RAD-Lager im Kaiserwald?

#22
Hallo Othmar,
leider kein "Treffer" zu 4./341...

Meine Liste mit RAD-Lagerstandorten ist unvollständig und sicher auch voller Fehler! Füge eigentlich nur Standorte die ich in allen möglichen Publikationen usw. finde in eine Excel-Datei ein. Viele Lager wechselten während ihres Bestandes den Nutzungszweck bzw. wechselten auch öfters die dort untergebrachten Gruppen...

Für den Bereich Oberösterreich habe ich folgende Standorte in der Liste:



lg
josef
Liebenau ist in der Steiermark. :verschoben:
 
#26
Lager Liebenau im Mühlviertel OÖ.

Zitat von @simplywood: "Hallo das wäre was neues. liebenau stmk ja. oö?
http://science.orf.at/stories/1711093/ du kannst gerne via pm mir den standort mitteilen. ich denke du meinst st.oswald. grüsse".

@Flakuntergruppe: Wieso eigentlich via pm?

Kriegsgefangenenlager in Liebenau bei Freistadt.
Google earth: N: 48° 31′ 51″ - O: 14° 47′ 56″
Bericht von Herrn Friedrich Atteneder, Jahrgang 1930, wohnhaft in Liebenau bei Freistadt: „Das Lager in Liebenau bei Freistadt wurde im 2. WK. hauptsächlich für belgische und französische Kriegsgefangene errichtet. Es handelte sich um ein Barackenlager mit etwa 10 Objekten am westlichen Ortsrand von Liebenau (etwa 700 m außerhalb des Ortskernes, beim heutigen Gehöft Tüchler). Das Lager hatte eine Belegungskapazität von ca. hundert Personen. Die Baracken entsprachen der standardisierten RAD-Bauweise mit drei Norm-Binderfeldern. Eine derartige Baracke hatte eine Breite von etwa acht Metern und eine Gesamtlänge von etwa 10 Metern.
Bis zur Errichtung des Barackenlagers waren die Kriegsgefangenen kurzzeitig im Saal des Gasthofes Cebron untergebracht. Die Fenster des Saales wurden mit Holzlatten zugenagelt und mit Stacheldraht gesichert. Tagsüber wurden die Kriegsgefangenen den Landwirten des Ortes und der Umgebung zu landwirtschaftlichen Arbeiten zugeteilt. Nach dem Arbeitseinsatz kehrten die Kriegsgefangenen unter geringer Bewachung, teils in geschlossenen Marschkolonnen, teilweise auch selbständig und ohne Bewachung, in ihre Unterkünfte zurück. Wenn die Kriegsgefangenen bei Landwirten in größerer Entfernung vom Ort Liebenau zur Arbeit eingesetzt waren, verblieben sie auf den Bauernhöfen und nächtigten dort meist in Heuböden oder Scheunen.
Eine Nutzung des Lagers durch den Reichsarbeitsdienst hat es im Raum Liebenau mit Sicherheit nicht gegeben. Das nächste RAD-Lager befand sich in Harruck bei Groß-Gerungs“.

Gruß @Flakuntergruppe
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#27
Lager Liebenau im Mühlviertel

...Eine Nutzung des Lagers durch den Reichsarbeitsdienst hat es im Raum Liebenau mit Sicherheit nicht gegeben. Das nächste RAD-Lager befand sich in Harruck bei Groß-Gerungs“.
Othmar :danke für die Auskunft!
Verschiebe Liebenau-OÖ. von der Liste "RAD-Lager" auf die Liste "Kriegsgefangenenlager" :) Der Standort Liebenau war irgendwo mal im Zusammenhang mit RAD-Lagern genannt, jedoch mit dem Zusatz "Kriegsgefangenenlager"... -> daher auch mein Vermerk dazu.

lg
josef
 
#29
Hallo Silbertanne,
ich wäre sehr an Bildern dieser Lager interessiert, da ich erstens begeisterter Cacher bin und mich zweitens Ruinen und LosPlaces im Allgemeinen faszinieren. Wäre echt nett, wenn Du mir die zukommen lassen könntest.

Danke
LG
Franz-Georg
 
#30
schick mir... , ich will nur wissen ..., wo ist das genau?
:bravo::bravo::bravo:

Genau so stellt man sich in einem Forum vor. Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass hier niemand auf solche Aufforderungen hin Informationen weitergibt.


Also: Rückwärts - Stopp und Start - mit anderen Worten:

Starte mit einer Vorstellung, wer Du bist, was Dich interessiert, evtl. was Du zum Forum beitragen könntest.

Bitte nicht böse sein, aber stell Dir vor du hast bei Dir eine Party am laufen und es kommen zwei Neue bei der Tür rein, die niemand kennt.
Der eine sagt: Ich will ein Bier und wissen wo die Toilette ist.
Der andere sagt: Habt ihr Cola? Ich hab Wiskey!

Rate wer bleiben darf...

lg siebzehn
 
#31
Guten Tag!
Ich komme mit folgendem Anliegen und bitte höflich um Denkanstösse in dieser Mateerie:
Gab es Eurer Meinung nach in/um Oberplan wirklich ein Reichsarbeitsdienstlager?
Diesbezüglich äusserte sich ein alter Herr auf einer Parkbank auf der Esplanade in Gmunden neulich zu mir.
Als ich fragte wie denn die genaue Bezeichnung gewesen sei, meinte er sich erinnern zu können, dass das "Lager" mit "Sch..." anfing...
Das hat mich irgendwie neugierig gemacht...

Beste Grüße und Dank und Anerkennung für die profunden Beiträge hier!
 
#32
RAD-Lager Steindorf bei Wildon

Zitat von @Josef (gekürzt): ".... Habe Österreich betreffend derzeit ca. 110 Standorte auf der Liste, leider unvollständig...".
In der 7. Flakbrigade wurden mehrere schwere Flakbatterien (vor allem die mit der 12,8 cm ausgestatteten) durch den RAD betrieben. In diesem Zusammenhang bitte ich festzustellen, ob in der besagten Liste auch der Standort der 4. Abteilung der Arbeitsgruppe 341 des Arbeitsgaues XXXIV aufscheint. Warum ich mich gerade für diese RAD-Abteilung interessiere, erklärt sich aus dem beigelegten Auszug aus der Dokumentation „Die Wagramflak“. Ich lege auch ein Dokument „RAD-Gliederung der Ostmark“ bei. Es befindet sich seit einigen Jahren in meinem Archiv, leider habe ich damals verabsäumt die Quelle anzumerken.
Besten Dank und Gruß von @Flakuntergruppe
Hallo Flakuntergruppe,
suchst du die Standorte von RAD-341 noch?

4/341 Mitterndorf (Bez. Liezen - Oberdonau zugehörig)
K4/341 Spital am Pyhrn (1941)
 
Oben