Kaiserwald

#21
Sende den Kartenausschnitt mit der Heeresrollbahn Premstätten-Tobelbad - Zettling in der im Forum üblichen Form als Anhang. Weiters füge ich auch noch einen Kartenausschnitt mit der eingezeichneten Heeresrollbahntrasse zur Spiritusfabrik und zu den Mun-Bunkern in Kalsdorf bei. Am linken Bild ist ein Teil der vorhin erwähnte Heeresrollbahn vom Bahnhof Premstätten-Tobelbad nach Zettling im Originaleintrag zu sehen.
 

Anhänge

#23
Die beiden Kartenausschnitte Premstätten und Kalsdorf stammen aus einer alten ÖMK meines Vaters, die ich in den 70er-Jahren kopiert habe. Da es das Original nicht mehr gibt, kann ich den Verlag und den Namen der Basiskarte leider nicht mehr nennen.
 
#25
Hallo MOSER!

Besten Dank du hast das Rätsel gelöst. :danke
Bin total baff mit dem Streckenvrtlauf hätte ich nicht gerechnet.
Die Spurweite 600mm deckt sich mit dem Schienenteil lt. Foto (Post #9), allerdings gibt es an der Stelle wo das Schienenteil ist lt. Karte keine Bahn, bleibt weiter spannend. Die ehem. Bahntrasse ist auch auf Google Earth gut sichtbar.

Kann es sein das die Karte von der Wehrmacht ist und das gewisse militärisch interessante Teile fehlen, zwecks Geheimhaltung, vom Mun. Lager ist keine Spur auf der Karte sichtbar??
Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen mit Wehrmachtskarten in anderen Regionen??

odessa
 
#26
Odessa da gebe ich dir voll recht. Werd mal schauen, ob davon noch was im Wald vorhanden ist, bei den ehemaligen Linien. Hat da wer von euch schon gesucht? Bin da jetzt öfter unterwegs, scheint auch recht interessant von Dobl weg zu sein.
derprofi
 
#27
HAllo an alle !!!

Also möchte mich mal kurz in eure Überlegungen Einbringen , die Überreste der Bahnstrecke für die Muna sind heute noch Teilweise sehr gut zu Erkennen und der Rest ist Mittlerweile von den Waldbesitzern zugeschüttet worden der letzte Rest wird jetzt gerade Verschüttet.
Was ddie Muna selbst angeht es sind keine Bunker Vorhanden und die paar Bauten die heute noch zu sehen sind waren LAger und Montagehallen die meiste Mun und so weiter sind in Splitterboxen aus Erde gelegen und von dehnen sind auch jetzt noch viele in einen Super Zustand .
Es hat auf den Gelände ein Barackenlager gegeben das dorten war wo heute die Siedlung steht die Reste der Fundamente sind auch noch gut zu Erkennen.
Was das RAD Lager Steindorf angeht das auch Stellenweise für die Muna Eingesetzt wurde sind Heute noch alle Fundamente Küchenbunker und und Erhalten .
Und es sind auch genug Funde aus den Lager geholt worden mit der Sonde werde mal die nächsten Tage ein paar Fotos Einstellen von einigen Funden aus der Muna und den Rad Lager.
Grüße Tom
 

Anhänge

#29
Kaiserwald Hmun RAD Lager .....

Die Hmun Kaiserwald erstreckt sich vom Kaiserwald bis Wildon... es führte eine eisenbahn durch die hmn ..... tunnel ist noch vorhanden ( HK mit 1942) mehrere löschteiche sehr viele mulden und ein großer betonierter unterstand.
wie groß sie wirklich war lässt sich nur erahnen . wir waren gesamt runf 15 stunden dort. zur Hmun selber kommt am über versch wege :)

der schiessplatz mit den bunkern ging früher bis zu den häusern heraus. er wurde einmal bombadiert.

Das RAD Lager Steindorf... gehörte zur Hmun dazu. es war ziemlich gross. ein bunker steht noch jedoch ist der eingang verschüttet. es hatte die nummer RAD 6 / 360 .... wir haben dort mehrere EKM"S gefunden sowie reichspfennig , prozellan und eine WHM Koppel ( Gott mit uns - aus Alu) Exerziermunition viele 9mm , salbentuben... es gibt in diesem gebiet mehrere RAD Lager !!!

die steinstufen stehen heute noch und markieren die eingänge ....
 
