Ehemaliger Fliegerhorst Vöslau-Kottingbrunn

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#41
Gestern wagte ich den Schritt und ließ mich durch schmale Erdlöcher in die Tiefe gleiten, allerdings nicht ohne vorher mal reinzublitzen...

Ich fand 4 mehr oder weniger intakte Tunnelabschnitte.

1. Bild: Der Start meiner Expedition - Eingang zu Abschnitt 1
2. Bild: Die ersten Meter in Tunnel 1
3. Bild: Bild vom verschütteten Ende von Bunker 4 Richtung Eingang
4. Bild: Einstieg zu Tunnel 2
5. Bild: Der Anfang von Tunnel 2
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#42
1. Bild: Das Licht wird langsam schwächer...
2. Bild: Korb in Tunnel 2
3. Bild: Türreste
4. Bild: Verwachsener, mittlerweiler unpassierbarer Zwischeneinstieg bei Tunnel 2
5. Bild: Einsturz beim Zwischeneinstieg
6. Bild: Rohreinmündung mit ca. 70 cm Durchmesser, Länge konnte ich nicht feststellen, mein Messgerät war zu schwach.
 

Anhänge

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#43
1. Bild: Kurz vor Ende des zweiten Tunnels
2. Bild: Der verschüttete Abschluss, hübscher Schimmelpilz
3. Bild: Der Blick zurück zum Einstieg, knapp 100 m Dunkelheit..
4. Bild: Einstieg zu Tunnel 3 - das dürfte der einzige Tunnel gewesen sein, der vom Bundesheer nicht zu Übungszwecken herangezogen wurde, denn es gab weder Übungsmunitionsreste und der Boden war auffallend gleichmäßig und eben.
5. Bild: Boden in Tunnel 3, herabgefallene Lackreste von den Wänden bzw. der Decke.
6. Bild: Das einzige Überbleibsel dieser Art, wahrscheinlich war da mal ein Handlauf montiert. Die dazugehörigen Löcher zogen sich in regelmäßigen Abständen durch die Tunnel.
 

Anhänge

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#44
1. Bild: Wassertropfen an der Decke
2. Bild: In Tunnelabschnitt 3 wollte sich offensichtlich schon jemand häuslich einrichten, hier die Küche.
3. Bild: Und die Werkstäde... :D
4. Bild: Der kurze ziemlich zerstörte Abschnitt 4, der nur wenige Meter lang ist.
 

Anhänge

otto

... nicht mehr im Dienst.
Mitarbeiter
#45
:danke Thomas,

gutes Bilderbuch.

Am WE, so Zeit ist, arbeite ich das zwecks Abgleich noch mal durch.
Falls sich Rückfragen ergeben sollten komme ich noch mal auf Dich zu.

Ach so: Hast Du die Profilmaße von der "schwarzen" Abteilung (Bunker) nehmen können?

LG
Gerd
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#46
@Geist :danke für die Fotos!

Von der Höhe des Ganges her vermute ich auf Infrastrukturkanal quer durch das Flh. Gelände. Die rechtwinkeligen Abzweigungen mit NW 70 dürften die Anschlüsse zu den Gebäudegruppen gewesen sein => davon wieder Abzweigungen mit kleinerer NW zu den Einzelbauten... Für einen Luftschutzdeckungsgraben ist mir die Bauhöhe von 1,4 m zu gering und es fehlen mir rechtwinkelige Richtungsänderungen in der Längsachse zwecks Brechung von Druckwellen...

Vielleicht hat unser "Bauexperte" @Cerberus9 eine exaktere Antwort zu den Gängen...

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#47
:danke Thomas,

gutes Bilderbuch.

Am WE, so Zeit ist, arbeite ich das zwecks Abgleich noch mal durch.
Falls sich Rückfragen ergeben sollten komme ich noch mal auf Dich zu.

Ach so: Hast Du die Profilmaße von der "schwarzen" Abteilung (Bunker) nehmen können?

LG
Gerd
Ich habe befürchtet, dass diese Frage kommen wird, ich hab nämlich vollkommen drauf vergessen, diese Maße zu nehmen. Geschätzt waren es ca. 120x90.

@josef:
Ich schätze mal, dass der Bodenbelag relativ viel von der Höhe wegnimmt, hab aber nicht runtergestierlt. Es gab ein paar Stellen, wo richtig tief Wasser gestanden ist. In der Mitte wird's so schätzungsweise auf 2m Höhe kommen, wenn man den ganzen Dreck entfernen würde.
Rechtwinklige Richtungsänderungen gibt es dort aber jedenfalls nicht.

