GÜPL Völtendorf

H

Harald 41

Guest
#1
Hallo an Alle; kann mir wer etwas über den Garnisonsübungsplatz in Völtendorf
und seine ehemalie Bedeutung sagen,bevor er von Dietrich Mateschitz gekauft wurde.
Weche bedeutung hatte er im 2 Weltkrieg?(falls es ihn schon gab).
In Geheimprojekte fand ich jedenfalls nichts.

LG Harry:danke
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Hallo an Alle; kann mir wer etwas über den Garnisonsübungsplatz in Völtendorf
und seine ehemalie Bedeutung sagen,bevor er von Dietrich Mateschitz gekauft wurde.
Weche bedeutung hatte er im 2 Weltkrieg?(falls es ihn schon gab).
In Geheimprojekte fand ich jedenfalls nichts.
LG Harry:danke
Hallo Harry,
soweit ich informiert bin, hat eine dem "Red Bull" Eigner Mateschitz gehörende Immobilien Gesellschaft nur den Flugplatz, d.h. eine Teilfläche des Güpl Völtendorf gekauft.

Für die größere Restfläche gab es im Frühjahr noch Schwierigkeiten => In Niederösterreich stehen heuer noch elf weitere Bundesheer-Liegenschaften zum Verkauf, problematisch dürfte dabei das Übungsgelände bei Völtendorf sein. Laut Verwertungsgesellschaft wurde für dieses Gelände vor kurzem ein Restituierungsantrag gestellt - ob es sich bei dem Übungsplatz um enteigneten jüdischen Besitz handelt, müsse erst überprüft werden. Quelle: http://noe.orf.at/stories/276772/

Ob da zwischenzeitlich eine Änderung eingetreten ist, kann ich nicht sagen.

Damit kannst du erkennen, dass es den Güpl schon seit der Kriegszeit gibt. Diente hauptsächlich den Panzertruppen, die in der Kaserne St.Pölten - Spratzern stationiert waren. Die ursprünglichen Holzbaracken der Kaserne wurden erst durch das ÖBH durch "feste" Bauwerke ersetzt. Einige hölzerne Panzerhallen wurden saniert und stehen heute noch. In den 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde die "Panzerkaserne Spratzern" in "Kopal Kaserne" umbenannt und vor ein paar Jahren, nach Auflösung des PzB 10, geschlossen! Damit verlor der mit einer eignen Panzerstraße mit der Kaserne verbundene Güpl Völtendorf ebenfalls seine Bestimmung...

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
#3
Hallo Josef:
Danke für die schnelle und informative Information,kenne mich in dieser gegen nicht gut aus.

LG Harry

PS: Hätte noch eine Frage,wenn ich meinen Internet Anbieter wechsle geht dann meine Registrierung verlohren oder nicht???:gruebel
 
S

Steyrfan

Guest
#4
Der GÜPL Völtendorf wurde während des 2.Weltkriegs angelegt. Nach 1945 von der Sowjetischen Besatzung als Deutsches Eigentum beschlagnahmt und als USIA Betrieb geführt. Nach dem Staatsvertrag wurde er wieder Übungsplatz für das Bundesheer und ab c.a. 1957 erweitert. Ich glaube mich zu erinnern das auch in dieser Erweiterung die Panzerstraße angelegt wurde.
 
S

Steyrfan

Guest
#6
Habe Gestern doch zu schnell geschrieben.
Völtendorf wurde 1955 in die Verwaltung der BGV II Übernommen und durch Rückstellungen und Nichtbenötigung des Bundesheeres 1957 zuerst verkleinert und anschliesend um den Panzerkorridor von Sprazern zum GÜPL erweitert.
 
#7
Jessas

.. und ich erinnere mich voll des Grauens an eine saukalte Jännerwoche dort..
*schauder* und ein paar komische Chargen die in der Früh gestritten haben, wer als erster in die Kaserne zum warm duschen fährt, während wir uns im Helm rasieren durften...
*hmpf*
Aber ich gebe zu, das hat recht wenig hier zu tun ;-)
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#8
Im nachstehenden Link zum RAB-Thread ist auf dem 2.Foto rechts der Autobahnbaustelle die Kaserne Spratzern zu erkennen. Oberhalb des Bombenzieles ( damaliger VBf. St.Pölten-Süd) auf der linken Seite ist die östliche Hälfte des Ortes Völtendorf zu erkennen. Links und oberhalb des Ortes, am Foto nicht mehr sichtbar, war der Güpl.

Ehem. Vbf. St.Pölten-Süd in Spratzern

lg
josef
 
O

osterhase

Guest
#10
Hallo,

möchte mich zum GüPl auch mal zu Wort melden. Ich hatte das Vergnügen, meinen Grundwehrdienst in der Kopal-Kaserne abzuleisten und war dementsprechend oft auf der Panzerstrasse und am GüPl unterwegs (Feldwoche, div. Übungen, VBK,...). Irgendwelche Anlagen bzw. Bauwerke aus dem 2 WK gibt`s dort keine. Auch von den UO`s gab`s nie irgendwelche Gschichtl`n die mit dem GüPl und dem 2 WK zusammen hingen, zu hören (soll aber nix heissen). Noch besonders gut kann ich mich an die Schlammlöcher für die Panzer erinnern (direkt am GüPl, nicht an der PZ-Strasse). Die waren ganz schön tief und im Sommer war immer eine trockene Erdkruste drüber - Pech, wenn man da reingelatscht ist, da hiess es putzen, putzen,...