#31
Kaiserwald .....

sie strasse die - der profi meinte ist der schiessstattweg bzw gasse :)
dort wo heute das feld ist bzw die EFH stehen war damals eine art zeltlager .
der schiessplatz selber ist noch recht gut in takt. flak oder ähnliches war dort allerdings nicht. es gibt einige sprenglöcher und im sand der schussanlagen findet man xxxx projektile untersch. kalibers. einen teil der schienen sieht man noch. habe 2010 ein paar meter freigelegt. ein eingang wäre offen jedoch die stahltüre ist verschweisst. die anlage selber wurde nie bombadiert jedoch fielen auf zettling usw.. einige "verirrte" bomben. anders sieht es bei der ca 4km Hmun aus. sie gehörte ja zum Wehrkreis Salzburg - Stmk..... und war ziemlich groß. Kommt etwa hin wie Crawinkel.

zum suchen ist das gebiet riesig. xxx spiltterboxen, tlw tiefe erdbunker und erhöhungen. an den äußeren enden der hmun findet man gut erhaltene erdbunker für mannschaften usw.. auch findet man in diesem bereich bombentrichter ( 250kg) für alle die dort suchen wollen --> riesiges gebiet am besten mit gps da es ansonsten zur irrfahrt wird. und vorsicht --> es wurde tlw nicht geräumt.!!! wo mann dort anfangen soll zum suchen - keine ahnung....

wir haben angefangene bauten gefunden ( müsste der verladebahnhof sein) ein paar teile von baracken usw....
 
#32
RAD lager Steindorf .....

zum lager steindorf .. da dieses lager hier öfters behandelt wurde... wie in den letzten berichten bereits beschrieben ( Berg45 und ich ) ist das lager noch recht gut in schuss... laufgräben , bunker, abwasserkanäle, duschareal usw.... es führen mehrere strassen ins lager , im hinteren teil gibt es noch einen bunker und etwas außerhalb es lagers sind noch kleinere erdbunker und laufgräben vorhanden. da wir RAD EKMS sowie ein WHM Koppelschloss fanden gehen wir von einer gemsichten Besatzung aus. Von den Hülsenfunden her --> K98, 9mm,russ Nargant und Volkskarabiner....

RAD Lager Preding --> wurde 2011 gefunden inkl Zeitzeugen der uns begleitete :) ( dessen Vater entwarf den Grundriss des lagers) und es war wärend seiner bestandzeit 2 mal das schönste lager in der ostmark ( blumenpreis) :lol1:

Lager 3 .... Standort SüdStmk... sind nur mehr fundamente vorhanden... jedoch wurde eine riesen anzahl an exerziermunition sowie versch salbentuben und ampullen ( ungebraucht) knöpfe und pakelittbehälter gefunden, auch ein Verwundeten Abzeichen in schw war darunter. ein großteil wurde überbaut aber wir hatten das glück in der letzten noch verbliebenen und bewohnten:ichsagnix: baracke einen kaffe zu trinken. Auch die 5 SS division wiking hielt sich mehrere tage in diesem lager auf bzw teile der division.

suchteam vergissmeinnicht
 
A

armin_t

Guest
#33
Abschliessend noch ein Bild von der Halle und von den Resten der Schmalspurbahn (Nähe Schiessanlage)


odessa


Die ersten beiden Fotos zeigen eine Planiermaschine für einen Traktor, die früher selbst zusammengebaut wurden. Das erkennt man ganz gut weil ganz oben bei dem Gestell ein Bolzen zur fixierung am Traktor vorgesehen ist.
Man nahm dazu Eisenbahnschienen wegen des hohen Gewichtes.
Ich hoffe ich konnte helfen.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#34
Identifizierung Fundstück - Planiervorrichtung

Hallo Armin,
vorerst ein herzliches Willkommen im Forum!