Noch ein Zusatz: Das, was ich in der Übersicht im nördlichen Teil als Graben dargestellt habe, ist wohl zum größten Teil auch mal so ein Tunnel gewesen, der aber eingestürzt ist, jedenfalls sieht man die Reste noch - zumindest jetzt, im Sommer ist das dort ziemlich undurchdringlich.
 
A

asroma

Nicht mehr aktiv
#48
Habe heute mit meinen arbeitskollegen geplaudert und er sagte mir er habe einen bekannten welcher sich vor einiger zeit? einen oldtimer in der nähe von wr.neustadt gekauft habe,der verkäufer sei mit ihm einige zeit herumgefahren,leider war es sehr nebelig,so hat er keine ahnung mehr wo die da genau gefahren sind,man ist also zu einen schuppen gekommen an dessen ende eine stahltüre war,welche in einen riesigen stollen führte,sie sind dann ,angeblich ,mehrere minuten in diesen stollensystem mit dem auto gefahren und danach zu einer riesen halle gekommen,wo sehr viele oldtimer autos standen,boden lehmig,komplett trocken dort,jemand eine ahnung wo das ist,sein könnte?unter dem wr.neustädter flugfeld?lg rudi
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#49
Ich schätze mal, dass der Bodenbelag relativ viel von der Höhe wegnimmt, hab aber nicht runtergestierlt. Es gab ein paar Stellen, wo richtig tief Wasser gestanden ist. In der Mitte wird's so schätzungsweise auf 2m Höhe kommen, wenn man den ganzen Dreck entfernen würde.
Rechtwinklige Richtungsänderungen gibt es dort aber jedenfalls nicht.
Na ja, dann würde man von der Höhe schon auf einen LSD hinkommen...

Wie waren die Einstiege gestaltet? Kann man noch was erkennen? Wie hoch ist die Überdeckung?

Nachstehend Grundriss und Querschnitt eines LSD vom Bereich Bf. (Heizhaus und HW) Knittelfeld, leider sind die Maße nicht zu lesen, stammen von einem im Eisenbahnmuseum Knittelfeld ausgehängten Plan... Die Ganghöhe war übrigens 1,9 m!
 

Anhänge

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#50
Na ja, dann würde man von der Höhe schon auf einen LSD hinkommen...

Wie waren die Einstiege gestaltet? Kann man noch was erkennen? Wie hoch ist die Überdeckung?

Nachstehend Grundriss und Querschnitt eines LSD vom Bereich Bf. (Heizhaus und HW) Knittelfeld, leider sind die Maße nicht zu lesen, stammen von einem im Eisenbahnmuseum Knittelfeld ausgehängten Plan... Die Ganghöhe war übrigens 1,9 m!
Hm, ich glaube, du hast recht mit deiner Annahme, dass es sich um einen Infrastrukturkanal handelt. Der Tunnel ähnelt jedenfalls überhaupt nicht den Skizzen. Außerdem gab es keine Entlüftungen, wie man sie auf der einen Skizze sieht und wie schon gesagt, keine Druckwellenbrechungsecken. Der Tunnel zieht sich wie ein langer gleichmäßiger Schlauch unter der Erde dahin. Überdeckung ist so zwischen 50 - 100 cm.

Obwohl, am Ende des Tunnels, dort wo in der Übersicht der kleine schwarze Balken ist am nördlichen Ende, sieht es dem Eingang deiner Skizze ähnlich.

Die Bilder im Anhang zeigen das nördliche Ende.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#51
Habe heute mit meinen arbeitskollegen geplaudert und er sagte mir er habe einen bekannten welcher sich vor einiger zeit? einen oldtimer in der nähe von wr.neustadt gekauft habe,der verkäufer sei mit ihm einige zeit herumgefahren,leider war es sehr nebelig,so hat er keine ahnung mehr wo die da genau gefahren sind,man ist also zu einen schuppen gekommen an dessen ende eine stahltüre war,welche in einen riesigen stollen führte,sie sind dann ,angeblich ,mehrere minuten in diesen stollensystem mit dem auto gefahren und danach zu einer riesen halle gekommen,wo sehr viele oldtimer autos standen,boden lehmig,komplett trocken dort,jemand eine ahnung wo das ist,sein könnte?unter dem wr.neustädter flugfeld?lg rudi
Rudi, klingt irgendwie so:

Der zwischenzeitlich verstorbene Onkel meiner Frau erzählte mir im Vorjahr, dass der Neffe seiner Schwester einen Bekannten hatte, dessen Cousin vom Bruder seines Großvaters erfuhr, dass in xy angeblich eine geheime Stollenanlage war...

