V-2 Lieferwerk "Lager Voltmann" - Neudietendorf - ???

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#41
Ich hab´ die Laura mal hierhin umkopiert.SuR


Jetzt habe ich doch noch was gefunden, und zwar im Wagner, "Produktion des Todes", S. 649f.:

"Liste der Elektroleitfirmen für A4 vom 23.02.1944, BA/MA, RH 8/1992, unpag."

Hat die zufällig jemand? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hebbel

Guest
#42
Noch eine mögliche Quelle für Hinweise in "Prosa":

Stefan Karner, "Die Steuerung der V2 - Zum Anteil der Firma Siemens an der Entwicklung der ersten selbstgesteuerten Grossrakete"
in Technikgeschichte Heft/Band 46 (1979)

Gruß
Dieter
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#45
Hast du dann vielleicht eine Ahnung, was "Technikgeschichte" ist?
Herausgeber, ....

Bei der Suche im OPAC findet man da auf die Schnelle viel zu viel... :(
 
S

ssch

Guest
#47
Bei der Suche im OPAC findet man da auf die Schnelle viel zu viel... :(
Moin, moin. Du musst die Suche auf Zeitschriften einschränken, bei mir kamen dann nur noch 32 Titel. :D

Gemeint ist ja wohl: Technikgeschichte : Beiträge über die geschichtliche Entwicklung der Technik in ihren wissenschaftlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhängen / Hrsg.: Verein Deutscher Ingenieure. Stabi-Signatur: Zsn 21108.

Viele Grüße
Sebastian
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#48
Das habe ich inzwischen auch gefunden. :D

Das ist in der StaBi Potsdamer Straße direkt ausleihbar. Du kommst da nicht zufällig mal vorbei? :hopp
 
H

hebbel

Guest
#49
Korrekt, Ihr Zwei. :D Ich habe aber leider keine Möglichkeit, mich um soetwas zu kümmern. Sorry.

Gruß
Dieter
 
J

jlandgr

Guest
#53
Hallo,
habt Ihr den Technikgeschichte-Artikel mittlerweile vorliegen? Liegt sonst in der UB Mainz vor, will da sowieso morgen abend vorbei gehen.
 
H

hebbel

Guest
#56
Zu Neudietendorf:
Unterstellt, daß der Begriff "Lager Voltmann" der für jedermann plausible Teil einer Legende ist, gibt es bisher keine Hinweise.
Das Adressbuch für den Landkreis Gotha von 1936 weist weder für Neudietendorf, noch für den gesamten Landkreis einen Namen "Voltmann" aus. Einem befragten Local der das "Wissen" der "Alten" wiedergeben konnte, ist "Voltmann" ebenfalls kein Begriff. Damit verbleiben in diesem Sinne nur noch die Möglichkeiten der späteren Ansiedelung (und "Abwanderung"), der kriegsbedingten Firmenverlagerung oder eben die "freie Installation" von "Lager Voltmann" als z.B. Liefer/Frachtadresse. Das wäre bei den 1943/44 stattfindenen massiven Firmenverlagerungen auch nicht das Problem gewesen, wenn die Gauwirtschaftskammer entsprechenden Prikaß erhält, dort Betriebs/Lagerfläche zuzuweisen. Es gibt drei Firmenareale, deren Produktion/Bestimmung vor Kriegsende aber bisher nicht benannt werden konnte. SS war nicht ansässig und spielte nur in der Episode eine Rolle, als eine Gruppe SS-Leute in Richtung Neudietendorf anrückte und nach Meinung der "Alten" einen Jaboangriff provozierte, bei dem u.a. das Bahnhofsgebäude getroffen wurde.

Nebenbei:
Neudietendorf scheint so unbekannt/unbedeutend nicht gewesen zu sein. Laut Interrogation report (BIOS-file 273) über Dr. Lauersen wurde vermutlich teilweise die Hollerith-Hardware der MB (Maschinelles Berichtswesen)-Bezirkstelle III (Berlin) und der MB-Bezirkstelle VIII, Breslau nach Neudietendorf verbracht. Nach Wissen Lauersens gelangten die Hollerith-Maschinen der MB-Bezirkstelle XXI, Posen nach Neudietendorf.

Gruß
Dieter
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#57
High-Tech-Rechenzentrum Neudietendorf? :D

[Abenteuerliche These]
Könnte es vielleicht sein, dass "Voltmann" ein sprechender Codename (oder wie man so was nennt) ist und das "Volt" für elektrische Spannung = Elektrohersteller steht?
[/Abenteuerliche These]
 
H

hebbel

Guest
#58
High-Tech-Rechenzentrum Neudietendorf? :D
Nee, war sicherlich nur Frachtadresse und für das Jonastal bestimmt. :D

Dir gehen die Werner-Werke in Arnstadt nicht aus dem Kopf, stimmt's? Der "Voltmann" ist der Werner von Siemens. :D Natürlich ist das gar nicht sooo abwegig. Siemens hat offenbar in Arnstadt zu Kriegszeiten jede Gewerbefläche angemietet, die sie nur kriegen konnten. Da wurde sicherlich auch die Umgegend mit einbezogen.

Gruß
Dieter
 
H

hebbel

Guest
#60
Das haut aber nicht hin, Schatzi. Wo bliebe da z.B. die Siemens-LGW Adresse und viele, viele andere Adressen? Nee, wenn es Sinn hat und Sinn machen soll, dann sollten wir vielleicht mal versuchen, die "Lieferwerke" Ducherow und Neudietendorf den unmittelbar um die Endgeräteproduktion bzw. Reparaturwerk gelagerten Adressen gleichzusetzen. Ergo -> auch unter diesen Adressen konnte man A4-Geräte "bestellen" oder zur Reparatur "einliefern". Klar, damit ergeben sich schon wieder erkenntnistheoretische Dissonanzen mit "Slate" u. dgl. Aber es gab da auch einen "neuen Besen" in Opposition zur Wehrmacht, was ja bekannt ist.
Dann gibt es ja auch keine Fragen mehr. :kukuk

Gruß
Dieter
 
Oben