Besten Dank für die Info bzw. Beschreibung des "selbstgestrickten" Fundstückes! Ist mir bei genauerer Betrachtung einleuchtend, man erkennt z.B. sehr gut die Befestigungsmöglichkeit fürs Hydraulikgestänge des Zugfahrzeuges (Traktor)...

lg
josef
 

Anhänge

#36
Scheint nicht viel weiterzugehen mit dem Thema hier. War dort wieder im Wald unterwegs und bin auf einige riesige Gebäudefragmente gestossen. Glaub das gehört zum Heeresmunitionslager. War dort schon wer von euch?
 
#37
Hallo,
ich war gestern bei den Schießständen und hab einige Fotos gemacht:
http://imgur.com/a/GZbBa

Ich wollte mal fragen, ob jemand bestätigen kann, dass unter der Anlage sich ein Tunnelsystem befindet. Bis jetzt habe ich nur den offensichtlichen Schacht mit der Stahlleiter entdeckt.
Was mir auch aufgefallen ist, dass in dem Spalt links von dem Gebäude mit der umgekippten Betonstiege der Waldboden hohl klingt.

Außerdem habe ich die Karte von der Eisenbahnstrecke in ein Overlay für Google-Earth umgewandelt und kann uploaden wenn es jemand haben möchte.

Die Eisenbahn ended übrigens auf der Karte vorzeitig, aber das wissen die Insider unter euch sicher.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#38
Hallo Hans,
ein herzliches Willkommen im Forum und besten Dank für den 1. Beitrag bzw. die Fotos!
Ich wollte mal fragen, ob jemand bestätigen kann, dass unter der Anlage sich ein Tunnelsystem befindet. Bis jetzt habe ich nur den offensichtlichen Schacht mit der Stahlleiter entdeckt
Ausschließen kann man es natürlich nicht, aber ich bin da eher vorsichtig bei solchen Erzählungen :) Nicht jeder Schacht ist der Zugang zu einer Untertageanlage oder zu einem Stollensystem usw. ... In den meisten Fällen handelt es sich um Kanalsysteme, Wasserbehälter, Kläranlagen usw. . :D

lg
josef
 
#39
Ich war heute nocheinmal da und habe mir die Umgebung von der Schießstätte nochmals genauer angesehen.

Im Wald sind mir einige Gräben aufgefallen, etwa 30 cm Absenkung zum Boden. Möglicherweise sind das Kanäle bei denen sich das Füllmaterial abgesenkt hat.

Weiters habe ich im drei Schächte gefunden. Der erste ist ein normaler Zugang zum Kanal wie der bekanntere Schacht.

Weiter weg vom Gelände gibt es noch zwei Schächte knapp nebeneinander.
Einer ist noch mit einem Betondeckel verschlossen. Mein Rücken spielte dabei nicht mit, den anzuheben.

20 Meter weiter, mit einem Graben verbunden gibt es noch einen interessanteren Schacht:
Auf der Seite ist ein Krater, der einen Teil des Betons vom Schacht freilegt. In dem Krater ist ein riesiger Fels.
Da kein Schütthaufen rundherum liegt, könnte das eine Sprengung gewesen sein, auf jedenfall keine Grabung. Dass der Beton vom Schacht gesprungen ist könnte auch darauf hindeuten.

Der Schacht selbst weicht von den anderen Schächten ab:
Seine Fassung ist anders und er ist tiefer (vlt. nur Einbildung) und die Stahlsprossen sind an die Ecken statt in der Mitte einer Seite eingemauert. Ich habe mich nicht ganz hineingewagt, weil die letzten Sprossen fehlen. Man müsste etwas klettern damit man wieder herauskommt. Alleine und ohne Seil mache ich das nicht.

Was ich eigentlich fragen wollte:
Am Boden des Schachtes konnte ich zwei Stahlbetonpfeiler (ca.10x10cm) entdecken, die durch die Witterung offenbar verrutscht sind und im Schlamm? stecken.
Kann es sein, dass die das Fundament vom Schacht abstützen, oder deuten die vlt. doch auf ein Stollensystem hin?
 
H

Harald 41

Guest
#40
Hallo Hans;

Hört sich interessant an, könntest Du eventuell ein paar Bilder machen damit man sich das besser vorstellen kann.:fragend

LG Harry
 
Oben