Schöne Grüsse
 
H

Harald 41

Guest
#11
Danke an Euch Alle, die Informationen waren super mehr als ich dachte.
Habe noch einen weiteren Beitrag heute (Bahnhof Deutsch-Wagram) muss ich aber erst einstellen.:danke
LG Harry
 
M

maferl

Guest
#12
Panzerstraße bzw. Korridor in St. Pölten Spratzern
Wer kann mir ein Erbauungsjahr nennen. ich wär auch an alten Bildern interessiert.


danke maferl
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#13
@maferl,
zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!

Aus den hier ersichtlichen Verkaufsunterlagen der SIVBEG geht nicht hervor, wann die Pz-Straße vom Kasernengelände zum Güpl Völtendorf errichtet wurde. Ich nehme aber an, dass dies bereits im Zusammenhang mit der Errichtung der Barackenkaserne Spratzern ab 1938, also während der Kriegszeit, erfolgte. Damals wurde ja auch der Güpl Völtendorf eingerichtet...

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#14
Habe hier noch etwas über den Güpl Völtendorf gefunden. Kann sein, dass die Pz-Straße wirklich erst nach Übernahme durch das ÖBH geschaffen wurde (-> siehe Beitrag von @Steyrfan).

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#15
Pz-Straße Spratzern - Völtendorf

Auf Luftbildern aus 45 ist keine Pz-Straße durch den Wald auf die Hochfläche von Völtendorf erkennbar! Es gibt aber Strukturen, die auf eine Verbindung zum Ostende des Güpl im Niveau des Traisentales hinweisen -> entlang des Hangfußes - Bild ROT (GELB -> ÖBH Pz-Straße)

Lubi "450th Bombardment Group (H), 47th Wing, 15th Air Force"
 

Anhänge

#16
Die Bilder sind m.E. verkert herum.

Dicke Linie zeigt die heutige A1 von Ost nach West

Die Pfeile gehen m.E. etwas wage suedlich in Richtung St. Georgen bzw. Spratzern, in die Ecke wo ich Teppichland u. Fliessen City in Erinnerung habe.
 
#17
jetzt bin ich neugierig geworden.

Ein Blick in Google Earth zeigt dort einen kleinen Flugplatz mit Rasen Piste sowie div. Einrichtungen, die wie eine groessere und kleinere Schiess-Galerie erscheinen?

Duerfte eine interessante Sache dort sein.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#18
Die Bilder sind m.E. verkert herum.

Dicke Linie zeigt die heutige A1 von Ost nach West

Die Pfeile gehen m.E. etwas wage suedlich in Richtung St. Georgen bzw. Spratzern, in die Ecke wo ich Teppichland u. Fliessen City in Erinnerung habe.
Das Lubi vom Bombenangriff auf den ehemaligen Verschiebebahnhof "St.Pölten Süd" mit Treffer eines Munitionszuges wurde von der "450th Bombardment Group (H), 47th Wing, 15th Air Force" nicht eingenordet und so übernommen!
Rechts -> N, links -> S, oben -> W und unten -> O...

Stimmt, die Pfeile zeigen nach S. Wo liegt das Problem ?
Habe nun das Lubi gedreht (eingenordet) und ergänzt:
BLAU -> Bautrasse der damaligen RAB, heute A1 (Anschlussstelle St.Pölten Süd)
GRÜN -> heutige B20 ins obere Traisental mit der in Spratzern (nach links unten) abzweigenden heutigen B39 Richtung Obergrafendorf -> Pielachtal

Parallel (nicht extra eingezeichnet) zur B20 verläuft die Bahnstrecke Richtung Traisen usw. mit dem Bombenziel ex Vbf. St.Pölten-Süd...

Dazu ein GM-Bild: http://maps.google.at/maps?q=St.Pöl...t=h&hnear=Sankt+Pölten,+Niederösterreich&z=14

Die Pz-Straße unterquert am Westende der AB-Anschlussstelle die A1, verläuft ein kurzes Stück entlang des Waldsumes nach S, schwenkt dann nach W -> Steigung, um auf den N - S verlaufenden westlichen Talrücken des Traisentales zu erklimmen und schwenkt auf der Hochfläche am nächsten Waldsaum wieder nach S, um am Ostende des Ortes Völtendorf die B39 zu queren und sich dann am Güpl zu verzweigen...
...Einrichtungen, die wie eine groessere und kleinere Schiess-Galerie erscheinen?
Schießplatz des ÖBH, erst ca. Mitte der 1970iger Jahre errichtet.

Hoffe, dass nun alle (Un-)Klarheiten beseitig sind :D
 

Anhänge

#19
nicht so wild, ich habs auch umgedreht erkannt.

meine Nachrecherche im Google Earth zeigt uebrigens in der Ecke auch einen kleinen Soldatenfriedhof.
 
#20
was mich auch noch interessiert haette, - wenn wir schon in dieser Ecke von Oesterreich sind:

Oestlich der Siedlung "Neu Hart", offenbar ein Teil von "Hart", oestlich der Bundesstrasse 20 scheint ein Industrie bzw. Fabriksgelaende mit gutter Schinen-Anbindung.

Welcher Betrieb ist dort? oder war dort angesiedelt?
 
Oben