V-2 Lieferwerk "Lager Voltmann" - Neudietendorf - ???

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#61
Hasi,

ich sehe da vor allem drei Probleme:

- Das Lieferadressendokument ist vom 24.02.1944, also 15 Monate vor Kriegsende. Da kann in der Zwischenzeit noch viel passiert sein.
- Die Thüringer haben ja nicht immer die verständlichste Aussprache.
Vielleicht sollte Voltmann ja was ganz was anderes heißen, und die Amis haben das nur falsch verstanden. ;)
- Die "Quelle" Bornemann fällt ja komplett aus, denn die dort beschriebenen Sachen lassen sich durch die betreffenden Quellenverweise null belegen.

Es wird uns wohl nichts anderes übrigbleiben als zu warten, bis Henry seine Kisten ausgepackt hat (Hallo, Henry! :D).
 
H

hebbel

Guest
#62
Hasi,
ich sehe da vor allem drei Probleme:
- Das Lieferadressendokument ist vom 24.02.1944, also 15 Monate vor Kriegsende. Da kann in der Zwischenzeit noch viel passiert sein.
Schnuckelhasi. Sicher doch. Keine Widerrede.
Hasi,
- Die Thüringer haben ja nicht immer die verständlichste Aussprache.
Vielleicht sollte Voltmann ja was ganz was anderes heißen, und die Amis haben das nur falsch verstanden. ;)
Das gibt jetzt aber richtig Ärger!
Hasi,
- Die "Quelle" Bornemann fällt ja komplett aus, denn die dort beschriebenen Sachen lassen sich durch die betreffenden Quellenverweise null belegen..
Ja natürlich, OK.

Gruß
Dieter
 

otto

Reiseleiter
Mitarbeiter
#65
Return ... Neudietendorf

Da liest man hier:
Während des Zweiten Weltkrieges mussten seit 1940 20 Frauen und Männer aus Tschechien, 32 Personen aus der Ukraine und 24 Militärinternierte aus Italien auf dem Güterbahnhof, auf dem Kirchengut, in einer Gärtnerei, bei Bauern und in der Bahnhofsgaststätte Zwangsarbeit leisten. [1]
Als Quelle [1] geben die das so an:
Thüringer Verband der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten und Studienkreis deutscher Widerstand 1933-1945 (Hrsg.): Heimatgeschichtlicher Wegweiser zu Stätten des Widerstandes und der Verfolgung 1933-1945, Reihe: Heimatgeschichtliche Wegweiser Band 8 Thüringen, Erfurt 2003, S. 95, ISBN 3-88864-343-0
http://www.studienkreis-widerstand-1933-45.de/archiv/xxwegwei/bathuer.html

Da lese ich unter anderem auch:
Unterirdische Verlagerungsprojekte der Rüstungsindustrie u.a. in Ohrdruf und im Kohnstein

Kennt jemand diesen heimatgeschichtlichen Wegweiser ?

Gruß
Gerd
 
#66
Hallo beisammen,

bez. dieses Threads erreichte mich der Anruf eines Freundes aus Thüringen, mit der Bitte, folgende Aussage hier niederzuschreiben:

Das V2-Lieferwerk Lager Voltmann in Neudietendorf war die Groß-Vertriebsgesellschaft Voltmann GMBh Neudietendorf. Am Bahnhof Neudietendorf von Sulzenbrücken aus linke Seite wurden in Boxen Oberbaustoffe verdeckt gelagert. Werkzeugmaschinen, Schienen, Weichen und Signaleinrichtungen aus Überschüssen und Firmenpleiten.
In einem Buch des OKH über Fertigungszeichen finden sich folgende 4 Fertigungscodes:

1. "eas" Siemens-Halske, Berlin Siemensstadt sämtl. Werke.
2. "mqc" Siemens-Halske AG (so wurden Arbeiten ausländischer Hersteller gekennzeichnet).
3. "ear" Siemens-Apparate/Maschinen BerlinHauptverwaltung sämtl. Werke.
4. "nth" Siemens-Schuckert-Werke Berlin Siemensstadt.


Aussage Gossel (Den Namen weiss der Anrufer leider nicht mehr):
Mein Vater musste mit dem Pferdegespann nach Neutietendorf zum Bahnhof fahren. Er hat dort Kabelrollen aufgeladen und musste vor die Stollen Jonastal fahren. Er ist normalerweise in die Stollen hineingefahren, auf einmal scheuten die Pferde, weil Leichengeruch aus den Stollen wehte. So wurden die Kabelrollen vor den Stollen abgeladen und hineingetragen.

Es wird vermutet, dass das Lager Voltmann Liefer- und Frachtadresse der SS war.
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#67
Oh, da fallen mir gleich ganz viele Fragen zu ein. Natürlich zuerst: Quellen? :D

Bevor ich die anderen Fragen stelle: Wieso muss die Aussage aus Gossel etwas mit "Voltmann" zu tun haben? Der Bahnhof war sehr groß?
Gruß
Joe
 
#68
Hallo Joe,
habe ich oben geschrieben, Aussage aus Gossel, Name vergessen.
Ich habe es so gepostet, wie telefonisch diktiert.
Es wird die Fragen dazu in den nächsten Tagen lesen und mich dann wieder anrufen.
 

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#69
"Es" ist doch wohl bitte nur ein Schreibfehler, oder? :D

Fragen können wir ja sammeln. Da kommen bestimmt noch mehr.

