Neuer Pächter für Wolfsschanze gesucht

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#1
Na, wer will? :D

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0 hat geschrieben:
Es ist das ehemalige Hauptquartier an der Ostfront von Adolf Hitler. Mittlerweile gehört die Wolfsschanze dem polnischen Staat und der ist auf der Suche nach einem neuen Pächter. Weil das Bunkersystem ein Touristenmagnet ist, gibt es allerdings einige Anforderungen.


Warschau - Polen sucht einen neuen Pächter für die Wolfsschanze, Adolf Hitlers ehemaliges Hauptquartier an der Ostfront. Das berichtet die Zeitung "Gazeta Wyborcza" am Mittwoch. Demnach will der Staat, dem das Waldgebiet bei Ketrzyn im ehemaligen Ostpreußen gehört, das 13 Hektar große Gebiet für 20 Jahre neu verpachten und verlangt dafür umgerechnet rund 110.000 Euro im Jahr. Wolfsschanze lautete der Tarnname für das militärische Lagezentrum des Führungsstabes der deutschen Wehrmacht.

Knapp 200.000 Touristen besuchen die Bunker und Quartiere jährlich, die 1944 auch Schauplatz des gescheiterten Bombenattentats der Widerstandsgruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg waren. Vom neuen Pächter verlangt der polnische Staat eine deutliche Verbesserung der touristischen Infrastruktur.
 
H

hebbel

Guest
#2
Ja, hatte ich auch zeitnah gelesen. 110.000 Teuronen zu 200.000 Besucher p.a. Da muß man aber noch mächtig was drauf rechnen.
Ach ja. Wenn mir jeder Chinese nur einen Euro geben würde. :D

LG
Dieter
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#3
Da kann man was draus machen. Die Pacht liegt ja bei noch nicht mal 60 Cent je Besucher.
Wenn ich mir alleine vorstelle, was man da dort mit dem Verkauf von Mückenmitteln verdienen kann... :D

Und außerdem könnte man dann dem Nazi-Schwachsinn ringsrum ein Ende bereiten, wie z. B. dem MG-Schießen auf Pappkameraden im ehem. Kasino II.
 
Oben