Vielleicht eine Großkellerei... jedenfalls nicht unter einem Flugfeld in WN (dort gibt es 2 Flugplätze...)!

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#52
Hm, ich glaube, du hast recht mit deiner Annahme, dass es sich um einen Infrastrukturkanal handelt. Der Tunnel ähnelt jedenfalls überhaupt nicht den Skizzen. Außerdem gab es keine Entlüftungen, wie man sie auf der einen Skizze sieht und wie schon gesagt, keine Druckwellenbrechungsecken. Der Tunnel zieht sich wie ein langer gleichmäßiger Schlauch unter der Erde dahin. Überdeckung ist so zwischen 50 - 100 cm.

Obwohl, am Ende des Tunnels, dort wo in der Übersicht der kleine schwarze Balken ist am nördlichen Ende, sieht es dem Eingang deiner Skizze ähnlich.
Bin momentan unsicher, die begehbaren Infrastrukturkanäle aus der damaligen Zeit (Hütte Linz, Nibelungenwerke usw. ...) haben/hatten einen rechteckigen Querschnitt. Das Profil des Ganges erinnert eher an einen LSD! Jedenfalls gab es auf den Fliegerhorsten auch solche Gänge für Wasser, Abwasser, Strom, Fernsprechkabel, Heizung usw.) Die größeren Fliegerhorste wie Hörsching, Langenlebarn, Wiener Neustadt hatten zentrale kohlebefeuerte Kesselhäuser/Heizhäuser, von denen die Leitungen zu den einzelnen Objekten über solche Kanäle führten. Ob bzw. wo so eine Anlage in Vöslau war, kann ich nicht sagen. So nebenbei, in Lale steht das Gebäude noch und in WN wurde das Heizhaus zur "Flugfeldkirche" umgebaut!

Warten wir, was Experte @Cerberus9 dazu sagt...

lg
josef
 
H

Harald 41

Nicht mehr aktiv
#53
Hallo Geist;
Danke:danke für die super Bilder,ich war selber schon mal dort im Gelände leider zu einer späteren Zeit und zu Dunkel.
War mit zwei einheimischen unterwegs,die mir von den Stollen erzählten,aber ohne Lampen im dunkeln.:schlecht:

LG Harry
 
A

asroma

Nicht mehr aktiv
#54
Rudi, klingt irgendwie so:

Der zwischenzeitlich verstorbene Onkel meiner Frau erzählte mir im Vorjahr, dass der Neffe seiner Schwester einen Bekannten hatte, dessen Cousin vom Bruder seines Großvaters erfuhr, dass in xy angeblich eine geheime Stollenanlage war...

Vielleicht eine Großkellerei... jedenfalls nicht unter einem Flugfeld in WN (dort gibt es 2 Flugplätze...)!

lg
josef
Ja,Josef,hast nicht ganz unrecht mit..klingt...,weinkellerei,lt seinen angaben sei die halle riesig,er vermutet man habe dort flugzeuge zusamenngebaut,zu mindest wäre die anlage so riesig gewesen,werde der sache morgen versuchen auf den zahn zu fühlen,ist ja nur eine person zwischen dem erzähler und mir,da kann ja noch nicht so ein bär daraus geworden sein,lg rudi
 
#55
Hallo Josef,

HTML:
Warten wir, was Experte @Cerberus9 dazu sagt...
Danke für die Blumen.:danke
Zum Thema:
Etwas schwierig nur nach den Bildern.
Unter der Annahme das man auf ein Scheitelmaß von 1,9 bis 2,2m kommt, tippe ich auf LSD. Bestehen die Wände des tunnelartigen Ganges aus 50cm breiten Segmenten?. Wenn ja dann ist es eindeutig ein LSD.
Etwas seltsam ist nur das es keine rechtwinkeligen Verschwenkungen gibt. Dieser Umstand spricht gegen LSD. Aber keine Regel ohne Ausnahme.
Der eckige Gang (bezeichnet als Bunker) war ein LSD. Auch der im Norden Ost-West verlaufende Graben (orangene punktierte Linie) war ein LSD. Allerdings endete er nicht so weit östlich.
Am südlichen Ende ( orangene punktierte Linie) stand früher ein kleines Haus.