1. Quellen
2. Bezug Voltmann und Kabellieferung ins Jonastal
.
.
.

Gruß
Joe

PS: Danke für die Übermittlung!
 
#70
Meine kabellose Tastatur spinnt, habe schon neue Batterien drin, macht aber immer noch sowas bei jedemmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmen Wort, das was eben passiert ist oder verscht ganze Wörter, muss ich dann immer zurückscrollen oder neuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu eingeben

Es natürlich ein Er


Ich geh mal ne neue Tastatur kaufen
 
H

hebbel

Guest
#71
Nun ja, eine ortsbekannte Firma mit Lagerfläche am Bahnhof, die ihren Namen, Lagerfläche und eine Frachtadresse "hergibt" und damit die Legende für verdeckte bzw. schutzbedürftige Güterbewegungen liefert, habe ich schon gesucht. Mal sehen, ob man da was festklopfen kann. Danke, Volwo.

Im Amtlichen Adressbuch des Landkreises Gotha 1936 findet sich unter Neudietendorf der Name "Voltmann" nicht. Dto. im gesamten Adressbuch. Da sind aber nicht alle Orte drin. Die Firma kann sich erst später dort niedergelassen und/oder ihren Hauptsitz z.B. in Gotha oder Erfurt gehabt haben. Mir fallen da noch ein paar andere "Prüfmöglichkeiten" ein.

Gruß
Dieter
 

otto

Reiseleiter
Mitarbeiter
#73
Am Bahnhof Neudietendorf von Sülzenbrücken aus linke Seite wurden in Boxen Oberbaustoffe verdeckt gelagert. Werkzeugmaschinen, Schienen, Weichen ...
Verdeckte Lagerung in Boxen; gut, währe eine Möglichkeit. Würde auch vom Platzangebot dort passen. Lagermöglichkeiten ohne Ende.

Mit langer Brennweite mal übern Reichsbahnzaun geschaut :D
Auch damit könnte ich mich anfreunden, zumindest für kleinere Sachen. Bis jetzt zwar noch nicht ganz klar wann die Bude dort dichtgemacht wurde. Kommt aber noch, wir sind dran :)

Gruß
Gerd
 

Anhänge

Joe

Fehlerkramrumschlager
Mitarbeiter
#74
Das auf dem Bild halte ich für Reste der alten Ziegelei in Neudietendorf. Das wäre eine von mehreren Lagermöglichkeiten in Bahnhofsnähe. Allerdings war das wohl mit die Engste.
Gruß
Joe
 

otto

Reiseleiter
Mitarbeiter
#75
Neud'dorf

Na klar ist das die alte Ziegelei :p

Freiflächen sind jedenfalls nördl. der Bahnanlagen genug vorhanden.
... wurden in Boxen Oberbaustoffe verdeckt gelagert.
Daran stört mich nur das verdeckt gelagert bezügl. Einsicht von oben.
Neud'dorf war ja nun nicht irgend ein kleiner Güterbahnhof bevor die Lageraktion begann. Solch einen Knotenpunkt hatten die Allierten doch sofort aufn Schirm.
Ergo, Tarnmaßnahmen ohne Ende.
Spekulieren bring hier gar nix, warten bis die Carls'schen Kontaktkopien da sind, dann wissen wir mehr.
An das Lagergelände schließt sich unmittelbar das Areal der alten Ziegelei an. Ich dachte dabei so bissel an 'kurze Verbringungswege' von wegen rein und raus aus der Sicht :wech

Gruß
Gerd
 

Anhänge

H

hebbel

Guest
#76
.
Neud'dorf war ja nun nicht irgend ein kleiner Güterbahnhof bevor die Lageraktion begann. Solch einen Knotenpunkt hatten die Allierten doch sofort aufn Schirm.
Ergo, Tarnmaßnahmen ohne Ende.
Spekulieren bring hier gar nix, warten bis die Carls'schen Kontaktkopien da sind, dann wissen wir mehr.
Gerd, für mich stellt es sich etwas anders dar. Ich bin mal oberflächlich darauf eingegangen. Es könnte ja sein, daß daß der Kollege SuR da einen Rohentwurf nicht weitergeleitet hat. :D (OK, er hatte da auch nicht wirklich einen Auftrag dazu. :D ) Mir scheint, es hat sie nicht wirklich interessiert. (Wenn ich den Kram richtig interpretiere.)

Gruß
Dieter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#78
Gerd, für mich stellt es sich etwas anders dar. Ich bin mal oberflächlich darauf eingegangen. Es könnte ja sein, daß daß der Kollege SuR da einen Rohentwurf nicht weitergeleitet hat. :D (OK, er hatte da auch nicht wirklich einen Auftrag dazu. :D ) Mir scheint, es hat sie nicht wirklich interessiert. (Wenn ich den Kram richtig interpretiere.)
Dazu hatte ich tatsächlich keinen Auftrag. Nenn´ mich Grab. :D
Und leider auch noch keine Zeit, mich wirklich intensiv reinzulesen.

Aber das mit dem Weiterleiten mache ich JETZT. :)
 
#79
Dies müsste wenn eines der kleineren Zulieferlager gewesen sein. Nun ist die Preisfrage wo die Fabrik zu verorten ist. Ich mutmaße mal in der Ecke wo Aussagen zum Kommando Dora herkommen. Allerdings gibt es auch Dokumente zu der Ecke hier.

Viele Grüße
 
Oben