Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
Erdbeben im Wiener Becken: In Region deutlich spürbar

Das Erdbeben hatte laut ZAMG eine Magnitude von 3,4. Auch Bewohner im Burgenland und NÖ haben es gespürt.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Am Samstag hat es im Wiener Becken erneut ein Erbeben gegeben. Die Magnitude der Erschütterungen um 11.30 Uhr bei Wiener Neustadt wurde von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit 3,4 angegeben.

Bewohner aus dem Bezirk Mattersburg und dem Bezirk Wiener Neustadt berichten, das Erdbeben gespürt zu haben.
„Dieses Beben wurde wie die vorangegangenen in der Region deutlich verspürt“, wurde von der ZAMG mitgeteilt. Es könne bei dieser Stärke vereinzelt zu leichten Schäden kommen.

Nach Erdbeben Ende März und Anfang April wurden in der Nacht auf vergangenen Dienstag Erschütterungen der Stärke 4,4 im Raum Neunkirchen registriert. Es kam zu zahlreichen Nachbeben. Am Freitag um 18.30 Uhr wurde im Bezirk Neunkichen ein Erdstoß der Stärke 3,7 verzeichnet.
Quelle: Erdbeben im Wiener Becken: In Region deutlich spürbar
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Wieder Erdbeben in der Obersteiermark
In der Obersteiermark hat Montagfrüh die Erde kurz gebebt. Das Beben ereignete sich unweit von Bad Aussee, teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montag mit.
Online seit heute, 9.41 Uhr
Teilen
1620043397756.png
Immer wieder kommt es vor allem in der Obersteiermark zu kleineren Erdbeben, zuletzt mehrere Male im Raum Admont – mehr dazu in Wieder Erdbeben im Raum Admont (11.3.2021), in Einige Schäden nach Erdbeben bei Admont (20.1.2021) und in Wieder Erdbeben im Raum Admont (23.1.2021). Die Erdstöße am Montag gegen 7.55 Uhr nordwestlich von Bad Aussee waren etwas leichter, aber dennoch zu spüren.

Stärke von 3,2
Die Erdstöße erreichten eine Magnitude von 3,2 auf der Skala. Schäden seien bei dieser Stärke eher nicht zu erwarten, so die Experten, der Erdbebendienst ersucht die Bevölkerung aber um Rückmeldung über mögliche Auswirkungen. Dies kann über das Webformular, die App „QuakeWatch Austria“ oder per Post an den Erdbebendienst der ZAMG, Hohe Warte 38, 1190 Wien geschickt werden – das Porto zahlt der Empfänger.
03.05.2021, red, steiermark.ORF.at/Agenturen

Link:
Wieder Erdbeben in der Obersteiermark
 

Boogie

Well-Known Member
Wieder Erdbeben in der Obersteiermark
In der Obersteiermark hat Montagfrüh die Erde kurz gebebt. Das Beben ereignete sich unweit von Bad Aussee, teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montag mit.
Online seit heute, 9.41 Uhr
Teilen
Anhang anzeigen 91346
Immer wieder kommt es vor allem in der Obersteiermark zu kleineren Erdbeben, zuletzt mehrere Male im Raum Admont – mehr dazu in Wieder Erdbeben im Raum Admont (11.3.2021), in Einige Schäden nach Erdbeben bei Admont (20.1.2021) und in Wieder Erdbeben im Raum Admont (23.1.2021). Die Erdstöße am Montag gegen 7.55 Uhr nordwestlich von Bad Aussee waren etwas leichter, aber dennoch zu spüren.

Stärke von 3,2
Die Erdstöße erreichten eine Magnitude von 3,2 auf der Skala. Schäden seien bei dieser Stärke eher nicht zu erwarten, so die Experten, der Erdbebendienst ersucht die Bevölkerung aber um Rückmeldung über mögliche Auswirkungen. Dies kann über das Webformular, die App „QuakeWatch Austria“ oder per Post an den Erdbebendienst der ZAMG, Hohe Warte 38, 1190 Wien geschickt werden – das Porto zahlt der Empfänger.
03.05.2021, red, steiermark.ORF.at/Agenturen

Link:
Wieder Erdbeben in der Obersteiermark
.....seit letztens bin ich viel wacher dem Thema betreffend....also doch keine Einbildung!....bin aufgewacht und war mir nicht ganz sicher ob Traum oder Wirklichkeit...so ein leichtes Zittern vom Hochbett!
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Leichtes Erdbeben in Villach
In Villach ist es in der Nacht auf Dienstag zu einem Erdbeben gekommen, das telweise deutich zu spüren war. Mit einer Stärke von 2,6 nach Richter handelte es sich um ein „extrem leichtes Beben“, hieß es von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Dem Beben folgte ein Nachbeben, das aber fast nicht mehr zu spüren war.
Online seit heute, 8.12 Uhr
Teilen
Das erste Beben ereignete sich nach Aufzeichnungen der ZAMG in Wien um 00.57 Uhr. Das Epizentrum des Bebens lag in einer Tiefe von sieben Kilometern unter Villach. Die Erschütterung wurde von einigen Personen teilweise deutlich verspürt.

ZAMG: Extrem leichtes Beben
Die Stärke des Bebens wird von der ZAMG mit 2,5 nach der Richter-Skala angegeben. Demnach handelte es sich um ein „extrem leichtes Beben“, das gerade noch spürbar gewesen sei. Mit Schäden sei bei Beben dieser Stärke nicht zu rechnen.
Das Nachbeben mit der Stärke 1 um 1.38 Uhr seit demnach als Mikro-Erdbeben zu bezeichnen, das gar nicht mehr spürbar, aber noch messbar sei, hieß es von der ZAMG.
04.05.2021, red, kaernten.ORF.at

Link:
Leichtes Erdbeben in Villach
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Leichtes Erdbeben nördlich von Wiener Neustadt
Online seit gestern, 23.15 Uhr
Teilen
Nördlich von Wiener Neustadt (Niederösterreich) hat sich gestern Abend um 21.20 Uhr ein leichtes Erdbeben der Magnitude 1,9 ereignet.
Ersten Meldungen zufolge seien die schwachen Bodenbewegungen als Zittern von wenigen Personen unter anderem in Theresienfeld, Felixdorf und Sollenau wahrgenommen worden, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in einer Aussendung. Schäden an Gebäuden seien keine bekannt und bei dieser Stärke nicht zu erwarten.
01.06.2021, red, ORF.at/Agenturen
Leichtes Erdbeben in Niederösterreich
 
Oben