Der Zwischeneinstieg (grüner Punkt) war vermutlich ein Notausgang (ca. 60x60cm). Unmittelbar neben dem Tunnel (südl. Hälfte des Abs.2) verlief ein Zickzack Graben. Auch ungewöhnlich.

PS: der eckige Gang sollte 1,4m breit und 1,95m hoch sein.

lg



Cerberus9
 

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#57
Hallo Josef,

HTML:
Warten wir, was Experte @Cerberus9 dazu sagt...
Danke für die Blumen.:danke
Zum Thema:
Etwas schwierig nur nach den Bildern.
Unter der Annahme das man auf ein Scheitelmaß von 1,9 bis 2,2m kommt, tippe ich auf LSD. Bestehen die Wände des tunnelartigen Ganges aus 50cm breiten Segmenten?. Wenn ja dann ist es eindeutig ein LSD.
Hm, ich werd wohl noch mal hinmüssen, aber eventuell sieht man hier -> http://www.unterirdisch-forum.de/forum/attachment.php?attachmentid=12489&d=1265204025 so ein Segment? Die Linien links und rechts des Wortes "Küche"?

Etwas seltsam ist nur das es keine rechtwinkeligen Verschwenkungen gibt. Dieser Umstand spricht gegen LSD. Aber keine Regel ohne Ausnahme.
Der erste Knick nach dem Eingang kommt nach ~ 30 Metern und ist nicht rechtwinklig.

Der eckige Gang (bezeichnet als Bunker) war ein LSD.
Aha! Dann könnte es ja sein, dass ich da in der Natur etwas übersehen habe und der erste Abschnitt in Wirklichkeit in das gemündet hat, was ich als Bunker bezeichnet habe? Dann wäre das schwarze Eck eine rechtwinklige Richtungsänderung.

Auch der im Norden Ost-West verlaufende Graben (orangene punktierte Linie) war ein LSD. Allerdings endete er nicht so weit östlich.
Ich habe die Punktierung nach Gefühl enden lassen, weil ich den Eindruck hatte, der Graben ginge noch weiter.
PS: der eckige Gang sollte 1,4m breit und 1,95m hoch sein.
Nein, der war um einiges schmäler und niedriger, wie gesagt ca. 0,9m breit und 1,2m hoch. Ich musste mit meinen 1,87m geduckt und gebückt herumlaufen. *ächz*
 
H

Harald 41

Nicht mehr aktiv
#58
Hallo Geist;
Hier im Beitrag 37 von mir zwei Seiten weiter vorne habe ich ein Bild vom Mailtalkeller eingestellt,der dürfte größer sein leider gehört er heute der Firma Schlumberger als Lager(hochexplosiver Schaumweinbomben-Sekt:D).
Er befindet sich in Kottingbrunn,leider war ich selber noch nicht dort,da im Netz erst im Winter gefunden könnte einmal eventuell für Ortskundige mit dem Auto befahren worden sein.

LG Harry
 

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#59
Hallo Geist;
Hier im Beitrag 37 von mir zwei Seiten weiter vorne habe ich ein Bild vom Mailtalkeller eingestellt,der dürfte größer sein leider gehört er heute der Firma Schlumberger als Lager(hochexplosiver Schaumweinbomben-Sekt:D).
Er befindet sich in Kottingbrunn,leider war ich selber noch nicht dort,da im Netz erst im Winter gefunden könnte einmal eventuell für Ortskundige mit dem Auto befahren worden sein.

LG Harry
Hallo Harald,
ich nehme an, der Beitrag war für asroma gedacht, oder?

Eine kleine Rekapitulation zum bereits Gesagten. Es gibt ja im Grunde doch zwei rechtwinklige Abbiegungen. Die eine dort, was ich als Bunker bezeichnet habe (auf der 10-Meter-Seite gibt es übrigens auch einen Einstieg, siehe Foto hinter dem braunwelken Laub) und mir ist eingefallen, dass zwischen Abschnitt 2 und 3 auch verwachsene eingestürzte Reste des Tunnels sind, die quer zur Hauptrichtung verlaufen, also eine rechtwinklige Abbiegung darstellen. Ich würde ja gerne mal mit jemandem dort hingehen, der Ahnung von der Materie hat, wäre sicher interessant.
 

Anhänge

H

Harald 41

Nicht mehr aktiv
#60
Hallo Geist;:leidtu:
Natürlich war asroma gemeint,weiss nicht wo ich da mit meinen Gedanken war.

LG Harry
 
Oben