann, habe ich und auch einige andere Forenbenutzer in den Beiträgen nach #73 dargelegt. Alexander konnte kein einziges Argument entkräften, sondern blieb halt einfach bei seiner Story. Dass ich auf dieses argumentationslose Diskutieren keine Lust habe, sollte verständlich sein. Das Gleiche gilt für dich im Bergkristall-Thread.
Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber Alexander hat doch eigentlich anfangs bei Leo nur von Hochtechnologie gesprochen und nicht von einer A9/A10 Fertigung oder hab ich diese Behauptung überlesen? Hochtechnologie war zu dieser Zeit ja vieles wie z.B.: auch dinge wie die aerosolbombe/vacuum bombe kohlenstaubexplosion an der Dr. Mario Zippermayr arbeitete anfangs auf kleinem Raum unter einer Villa in Wien (laut Alsos Bericht. US Forces Austria, Counter-Intelligence Corps, Salzburg, 4.Aug.1945 Case No S/Z/55 Dr Mario Zippermayer:NARA/RG 319 Entry 82a "Reports and Messages, ALSOS”.)
 
Die Bierlagerkeller der Brauerei Liesing waren aber im Hang hinter der Brauerei (Schartlgasse), da gab es zwar auch einen Schiessanlage aber mittlerweile wich dort alles dem Riversidekomplex. In Siebenhirten hatte die Brauerei Schellerhof Lagerstollen die in den Kellerberg getrieben wurden soviel ich weiß.
Verzeih ein Verwechselfehler in meinem Kopf du hast recht, es war die Brauerei Schellerhof, die Brauerei Liesing war der Felsenkeller....hab die Brauerein verwechselt. Ging mir aber um die Argumentation dass diese Eis- und Bierlagerkeller groß genung sind/waren, um Sie mit LKWs zu befahren, was bei Kellerberg noch möglich ist.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber Alexander hat doch eigentlich anfangs bei Leo nur von Hochtechnologie gesprochen und nicht von einer A9/A10 Fertigung oder hab ich diese Behauptung überlesen?...
Hier im Thread faselte er vorerst nur von "Hochtechnologie"...
Bis das große Geheimnis mit der Neuerscheinung des Buches unseres Lieblingsautorenduos auf den Seiten 227 - 233 unter "Was versteckt sich hinter Leo? Das große Geheimnis des Bisambergs" gelüftet wurde! Da wird ein Interview der beiden Buchautoren mit dem Alex-Opa veröffentlicht, wo dieser eine Kindheitserinnerung aus 1979 erzählte: Damals durfte der 10-jährige Alex mit seinem Opa die riesigen Anlagen von "Leo" besichtigen. In einer einem Dom ähnlichen gigantischen Halle mit Laufkran standen 4 "gewaltige Metallkörper" - und der Opa erklärte seinem Enkel Alex, es handle sich um 4 Stück "Aggregat 9 Raketen"...
Und zur besseren Veranschaulichung des Gesehenen, fertigte der nunmehr selbst zum Opa gewordene Alex aus dem Gedächtnis eine Skizze an, die ebenfalls auf S. 229 zu bewundern ist!

Dazu nochmals ein Teil meiner bereits in Beitrag #113 erstellten Chronologie:
1. Da wird um eine in den letzten Kriegsmonaten in einem Kellergewölbe eingerichtete Verlagerung für irgendwelche Zurüstteile für Heinkel-Flugzeuge ein geheimnisvolles Szenario aufgebaut...
2. Mit der Ankündigung von "Hochtechnologie" wird die Dramaturgie noch weiter gesteigert...
3. Das Ganze entpuppt sich als Werbestrategie für ein neues Buchprojekt eines bekannten Autorenduos...
4. Nach Erscheinen des Buches löst die darin beschriebene Story über die dort angeblich vorgefundenen "A9 Teile" unter den fachkundigen Forenmitgliedern eine berechtigte Skepsis aus...
5. Ein (oder mehrere...) Mitglied(er) der "Forschungsgruppe Leo" spielt (spielen...) wegen der Zweifel an der Richtigkeit auf "beleidigt"...
 
Würde all diese Dinge nicht so Schwarz/Weiß sehen.
So ist es einmal im Leben.
Ich schlage vor, sich einmal in natura zu treffen und darüber zu sprechen (gilt natürlich auch für andere Themen).
Sponsere das gerne mit 100 Euro (damit dürften sich einige Bier ausgehen).
Also falls jemand Ort und Zeit aufstellt bin ich mit obigem Betrag gerne dabei.
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Hier im Thread faselte er vorerst nur von "Hochtechnologie"...
Bis das große Geheimnis mit der Neuerscheinung des Buches unseres Lieblingsautorenduos auf den Seiten 227 - 233 unter "Was versteckt sich hinter Leo? Das große Geheimnis des Bisambergs" gelüftet wurde! Da wird ein Interview der beiden Buchautoren mit dem Alex-Opa veröffentlicht, wo dieser eine Kindheitserinnerung aus 1979 erzählte: Damals durfte der 10-jährige Alex mit seinem Opa die riesigen Anlagen von "Leo" besichtigen. In einer einem Dom ähnlichen gigantischen Halle mit Laufkran standen 4 "gewaltige Metallkörper" - und der Opa erklärte seinem Enkel Alex, es handle sich um 4 Stück "Aggregat 9 Raketen"...
Und zur besseren Veranschaulichung des Gesehenen, fertigte der nunmehr selbst zum Opa gewordene Alex aus dem Gedächtnis eine Skizze an, die ebenfalls auf S. 229 zu bewundern ist!

Dazu nochmals ein Teil meiner bereits in Beitrag #113 erstellten Chronologie:
Danke fürs erläutern, muss zugeben die Errinnerung klingt doch etwas phantastisch, aber hab mich mit dem Bisamberg bisher noch nicht weiter auseinander gesetzt.

Aber die Größenangaben & die Details bzgl. des Zwecks der Anlage, sind ohne weitere Beweisführung oder wenigstens weiteren Indizien echt schwer glaubbar
 

Maulwurf1984

Aus dem Forum geworfen
Verzeih ein Verwechselfehler in meinem Kopf du hast recht, es war die Brauerei Schellerhof, die Brauerei Liesing war der Felsenkeller....hab die Brauerein verwechselt. Ging mir aber um die Argumentation dass diese Eis- und Bierlagerkeller groß genung sind/waren, um Sie mit LKWs zu befahren, was bei Kellerberg noch möglich ist.
Kein Problem, kann passieren. Ja Die Lagerstollen der Liesinger Brauerei waren auch riesig und befahrbar. Soweit ich mich erinnere gab es von der Rudolf Waisenhorngasse ja auch eine Einfahrt auf das obere Brauereigelände mit Zufahrt zu den Stollensystem. (Wenn man nach Tunnel Liesing oder Schacht schartlgasse such findet man noch Fotos von Events in den Stollen)
 
Danke fürs erläutern, muss zugeben die Errinnerung klingt doch etwas phantastisch, aber hab mich mit dem Bisamberg bisher noch nicht weiter auseinander gesetzt.

Aber die Größenangaben & die Details bzgl. des Zwecks der Anlage, sind ohne weitere Beweisführung oder wenigstens weiteren Indizien echt schwer glaubbar
Jetzt verstehst du vielleicht wieso wir dort die Reichsflugscheibe vermuten...zu Mal wie oben von Mitgliedern bereits ausgeführt, einer Fertigung von A9/A10 einen entsprechend Bahnanschluss usw benötigt hätte, militärstrategisch würde sich auch die Frage stellen, wieso gerade dort hoch geheim produzieren, wo ständig Bomben fallen und der Schutz schlecht ist? Es gab im gesamten von den Nazis besetzten Gebiet für solche Anlagen deutlich bessere Plätze, wie zB Penemünde oder La Coupole die hier deutlich besser geschützt und auch von der Infrastruktur viel effizienter aufgestellt waren, das trifft auf die Wiener Wein- und Bierkeller wohl weniger zu.
 
Oben